Badesalz selber machen: Geschenk mit natürlichen Zutaten

Badesalz selber machen - Valentinstag
Foto © Utopia / Katharina Bliem

Badesalz ist im Winter ein beliebtes Geschenk. Aber weißt du eigentlich, was alles im Badezusatz steckt? Warum nicht das Badesalz selber machen? Wir zeigen dir, wie du schnell ein persönliches Präsent für deine Liebsten zusammenstellst.

Um den Partner zu verwöhnen, musst du ihm kein Wellness-Wochenende im exklusiven Spa schenken. Viel persönlicher – und auch preiswerter – ist eine Flasche selbst gemachtes Badesalz. Wir zeigen dir, wie du ganz einfach ein bisschen Wellness-Feeling in euer Badezimmer bringen kannst.

Badesalz selber machen mit Blüten und Ölen

Für eine Flasche selbstgemachtes Badesalz benötigst du folgende Zutaten:

  • 500 g Epsomsalz (Apotheke) oder Meersalz
  • getrocknete Blüten bzw. Blütenblätter (am besten Rose oder Lavendel)
  • ätherische Duftöle (naturrein; hier sehr genau auf die Qualität achten und lieber ein paar Euro mehr zahlen)
  • dekorative Gläser mit Deckel
Um Badesalz zum Valentinstag selber zu machen, brauchst du nicht viel.
Um Badesalz zum Valentinstag selber zu machen, brauchst du nicht viel. (Foto © Utopia / Katharina Bliem)

Epsomsalz oder auch Magnesiumsulfat gelten als angenehme und effiziente Art zu entgiften (wobei das nicht ganz so einfach ist, siehe Detox) und zugleich den Magnesiumhaushalt in Schwung zu bringen – die Belohnung sollen erholsamer Schlaf und seltener auftretende Kopfschmerzen sein. Ob diese Versprechen wirklich stimmen, kann man anzweifeln – ein ausgiebiges, entspannendes Bad tut Körper und Seele aber in jedem Fall gut.

1. Das richtige Salz für selbst gemachtes Badesalz

Fülle das Salz in ein hübsches Glas. Einweckgläser eignen sich zum Beispiel hervorragend dafür, aber auch alte Marmeladengläser. Wichtig ist, dass du es luftdicht verschließen kannst, sonst zieht das Salz die Luftfeuchtigkeit an und beginnt zu klumpen.

Schritt 1: Salz einfüllen
Schritt 1: Salz einfüllen (Foto © Utopia / Katharina Bliem)

2. Badesalz-Zutat: Ätherisches Öl hinzufügen

Tröpfle ein paar Tropfen – je nach bevorzugter Duftintensität 5 bis 10 – eines ätherischen Öls dazu. Wir haben uns für das „Hildegard Harmonie“-Öl von Sonnentor entschieden, eine Mischung aus Lavendel, Mandarinen, Ylang Ylang, Jojoba und Rose Damascena.

Rühre nun vorsichtig um, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind und sich das Öl gut verteilt hat.

Schritt zwei: Ätherisches Öl hinzugeben
Schritt 2: Ätherisches Öl hinzugeben (Foto © Utopia / Katharina Bliem)
... und vorsichtig umrühren!
… und vorsichtig umrühren! (Foto © Utopia / Katharina Bliem)

3. Badesalz-Zutat: Blüten und Gewürze

Nun kommen die getrockneten Blüten und Blütenblätter oder Gewürze ins Spiel. Du brauchst dich dabei nicht auf eine Sorte festzulegen, sondern kannst Farben, Gerüche und Eigenschaften nach deinen Vorlieben – oder besser noch, denen deines Partners – kombinieren. Besonders gut eignen sich Rosenblüten, Lavendel, Melisse, Kamille, Lindenblüten oder Malvenblüten.

Mische diese unter das Salz, bis alle Blüten gleichmäßig verteilt sind.

Schritt 3: Blüten und Gewürze hinzugeben
Schritt 3: Blüten und Gewürze hinzugeben (Foto © Utopia / Katharina Bliem)

Schritt 4: DIY-Badesalz verpacken

Jetzt kannst du das Glas luftdicht verschließen und hübsch verpacken.

Schritt 4: Verpacken
Schritt 4: Verpacken (Foto © Utopia / Katharina Bliem)

 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.