Utopia Image
Präsentiert von:Kooperationslogo

Smartphones kaufe ich nur noch gebraucht – hier sind 12 Tipps zum Sparen

Refurbishte Smartphones kaufen: Die besten Tipps
Fotos: CC0 Public Domain / Unsplash – Jonas Leupe, Nathan Dumlao

Manche Menschen sind bereit, für immer neue Smartphones viel Geld auszugeben – darum lohnt sich für die anderen der Gebrauchtkauf: In Shops für „refurbished“ Elektronik findet man hochwertige Secondhand-Geräte vergleichsweise günstig. Unsere Autorin kauft Smartphones und Tablets nur noch dort – und hat Tipps für den Kauf.

Über 20 Millionen neue Smartphones werden in Deutschland pro Jahr verkauft. Dabei nutzen die Menschen aktuellen Daten des Branchenverbands Bitkom zufolge ihre Geräte bereits länger als noch in den vergangenen Jahren. Doch weniger als ein Viertel der Befragten hatten ihr Smartphone bereits zwei Jahre oder länger in Gebrauch.

Jedes Jahr ein neues Smartphone? Das ist ein Problem

Jedes Jahr ein neues Smartphone – angesichts der bekannten Umwelt- und Menschenrechtsprobleme der Elektronikindustrie wirkt das ein bisschen wie aus der Zeit gefallen. Denn: In Smartphones, Tablets, Fernsehern usw. sind Rohstoffe verbaut, deren Abbau massive Umweltkatastrophen anrichtet, oftmals in Ländern, in denen kaum effektive Regulierungen dies verhindern. Zugleich sind die Rohstoffe so wertvoll und ihr Abbau so lukrativ, dass sich längst bewaffnete Konflikte um die Kontrolle der Minen entzündet haben. Insbesondere in Teilen Afrikas finanzieren Kobalt-, Wolfram-, Zinn-, Coltan– oder Goldminen ebensolche Konflikte.

Hinzu kommen oft unwürdige und gefährliche Arbeitsbedingungen sowohl bei der Gewinnung der Rohstoffe als auch bei der Produktion der Geräte – und ein hoher Energieverbrauch in der Produktion. Nach der Nutzung entstehen riesige Müllberge aus Elektroschrott, welche die Umwelt und die Gesundheit vieler Menschen gefährden.

Smartphones & Tablets: Es spricht wenig für Neuware

Kurzum: Es gibt viele gute Gründe, den eigenen Elektronik-Konsum einzuschränken – und Elektronik lieber gebraucht als neu zu kaufen. Das schont nicht nur natürliche Ressourcen, sondern spart auch Geld. Eigentlich spricht rein rational sogar sehr wenig dafür, Neuware zu kaufen. Seit mehreren Jahren kaufe ich persönlich Smartphones und Tablets nur noch gebraucht und habe damit bislang sehr gute Erfahrungen gemacht.

Mobile Banking mit dem Smartphone
Gebrauchte Smartphones funktionieren in den allermeisten Fällen genauso gut und lange wie neue – und du schonst damit Ressourcen. (Foto: CC0 Public Domain - Pixabay/ terimakasih0)

In Onlineshops für gebrauchte und generalüberholte („refurbished“) Elektronik gibt es längst eine riesige Auswahl an Smartphones, Tablets und Laptops für alle Ansprüche. Man findet hier erst kürzlich neu erworbene und schon wieder abgestoßene Top-Modelle ebenso wie mehrere Jahre alte Basic-Geräte.

Mir persönlich ist es beim Smartphone-Kauf nicht besonders wichtig, dass es ein möglichst neues oder angesagtes Modell ist – eine vernünftige Kamera, ausreichend Speicherkapazitäten und ein starker Akku sind meine Hauptkriterien. Gerade bei etwas älteren Modellreihen gibt es oft ein großes Angebot. So habe ich in den vergangenen Jahren für mich und meine Familie drei jeweils ein bis zwei Jahre alte Samsung-Smartphones und ein Tablet für jeweils weit unter 500 Euro gekauft. Natürlich geht es noch deutlich günstiger, wenn man noch ältere oder einfachere Modelle wählt.

Smartphones und Tablets: Die besten Tipps für den Gebrauchtkauf

Meine eigene Erfahrung und die gesammelten Erkenntnisse von immer mehr Bekannten und Kolleg:innen hat gezeigt: Mit ein paar einfachen Tipps kommt man in Shops wie Rebuy, Refurbed, Backmarket & Co. besonders günstig an gebrauchte Smartphones und Tablets.

  1. Preise vergleichen: Wenn du auf der Suche nach einem ganz bestimmten Modell bist, vergleiche die Angebote in verschiedenen Onlineshops für gebrauchte Elektronik. Nicht immer sind gebrauchte Handys Schnäppchen; eine Ersparnis um die 30 Prozent im Vergleich zum Neupreis sollte aber drin sein, teils sind bis zu 50 Prozent möglich.
  2. In seriösen Shops einkaufen: Der Markt um gebrauchte IT ist groß – und gebraucht nicht gleich refurbished. Halte dich an vertrauenswürdige Shops, die die Geräte wirklich professionell überprüfen und runderneuern. Wie du diese erkennst: Entweder du hältst dich an unsere Bestenliste. Oder du nutzt im Zweifelsfall den Fake-Shop-Finder der Verbraucherzentrale.
  3. Filter clever nutzen: Das Angebot an refurbishten Smartphones kann erst einmal erschlagend groß wirken. Nutze unbedingt die Filter der Onlineshops. So kannst du dir z.B. nur Produkte ab einem bestimmten Herstellungsjahr, mit einem bestimmten Betriebssystem, spezifischen Speicherkapazitäten usw. anzeigen lassen.
  4. A propos Speicher: Du kannst einiges an Geld sparen, wenn dir ein Gerät mit mittelgroßen Speicherkapazitäten ausreicht. Vergleiche hier unbedingt die verschiedenen Optionen (s. Filter).
  5. Ebenfalls Geld sparen kannst du, wenn du dich nicht auf eine Farbe festlegst: Ein und dasselbe Smartphone- oder Tablet-Modell kann in unterschiedlichen Farben deutliche Preisunterschiede aufweisen.
  6. Der optische Zustand des Geräts beeinflusst ebenfalls den Preis: Wenn dir kleinere Gebrauchsspuren egal sind, zahlst du meist deutlich weniger. Bei vielen Shops kannst du nach dem Gerätezustand filtern. Auf die technische Leistung sollten äußere Gebrauchsspuren keinen Einfluss haben.
  7. Wenn bereits bekannt ist, dass demnächst ein neues Top-Smartphone auf den Markt kommt – etwa ein neues Samsung- oder iPhone-Modell – kann es sich lohnen, darauf zu warten: Das Vorgänger-Modell wirst du dann möglicherweise deutlich günstiger auf Refurbished-Plattformen bekommen.
  8. Kaufe nicht zu alt: Für alte Versionen von Betriebssystemen oder Software gibt es irgendwann keine Updates mehr – das kann frustrierend bis gefährlich werden. Wenn du an ein älteres Modell denkst, informiere dich vorab zu Software-Updates. Tipp: Zur Sicherheit an Handymodelle halten, die höchstens zwei bis drei Jahre alt sind.
  9. Informiere dich vorab zu möglichen Reparaturen und Ersatzteilen. Für beliebte Modelle bekommst du unter Umständen eher einen günstigen Reparaturservice oder Akkuwechsel als für seltenere Modelle. Je nach Modell kannst du so auch trotz möglichem Akkutausch noch sparen.
  10. Checke das Gerät gleich nach dem Empfang: Meist funktionieren runderneuerte Handys oder Tablets einwandfrei und auch der Akku hat noch ordentlich Kapazität. Überprüfe aber unbedingt, ob das Display, alle Tasten und alle Anschlüsse funktionieren und bei Modellen mit herausnehmbarem Akku, ob es Hinweise auf Wasserschäden gibt (oft an rot verfärbten Aufklebern zu erkennen). Auch Lautsprecher und Kamera sollte man checken, alle Verbindungen (WLAN, Bluetooth, GPS) und den Fingerabdruckscanner ausprobieren.
  11. Falls du feststellst, dass doch etwas nicht stimmt, kannst du das Gerät vierzehn Tage lang ohne Begründung zurückgeben. Das ist das gesetzliche Recht auf Widerruf von Onlinekäufen. Manche Refurbished-Portale bieten freiwillig ein noch längeres Rückgaberecht.
  12. Zudem gibt es die gesetzliche Gewährleistung: Sie gilt ein Jahr lang für Gebrauchtwaren von kommerziellen Händlern. Innerhalb dieses Jahres musst du als Käufer:in nicht nachweisen, dass du nicht selbst schuld an dem Mangel bist. Auch hier bieten einzelne Shops noch längere Fristen.
** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Verwandte Themen: