Aerial Yoga: So funktioniert Tuch-Yoga

aerial yoga
Foto: Colourbox.de / Dean Drobot

Aerial Yoga ist nicht nur ein Trend für Geübte. Auch Anfänger:innen können schwebend entspannen und sich dehnen. Egal ob zu Hause, im Yogastudio oder im Fitnessstudio.

Die Grundidee beim Aerial Yoga ist die gleiche wie beim Yoga auf der Matte: Entspannung, Dehnung und gezielte Atmung. Beim Tuch-Yoga machst du es allerdings hängend. Das Körpergewicht wird in den Übungen von einem speziellen Tuch getragen, sodass sich der Körperschwerpunkt ständig verändert. Dadurch trainierst du zusätzlich deine Balance. Während du deinen Körper ständig im Gleichgewicht hältst, spannst du unbewusst viele verschiede Muskeln an. Deshalb ist Aerial Yoga ein Ganzkörpertraining, was nicht nur die Beweglichkeit fördert, sondern auch die Ausdauer und den Muskelaufbau. 

Tuch-Yoga kannst du in manchen Fitnessstudios, in Yogastudios oder auch zu Hause machen. 

Tuch-Yoga zur Entspannung

Spektakuläre Dehnungen kopfüber sind nicht das Einzige, wofür Aerial Yoga steht. Entspannung für die Muskulatur und den Geist sind auch bei dieser Form des Yogas wichtig.

Mit dem Tuch lassen sich beispielsweise Verspannungen im Nackenbereich gezielt lösen oder die Rückenmuskulatur entspannen. Das Tuch ist außerdem so breit, dass du dich mit deiner kompletten Körperlänge hineinlegen kannst und die Anfang- und Endentspannung ebenfalls im Tuch durchführen kannst.  

Aerial Yoga zu Hause: Das brauchst du

Für Aerial Yoga brauchst du ein spezielles Tuch.
Für Aerial Yoga brauchst du ein spezielles Tuch.
(Foto: Colourbox.de / Kzenon)

Yoga-Tuch

Ein Tuch, das von der Decke hängt, ist die Basis beim Aerial Yoga. Damit machst du alle Übungen und Dehnungen. Das Tuch gibt dir gerade am Anfang Sicherheit. Du hast immer die Möglichkeit, dich mit den Händen zusätzlich festzuhalten. Ein Tuch kostet um die 100 Euro.

Die Aufhängung des Tuches ist besonders wichtig, damit es dich bei allen Übungen hält. Das klappt auch zu Hause – dafür hast du drei Möglichkeiten:

  • Balken: Das Tuch lässt sich gut an einem stabilen Holbalken aufhängen. Das kann beispielsweise ein Holzbalken auf dem Dachboden oder ein freier Deckenbalken sein. Auch das Gerüst einer Kinderschaukel kann ausreichen, um das Tuch zu befestigen. Hierbei brauchst du keine Löcher zu bohren, weil du einfach eine Bandschlinge um den Balken legen kannst. Solche Bandschlingen sind meist beim Kauf der Tücher enthalten oder du kannst sie im Sportgeschäft nachkaufen.
  • Zimmerdecke: Als Alternative kannst du Schaukelhaken für das Yoga-Tuch an die Zimmerdecke anbringen. Hierbei ist es wichtig, dass du den Baustoff der Decke kennst und die richtigen Dübel verwendest. Am besten informierst du dich dafür nochmal gezielt und fragst im Baumarkt nach der Meinung des Fachpersonals.
  • Gestell: Wenn du keine geeigneten Balken hast und du keine Löcher in die Decke bohren möchtest, gibt es auch Gestelle für Aerial Yoga. Nach dem Aufbauen kannst du das Tuch einfach einhängen. Das ist die flexibelste Art, Tuch-Yoga zu machen. Denn du bist nicht an einen Ort gebunden. Bei schönem Wetter kannst du es draußen aufbauen und bei Regen drinnen. Der Preis für ein Gestell liegt zwischen 200 und 500 Euro und sie sind meist zwischen 245 und 300 Zentimeter hoch.

Yoga-Matte

Unter das Tuch solltest du noch eine nachhaltige Yoga-Matte legen. Denn bei manchen Übungen benutzt du den Boden und das Tuch.

Tipps für das erste Mal Tuch-Yoga

Die Taube beim Aerial Yoga.
Die Taube beim Aerial Yoga.
(Foto: CC0 / Pixabay / Veronicatxoxo)
  • Es gibt viele Variation an Übungen: über Kopf, im Sitzen, nach vorne gebeugt oder liegend. Von außen betrachtet sehen die Positionen oft kompliziert und schwierig aus. Aber mit Hilfe der Schwerkraft kommst du relativ einfach in die gewünschten Dehnungen. Daher können auch Anfänger:innen viele Übungen durchführen. Manche Übungen sind einfacher als sie aussehen. 
  • Blaue Flecken nach dem Aerial Yoga sind ganz normal. Das Tuch hält deinen Körper an verschiedenen Stellen, häufig an den Hüften und den Achselhöhlen. An diesen Stellen sitzt das Tuch beim ersten Mal nicht immer perfekt, sodass es zu leichten Blutergüssen kommen kann. 
  • Mit einer professionellen Anleitung und Durchführung senkst du das Verletzungsrisiko. Es ist zwar verlockend, das Tuch einfach mal auszuprobieren, aber dabei kann gerade beim ersten Mal viel schief gehen. Deshalb solltest du das Aerial Yoga in Rahmen eines Kurses ausprobieren. Als Alternative für zu Hause kannst du dir auch angeleitete Videos anschauen. 
  • Lass dir helfen, falls du nicht direkt in die Übung kommst. In einem Tuch-Yoga-Kurs bekommst du bei Schwierigkeiten Unterstützung von den Übungsleiter:innen. Wenn du es allerdings zu Hause ausprobierst, fällt diese Hilfe weg. Deshalb ist es sinnvoll, das Tuch-Yoga gemeinsam mit einer zweiten Person auszuprobieren. So könnt ihr euch gegenseitig helfen. 

Aerial Yoga zu zweit

Nicht nur für Hilfestellungen ist ein:e Partner:in sinnvoll. Denn neben Einzelübungen gibt es auch Partnerübungen beim Tuch-Yoga. Diese Übungen sind für Fortgeschrittene gut geeignet, da die Positionen gegenseitiges Vertrauen und eine gute Balance voraussetzten. Dafür werden auch gezielte Kurse von Yogastudios angeboten. Zu Hause kannst du Partnerübungen auch durchführen, aber du solltest überprüfen, ob die Aufhängung des Tuches das doppelte Gewicht tragen kann.

Weiter lesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: