Altes Handy entsorgen: Elektrogeräte kostenlos per Post recyclen

Deutsche Post: Electroreturn
Quelle: ALBA Group/Boris Geilert

Du willst dein altes Handy entsorgen? Geht ganz einfach & kostenlos – nämlich per Deutsche Post. Utopia zeigt, mit welchen Elektronikgeräten „Electroreturn“ möglich ist und was du tun musst.

In vielen deutschen Schubladen liegen alte Handys herum. Die Gründe sind vielfältig. Teils sind sie einfach kaputt, teils gab es eben ein neues Gerät und man wollte das alte Smartphone nicht entsorgen. Etwa, weil man es zur Sicherheit lieber aufbewahrte, als Zweithandy oder als preiswertes Handy im Urlaub.

So oder so: Es sind Schätze, die dem Recyclingkreislauf verloren gehen, wobei Handys und Smartphones ohnehin schon schwer zu recyceln sind.

Altes Handy entsorgen: kostenlos per Post

Der einfachste Weg, sein altes Handy zu entsorgen, ist die kostenlose Entsorgung über das Programm „Electroreturn“ von Deutsche Post:

  1. Kostenlos: Für den normalen Privatverbraucher ist der Dienst Electroreturn kostenlos nutzbar.
  2. Maße und Gewicht: Die Sendung darf maximal 1 Kilogramm wiegen und das Maximalmaß von 353 x 300 x 50 mm nicht überschreiten.
  3. Verpacken: Du steckst das Handy oder andere Elektronikgeräte einfach in einen Schutzumschlag. Lithium-Batterien bitte befestigen.
  4. Briefmarke drauf: Eine kostenlose Versandmarke gibt die Deutsche Post hier zum Download ab (direkt als PDF hier).
  5. Tipps: Vergiß nicht, die SIM-Karte aus dem Handy oder Smartphone zu entnehmen. Sofern das noch geht, setze es zurück oder lösche es.

2,3 Millionen Mobiltelefone und 1,2 Millionen Tintenpatronen hat der Dienst „Electroreturn“ der Deutschen Post seit 2005 fachgerecht entsorgt und recycelt.

Ist es überhaupt sinnvoll, unseren Müll durch die Gegend zu versenden? Ja und nein. Die Deutsche Post ist ein ohnehin vorhandenes Infrastruktursystem, noch dazu eines, das klimaneutralisiert arbeitet, also ist es keineswegs besser, seine Elektronik mit dem Benzinauto zum Wertstoffhof zu bringen.

Wichtig ist vor allem, Handy und andere Elektronik überhaupt einem sinnvollen und fachgerechten Recycling zuzuführen. Die Deutsche Post – und auch die anderen, weiteren unten genannten Anbieter – arbeiten dafür mit professionellen Entsorgern zusammen. Im Fall der Deutschen Post ist das die ALBA Electronics Recycling GmbH.

Am besten bleibt aber, möglichst wenig Geräte neu zu kaufen und Gebrauchtgeräte lange zu verwenden.

Die Post entsorgt nicht nur das alte Handy

Folgende Dinge kannst du über Electroreturn entsorgen:

  • altes Handy und Smartphone
  • altes Schnurlostelefon und andere alte Telefone
  • defekte MP3-Player
  • defekte Digitalkamera
  • alte oder leere Druckerpatronen

Folgende Dinge nimmt Electroreturn nicht:

  • Beleuchtungskörper (zum Entsorgen lies: Energiesparlampe kaputt – was tun?)
  • schwere elektrische Geräte (die muß der Händler entsorgen, lies dazu Elektroschrott entsorgen oder spricht Händler direkt auf die „DHL Retoure für Elektroaltgeräte bis 31,5 kg“ an)
  • mehr als zwei Geräte mit Lithium-Batterie in einer Sendung

Lies dazu auch: Elektroschrott entsorgen: Was du jetzt wissen musst – 10 Tipps

Alternativen zum Handy-Entsorgen

Deutsche Post Electroreturn ist nicht die einzige Möglichkeit, ein altes Handy zu entsorgen:

Altes Handy entsorgen per Telekom

Die Telekom betreibt ihre Handy-Entsorgung zusammen mit der  DUH (Deutsche Umwelthilfe e.V.):

  • Telekom-Handyrecycling per Post: Das verläuft im Großen und Ganzen wie bei der Deutschen Post. Teilerlöse aus dem Recycling kommen Umweltprojekten zugute.
  • Infos und Versandetikett findest du auf handysfuerdieumwelt.de oder auf dieser Webseite.
  • Handyrückgabe im T-Punkt: Auch bei einem Telekom-Shop kann man sein altes Handy entsorgen – man gibt es dort einfach ab. Hier eine Karte aller Telekom-Shops.
  • Handyaufkauf via Teqcycle: Bei diesem Partner der Telekom kann man sein altes Smartphone unter Umständen sogar verkaufen. Das gerät wird zunächst bewertet und geschätzt, der Dienst löscht das Gerät auch per zertifizierte Datenlöschung. Man kann das Geld per Überweisung oder als Gutschein mit Sonderbonus von 10% erhalten. Details auf telekom-online-takeback.teqcycle.com

Altes Handy spenden via Naturschutzbund Deutschland

Du kannst dein Handy auch für einen guten Zweck spenden, etwa über den Naturschutzpunkt Deutschland und Telefonica (O2):

  • NABU-Projekte „Altes Handy entsorgen für die Umwelt“: Bei diesem Projekt kannst Du über eine der 440 Sammelstellen oder über eine kostenlose Versandmarke dein altes Handy einfach abgeben und fürs Recycling spenden. Pro Handy fließen 1,60 Euro das Projekt „Renaturierung der Havel“.
  • 1,60 Euro klingt nach wenig – doch 2016 kamen durch die Entsorgung fast 60.000 Euro für knapp gut 37.000 alte Handys zusammen.
  • Infos auf www.nabu.de, dort findest du auch eine Suchfunktion für Sammelstellen (teils z.B. dm-Drogeriemärkte).

Weitere Alternativen, alte Handys zu entsorgen

  • Die Mobile-Box spendet pro Handy 1 Euro an lokale Umweltschutzprojekte des BUND: mobile-box.eu
  • Du kannst dein altes Handy für Berggorillas spenden, zum Beispiel bei berggorilla.org und prowildlife.de
  • Die Caritas unterstützt mit der Aktion „Handys in die Tüte“ ein Hilfsprojekt für ehemalige Kindersoldaten im Kongo: caritas.de
  • Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern erhält 2 pro altem Handy: lbv.de
  • In Vodafone-Shops kannst du einfach dein altes Handy abgeben: vodafone.de

Kennst du noch weitere Möglichkeiten? Was sind deine Tipps? Scheib uns in den Kommentaren!

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(6) Kommentare

  1. Das klingt ja alles ganz nett – Handy kostenlos zum Recyclen schicken, na fein. Aber wenn wir mal ein bisschen weiter nachdenken, dann sollten wir überlegen, ob wir denn tatsächlich alle zwei Jahre ein neues Handy brauchen, obwohl das alte doch noch funktioniert! Das Thema Nachhaltigkeit ist in der CE-Branche noch nicht angekommen, zu groß ist hier die Mode-, Trend- und „Innovations“verliebtheit – bei Herstellern wie bei Konsumenten. In immer kürzeren Produktzyklen wird uns eingetrichtert, wir müssten unbedingt das neueste, schnellste, größte … Handy haben – aber: wofür? Für „noch schärfere“ Bilder? Für „noch schnelleres“ Surfen im Internet? Für „noch besseren“ Musikklang? Seien wir ehrlich: den Unterschied zwischen 8 und 20 MP erkennen wir mit unserem Auge nicht. Den Unterschied zwischen 16.000 und 20.000 Hz können unsere Ohren nicht unterscheiden. Und es gibt in Deutschland immer noch Gegenden, die noch immer keinen Handyempfang haben, geschweige denn UMTS oder gar 4G! Solange der Infrastrukturausbau um Jahre hinterherhinkt, brauchen wir die neuesten, schnellsten, tollsten Handys nur für eines: Zur Befriedigung unserer Geltungssucht.
    Seid vernünftig, kauft Euch lieber ein langlebiges Handy, nehmt subventionsfreie Verträge und nutzt die Geräte so lange, bis sie wirklich „fritte“ sind. Hört endlich auf, alle zwei Jahre 500 und mehr Euros für Dinge auszugeben, die Ihr in zwei Jahren wegwerft!

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.