Öko-Test hat 22 Babycremes getestet – und hat nur wenig zu bemängeln

Fotos: Ökotest

Im Babycreme-Test von Öko-Test konnten viele Marken überzeugen, aber die Verbraucherschutzorganisation hat auch bedenkliche Substanzen gefunden. „Umstrittene Inhaltsstoffe und Babycremes – das passt nicht zusammen“, kommentiert Öko-Test die Ergebnisse.

Bei Babycreme sind Eltern oft geteilter Meinung: Die einen sagen, eine gesunde Babyhaut brauche keine Pflegeprodukte. Andere cremen das Baby immer dann ein, wenn die Haut sehr trocken ist.

Öko-Test zufolge raten inzwischen aber auch immer mehr Expert*innen zu einer Pflegecreme für Babys: Der runde Tisch der europäischen Dermatologen habe 2016 seine Empfehlung zur Pflege von Babyhaut aktualisiert. Ab der zweiten oder dritten Lebenswoche sei es demnach sinnvoll, die Haut mindestens zweimal wöchentlich einzucremen – vor allem nach dem Baden.

Die Pflegecreme könne für einen ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt sorgen und den natürlichen Schutz der Haut stärken, erklären die Expert*innen von Öko-Test. Sie haben 22 Pflegecremes für Babys getestet, darunter welche von konventionellen Marken wie Nivea, Bübchen und Penaten sowie Naturkosmetik-Cremes.

Babycreme-Test: Naturkosmetik durchweg empfehlenswert

Grünes Licht für alle zwölf getesteten Naturkosmetikprodukte: Sie haben die Bestnote „sehr gut“ erhalten und sind für die empfindliche Babyhaut die erste Wahl. Denn nahezu alle kritischen Inhaltsstoffe sind in zertifizierter Naturkosmetik verboten. Unter den Testsiegern sind zum Beispiel die Alverde Baby Pflegecreme, die Lavera Baby & Kinder Sensitiv Pflegecreme sowie die Weleda Baby Calendula Pflegecreme.

Die Pflegecreme von Lavera ist zudem eine der wenigen Babycremes, die auch frei von Duftstoffen/Parfum sind. „Parfüm ist eigentlich nicht nötig“, schreibt Öko-Test, doch nur vier Cremes im Test verzichten auf den unnötigen Zusatz.

Auch unter den konventionellen Babycremes haben die meisten überzeugt. Die Produkte einiger namhafter Hersteller sind „sehr gut“, wie etwa die Bübchen Pflege Creme Sensitiv und Hipp Babysanft Pflegecreme Sensitiv.

Öko-Test Babycreme – Alle Testergebnisse als PDF**

Mineralöl und ein problematischer Konservierungsstoff

Zu den Testverlierern zählt eine Babycreme von Penaten, sie fällt gleich wegen mehrerer Mängel mit der Note „mangelhaft“ durch. In der Creme stecken aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH). „Darunter können auch krebserregende Verbindungen sein“, erläutert Öko-Test die potenzielle Gefahr. Die Creme enthält zudem Fette auf Erdölbasis (Paraffine), die mit MOAH verunreinigt sein können (hier mehr: Erdöl in Kosmetik). Das Problem dürfte den Herstellern bekannt sein. Denn bereits vor drei Jahren hatte Öko-Test in einer Penaten-Creme MOAH kritisiert.

In der Penaten Pflegecreme steckt außerdem der problematische Konservierungsstoff Butylhydroxytoluol (BHT).  Er könne krebsauslösende Verbindungen bilden und sich im Fettgewebe anreichern, kritisiert Öko-Test. Auch Allergien könne der Stoff auslösen. Der Hersteller hat den Stoff inzwischen nach eigenen Angaben aus der Rezeptur genommen.

Öko-Test Babycreme – Alle Testergebnisse als PDF**

Alle Details findest du in der Ausgabe 10/2020 von Öko-Test sowie online auf www.ökotest.de.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: