172831
oikocredit logo
  • Girokonto: nein
  • Kreditkarte: nein
  • mittel- bis langfristige Geldanlagen
  • investiert in soziale Partnerorganisationen
  • kirchlicher (ökumenischer) Hintergrund

Beschreibung: Oikocredit

Oikocredit ist eine ökumenische Genossenschaft, die vom Ökumenischen Rat der Kirchen (Weltkirchenrat) gegründet wurde. Sie haben sich als Ziel gesetzt, die Lebensumstände von einkommensschwachen Menschen zu verbessern.

Dafür vergibt Oikocredit Darlehen und Kapitalbeteiligungen an Partnerorganisationen, die nachhaltige Entwicklungen fördern und somit z. B. Frauen stärken, erneuerbare Energien fördern oder in nachhaltige Landwirtschaft investieren. Die Projektpartner sind Mikrofinanzinstitutionen, Genossenschaften und kleine Unternehmen. Weltweit gibt es bisher rund 57.000 AnlegerInnen.

Oikocredit: keine „normale“ Bank

Die Oikocredit ist keine klassische Bank und bietet somit auch kein Giro- und Tagesgeldkonto an. Vor allem mittel- und langfristige Investitionen können bei der Oikocredit getätigt werden.

Oikocredit widmet sich also vor allem Darlehen und Kapitalbeteiligungen an Partnerorganisationen in Entwicklungsregionen in Lateinamerika, Asien und Afrika. Das ist alles gut und empfehlenswert – mit dem Portfolio von zum Beispiel GLS Bank und Triodos Bank für Endverbraucher allerdings nicht zu vergleichen. Dennoch listen wir die Bank hier auf, weil Anleger hier sinnvoll Geld anlegen können.

Bestenliste: Die besten Ökobanken
** Affiliatelinks auf Utopia