Alte Handys entsorgen: Elektrogeräte kostenlos per Post recyceln

Foto: Pixaby / CC0 / PD / Bruno Glätsch

Du willst alte Handys entsorgen? Geht ganz einfach und kostenlos. Utopia zeigt, mit welchen Elektronikgeräten es möglich ist, und was du tun musst.

In vielen deutschen Schubladen liegen alte Handys herum. Teils sind die Altgeräte einfach kaputt, teils gab es eben ein neues Gerät und man wollte das alte Smartphone nicht entsorgen. Etwa, weil man es zur Sicherheit lieber aufbewahrte, als Zweithandy oder als preiswertes Handy im Urlaub.

So oder so: Es sind Schätze, die dem Recyclingkreislauf verloren gehen, wobei Handys und Smartphones ohnehin schon schwer zu recyceln sind.

Aber ist es überhaupt sinnvoll, ausgediente Althandys und anderen Elektroschrott durch die Gegend zu schicken? Nein, besser ist natürlich der Weg zum Recyclinghof, welcher ebenfalls Altgeräte annimmt. Aber nicht jeder macht sich eben die Mühe, dort hinzuradeln …

Doch wichtig ist eben vor allem, dass wir alte Handys und andere Elektronik überhaupt einem sinnvollen und fachgerechten Recycling zuzuführen – damit sie nicht im Hausmüll landen.

Weiterhin am besten:
Möglichst wenig Elektrogeräte neu zu kaufen, Gebrauchtgeräte möglichst lang verwenden.
Lies auch: Elektroschrott entsorgen: 10 Tipps.

Übrigens: Wenn das Handy noch funktioniert, kann man es oft auch noch gut verkaufen. Das verlängert die Gesamtnutzungszeit des Geräts und ein anderer kann sich den Neukauf sparen. Lies dazu Gebrauchte Handys verkaufen und kaufen.

Alte Handys entsorgen mit der Telekom

Unter handysammelcenter.de findest du das Rückgabe-Angebot der Deutschen Telekom und deren Partner Teqcycle.

Besonders praktisch: der Versandaufkleber. Du kannst nämlich einfach ein kostenloses Retourenlabel (Stand: 07/2019) herunterladen, mit dem du den Umschlag frankierst, der dein altes Handy oder Smartphone enthält.

Wer nicht zum Briefkasten, sondern lieber zu einer Handy-Sammelstelle der Deutschen Telekom gehen will, der findet diese in zahlreichen deutschen Städten und Gemeinden. Eine Karte der Sammelstellen, an denen du ausgediente Handys einwerfen kannst, findest du hier.

Auch in jedem Telekom-Shop kannst du dein ausgedientes Althandy einfach abgeben. Hier eine Karte aller Telekom-Shops.

Eine dritte Option: Du startest selbst eine Sammelaktion, indem du dir eine Sammelbox von der Telekom zusenden lässt. Dazu kannst du dich hier registrieren.

Handy-recyceln

Was passiert mit deinem Handy?

Der Mobilfunkanbieter Telekom hat ein Video produziert, in dem sie zeigt, wie sie mit Altgeräten verfährt:

Circa 85 Prozent der eingesandten Geräte sind defekt oder so stark veraltet, dass sie technisch recycelt werden. Mehr Informationen zum Recycling-Verfahren findest du hier. Weitere 15 Prozent sind funktionsfähig: Von diesen Handys und Smartphones werden alle Daten gelöscht, danach werden die Altgeräte hauptsächlich in Europa, Afrika und Asien weiterverkauft.

Verdient die Telekom Geld mit deinem Handy?

Die Telekom gibt an, keine finanziellen Vorteile aus zurückgegebenen ausgedienten Geräten zu ziehen. Die Erlöse, die beim Recycling oder dem Weiterverkauf von funktionsfähigen Altgeräten entstehen, werden an gemeinnützige Organisationen gespendet. Dazu zählen unter anderem der Tierschutzverein Pro Wildlife e.V.

Handy verkaufen an Teqcycle

Bei Teqcycle, mit denen die Telekom beim Recycling zusammenarbeitet, kann man sein altes Smartphone unter Umständen sogar verkaufen. Das Gerät wird zunächst bewertet und geschätzt. Wird das Handy angekommen, löscht Teqcycle alle verbliebenen Daten auf dem Gerät mit einer zertifizierten Datenlöschung. Außerdem erhält der Verkäufer ein Bewertungsgutachten.

Links (Stand: 07/2019):

Smartphones umweltgerecht entsorgen per Nabu

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) bietet zusammen mit dem Mobilfunkanbieter Telefónica (O2) eine Entsorgungsmöglichkeit, von der die Umwelt profitiert: das Projekt „Alte Handys für die Havel„.

Bei dieser Aktion kannst du dein altes Handy über eine der 440 Sammelstellen (die sich zum Teil in dm-Drogeriemärkten befinden) oder über einen Versandaufkleber (hier: Retourenschein) abgeben und so fürs Recycling spenden.

Pro Althandy fließen 1,60 Euro das Projekt „Renaturierung der Havel“. Das klingt zwar nicht nach viel – doch 2017 kamen durch die fachgerechte Entsorgung von circa 60.000 alten Handys beinahe 100.000 Euro zusammen.

Links (Stand: 07/2019):

Altes Handy spenden mit der DUH

Auch die Website handysfuerdieumwelt.de bietet einen kostenlosen Rückgabe-Service für gebrauchte Handys und Smartphones an. Betrieben wird die Seite von einem kommerziellen Anbieter zugunsten der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH): Die Erlöse aus Wiederverwendung und Recycling abgegebener Handys kommen laut Anbieter den Umwelt- und Naturschutzprojekten der DUH zugute.

Die Handys kannst du an die folgende Adresse senden (Stand: 07/ 2019):

Deutsche Umwelthilfe
c/o Mobile-Box

Vogelsangerstraße 282
50825 Köln

Achtung: Hier musst du die Versandkosten selbst tragen (im Gegensatz zu den Angeboten von Telekom und Naturschutzbund/O2).

Wer sich das Porto sparen will, kann auf eine der zahlreichen stationären Sammelstellen zurückgreifen, die der Anbieter „Mobile Box“ aufgestellt hat. Mehr Informationen dazu findest du hier. Auch hier können, wie beim Angebot der Telekom, eigene Sammelboxen beantragt werden.

Weitere Alternativen, alte Handys zu entsorgen

Hier weiteres Tipps, damit Althandys nicht im Hausmüll landen:

  • Nochmal: Direkt mit dem Fahrrad zum Recyclinghof ist auch eine gute Idee, denn die können Altgeräte umweltgerecht entsorgen: aAlle Recyclinghöfe Deutschlands hier – mit Postleitzahlen-Suche.
  • Spenden: Das Hilfswerk missio in Aachen ruft seit 2016 zum Handyrecycling auf – über 110.000 alte Handys aus deutschen Schubladen sind bereits zusammengekommen. Recyclingpartner ist Mobile-Box aus Köln, die Erlöse kommen Familien in der DR Kongo zugute, die unter dem jahrelangen, grausamen Krieg um Rohstoffe leiden – das finden wir ziemlich passend. Mehr zur Aktion: www.missio-hilft.de/handyspenden. Etikett hier.
  • Der Anbieter „Mobile Box“ spendet pro Handy nach eigenen Angaben bis zu 2 Euro an BUND, DUH u.a.: mobile-box.eu
  • Du kannst dein altes Handy für Berggorillas spenden, zum Beispiel bei berggorilla.org und prowildlife.de
  • Die Caritas unterstützt mit ihrer Caritas-Box, in die auch ausgediente Smartphones gehören, verschiedene soziale Projekte: Auch ihnen kannst Du alte Smartphones spenden – hehr Infos hier.
  • Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern erhält 0,70 Euro pro altem Handy: lbv.de
  • In Shops vom Mobilfunkanbieter Vodafone kannst du dein altes Handy einfach abgeben: vodafone.de
  • Mit Altgeräten geht das Gleiche auch in O2-Shops: o2.de
  • Du kannst dein altes Handy bei einer Kleinanzeigen-Plattform im Internet zur kostenlosen Abholung einstellen. Bastler sind oft bereit, bei dir vorbeizukommen, um dein defektes Gerät mitzunehmen.
  • Viele Elektrofachgeschäfte nehmen alte Handys zurück. Informiere dich zuvor auf der jeweiligen Homepage.
  • Auch Online-Shops wie Amazon nehmen Althandys, alte Smartphone und Elektrogeräte zurück, die bei ihnen gekauft wurden. Mehr Infos zum Rücknahmeverfahren von Amazon findest du hier.
  • Du kannst dein Handy und anderen Elektroschrott auch zum Recyclinghof bringen. Dort wird es als Elektroschrott entsorgt, und das umweltgerecht.

Online-Gebrauchthändler wie Flip4New, Medimops, Wirkaufens oder Rebuy nehmen auch gebrauchte Smartphones an, wenn sie noch funktionieren. Lies dazu auch Gebrauchte Handys verkaufen und kaufen und Gebrauchte Elektronikgeräte: Wohin damit?

Deutsche Post: Electroreturn eingestellt

Der Dienst „Electroreturn“ der Deutschen Post existiert seit Anfang 2019 leider nicht mehr in seiner ursprünglichen Form. Nur für ausgediente Altgeräte, die bei Amazon gekauft wurden, ist er weiterhin nutzbar (Stand: 07/2019). Mehr Informationen zur Rückgabe und fachgerechten Entsorgung von Amazon-Elektroschrott hier.

Kennst du noch weitere Möglichkeiten? Was sind deine Tipps? Scheib uns in den Kommentaren!

Weiterlesen auf Utopia.de:

Passende Utopia-Bestenlisten:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(5) Kommentare

  1. Das klingt ja alles ganz nett – Handy kostenlos zum Recyclen schicken, na fein. Aber wenn wir mal ein bisschen weiter nachdenken, dann sollten wir überlegen, ob wir denn tatsächlich alle zwei Jahre ein neues Handy brauchen, obwohl das alte doch noch funktioniert! Das Thema Nachhaltigkeit ist in der CE-Branche noch nicht angekommen, zu groß ist hier die Mode-, Trend- und „Innovations“verliebtheit – bei Herstellern wie bei Konsumenten. In immer kürzeren Produktzyklen wird uns eingetrichtert, wir müssten unbedingt das neueste, schnellste, größte … Handy haben – aber: wofür? Für „noch schärfere“ Bilder? Für „noch schnelleres“ Surfen im Internet? Für „noch besseren“ Musikklang? Seien wir ehrlich: den Unterschied zwischen 8 und 20 MP erkennen wir mit unserem Auge nicht. Den Unterschied zwischen 16.000 und 20.000 Hz können unsere Ohren nicht unterscheiden. Und es gibt in Deutschland immer noch Gegenden, die noch immer keinen Handyempfang haben, geschweige denn UMTS oder gar 4G! Solange der Infrastrukturausbau um Jahre hinterherhinkt, brauchen wir die neuesten, schnellsten, tollsten Handys nur für eines: Zur Befriedigung unserer Geltungssucht.
    Seid vernünftig, kauft Euch lieber ein langlebiges Handy, nehmt subventionsfreie Verträge und nutzt die Geräte so lange, bis sie wirklich „fritte“ sind. Hört endlich auf, alle zwei Jahre 500 und mehr Euros für Dinge auszugeben, die Ihr in zwei Jahren wegwerft!

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.