Öko-Test: Kein Mittel zur Stärkung der Abwehrkräfte ist besser als „ausreichend“

CC0 Public Domain / pixabay.de

Pünktlich zur kalten Jahreszeit ist es wieder soweit: Alle sind erkältet. Manch einer greift jetzt gerne zu Mittelchen aus der Apotheke, die vorbeugen und das Immunsystem stärken sollen. Aber wie sinnvoll ist das eigentlich?

Öko-Test untersuchte 16 freiverkäufliche Immunstimulanzien aus Apotheken und Drogerien. Davon sind zwölf Produkte Nahrungsergänzungsmittel, drei diätische Lebensmittel und ein rezeptfreies Arzneimittel. Alle Produkte sollen das Immunsystem unterstützen. Es gibt sie als Granulat zum Auflösen, als Trinkampullen, Tropfen oder Tabletten.

Wissenschaftliche Beweise sind dürftig

Die zwölf Nahrungsergänzungsmittel enthalten jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und Pflanzenextrakte, insbesondere Vitamin A, C, D, B6, B12, Zink, Selen und Kupfer. Sie sollen zur normalen Funktion des Immunsystems beitragen. Doch der Öko-Test-Gutachter Professor Manfred Schubert-Zsilavecz sagt: „Weder für die darin enthaltenen Einzelstoffe noch für deren Kombination existiert eine belegte Wirkung bei der Stärkung des Immunsystems oder bei der Prävention von Erkrankungen.“

Ökotest untersucht Mittel zur Stärkung der Abwehrkräfte
Die Öko-Test-Ausgabe im November 2016 untersucht Mittel zur Stärkung der Abwehrkräfte. (© ÖkoTest)

Die drei Produkte, die als „ergänzend bilanzierte Diäten“ bezeichnet werden, enthalten ähnliche Inhaltsstoffe wie die Nahrungsergänzungsmittel, sollen aber speziell bei schwachen Abwehrkräften oder wiederkehrenden Atemwegsinfektionen helfen. Wissenschaftliche Daten, die die klinische Wirksamkeit einiger Produkte belegen sollen, gibt es allerdings nicht. Die Studien der Hersteller können nicht überzeugen: methodische Mängel, Bezahlung durch den Hersteller und Firmenmitarbeiter als Autoren.

Die rezeptfreie Arznei Symbioflor 1 (erhältlich** bei shop-apotheke.com oder Amazon) soll die Häufigkeit von wiederkehrenden Infekten der Bronchien und Nasennebenhöhlen senken. Die enthaltenen Darmbakterien sollen das Immunsystem dazu bringen, mehr Abwehrzellen zu bilden. Die Studien des Herstellers weisen auf eine Wirksamkeit hin – wie das Mittel genau wirkt, ist allerdings unklar. Das Arzneimittel ist das einzige Produkt, dass von Öko-Test die Note „ausreichend“ erhielt.

Werbeversprechen

Einige der getesteten Produkte versprechen zu viel: Bakterien und ein Präbiotikum einer stark beworbenen Marke sollen angeblich die Abwehrprozesse stärken und die Immunabwehr aufbauen, doch der jeweilige Hersteller darf mit dieser Aussage nicht werben: Die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA verbietet solche wissenschaftlich nicht haltbaren Werbeversprechen.

Produkte wie Immun Loges Saft und Unizink Immun Plus werben mit ihrer Wirkung für ein „gesundes Immunsystem“. Doch als Nahrungsergänzungsmittel dürfen sie nur mit einem Beitrag zur „normalen“ Körperfunktion beschrieben werden. Die Aussagen der Beipackzettel dieser Produkte sind laut Öko-Test so nicht zulässig.

Wobenzym Immun, das mit einem Preis von 37,15 Euro das teuerste Produkt im Test ist, verspricht ein rascher reagierendes Abwehrsystem durch die enthaltenen Beta-Glucane. Diese Aussage ist gemäß EFSA allerdings eigentlich nicht zulässig.

Mineralstoffe und Vitamine: zu viel des Guten

Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) sollten wir Kupfer, Mangan und Eisen nicht zusätzlich aufnehmen – wir sind damit in der Regel gut versorgt. Trotzdem stecken die Mineralstoffe in vielen Produkten. Auch die Empfehlungen für Selen, Niacin und die Vitamine A, C, D, E und B6 werden teilweise überschritten. Minderjährige sollten laut BfR keine Nahrungsergänzungsmittel mit Zink einnehmen, dennoch fehlen auf vielen der getesteten Mitteln entsprechende Hinweise. Einige Produkte enthalten zudem Aromen und künstliche Süßstoffe.

Immunstimulanzien: Test-Sieger und Test-Verlierer

Der Öko-Test Testsieger Symbioflor 1
Der Öko-Test Testsieger Symbioflor 1 erhält die Note ‚ausreichend‘.

Unter den 16 getesteten Produkten gibt es keinen echten Gewinner. Nur die rezeptfreie Arznei Symbioflor 1 erhält die Note „ausreichend“. Alle 15 anderen Produkte sind „ungenügend“. Die Produkte können ihre Wirksamkeit nicht ausreichend belegen.

Tipps von Öko-Test:

  • Spar dir dein Geld. Der Kauf von Mitteln zur Stärkung der Abwehrkräfte lohnt sich nicht. Probier doch einfach mal diese 6 pflanzlichen Hausmittel gegen Erkältung aus.
  • Regelmäßig die Hände waschen und ist effektiver als die Einnahme von Immunstimulanzien.
  • Bewegung an der frischen, kalten Luft oder ein Saunagang sind gut für die Schleimhäute, Körper und Geist.
  • Genug trinken hält die Schleimhäute auch bei trockener Luft feucht und intakt.

Den ganzen Test von Immunstimulanzien findest du in Öko-Test 11/2016.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Merken

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Meine Freundin und ich nehmen seid 2 Jahren jeden Tag zwei Tabletten Zink und vier Tabletten Vitamin D3 von MyProtein (wegen der Dosierung der Tabletten, falls Interesse) und obwohl wir beide zu einer Grippe „mindestens“ einmal im Jahr neigten ist seid dem Ruhe.
    Die meisten Präparate aus Deutschland, vorallem die „alles in einem“ Pakete sind meist viel zu niedrig Dosiert oder enthalten die Wirkstoffe in einer Verbindung wie sie der Körper nur schlecht verarbeiten kann. Als Beispiel Magensiumoxid oder Magnesiumcarbonat. In diesem Fall bringt Magnesiumcitrat die gewünscht Wirkung.
    Allgemein sollte man sich auch alternativ Informieren und nach Lösungen auserhalb der Apotheke schauen.

  2. Neben durchaus gut recherchierten allgemein gültigen Tipps und Hinweisen enthält der ÖKO-TEST Artikel leider viele Pauschalisierungen und geht das Thema „Immunstimulanzien“ falsch an, denn Vitamine, Mineralstoffe und Co sind nicht zur kurzfristigen Einnahme bei einer (drohenden) Erkältung gedacht. In meinem Blogartikel können Sie sich gerne eine andere Meinung verschaffen: https://steffenkuhnert.de/2016/11/01/immunstimulanzien-leider-ziemlich-daneben-oeko-test/

  3. Bekannte und ich haben sehr gute Erfahrungen mit einem pflanzlichen Produkt gemacht, das in Österreich hergestellt wird. Kurzzeit – schon geholfen bei Erkältung im Anmarsch; mehrwöchig – schon geholfen bei Allergien. Das Produkt basiert auf asiatischen Vitalpilzen, die seit mehr als 1000 Jahren u.a. in der TCM angewendet werden. Wer mehr wissen will, kann mich gerne kontaktieren: [email protected]

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.