Deshalb dauert das Eco-Programm der Spülmaschine länger

Foto: Alexander Borisenko / stock.adobe.com

Wir erklären dir, warum das Eco-Programm der Spülmaschine wesentlich länger braucht als das Standardprogramm. Außerdem geben wir dir Tipps, wie du die Spülmaschine am besten einräumst.

Eco-Programm bei der Spülmaschine: Darum ist es besser

Vielleicht hast du dich auch schon einmal gefragt, ob das Eco-Programm deiner Spülmaschine wirklich umweltfreundlicher ist als das Standardprogramm? Schließlich dauert es wesentlich länger – oftmals doppelt so lange wie das normale Programm.

Daraus könnte man schließen, dass das Eco-Programm wesentlich mehr Strom verbraucht – doch dem ist nicht so. Daher sparst du auf Dauer Geld. Wir zeigen dir drei Gründe, warum du das Eco-Programm der Spülmaschine verwenden solltest.

Drei Gründe für das Eco-Programm der Spülmaschine

1. Im Standardprogramm verbraucht die Spülmaschine viel Strom, weil sie das Wasser stark und schnell aufheizen muss. Bei dem Eco-Programm der Spülmaschine wird das Wasser nicht so stark aufgeheizt. Darum verbraucht die Spülmaschine weniger Strom und der Modus wird auch Sparprogramm genannt.

Vielleicht fragst du dich nun, ob Bakterien beim Eco-Programm leichter überleben können. Wie Stiftung Warentest berichtet, ist das aber bei den getesteten Modellen kein Problem gewesen: Die Bakterien lassen sich auch im Eco-Programm bekämpfen.

2. Außerdem verbraucht das Eco-Programm weniger Wasser als das Standardprogramm. Damit sparst du Ressourcen und schonst die Umwelt.

3.Damit das Geschirr am Ende trocken ist, plant die Maschine im Ecoprogramm noch Zeit zum Trocknen ein, was die Dauer verlängert.

Hinweis: Um Ablagerungen zu vermeiden, solltest du ungefähr einmal im Monat mit einer höheren Temperatur spülen.

So räumst du die Spülmaschine geschickt ein

Die Gläser bei der Spülmaschine müssen nach unten zeigen, um richtig sauber zu werden.
Die Gläser bei der Spülmaschine müssen nach unten zeigen, um richtig sauber zu werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / PhotoMIX-Company)

Vielleicht ist es dir auch schon einmal passiert: Nach dem Spülgang öffnest du die Spülmaschine und stellst fest, dass das Geschirr nicht gründlich sauber ist. Das ist ärgerlich.

Wir haben ein paar Tipps für dich, wie du die Spülmaschine am besten einräumst, um Ressourcen zu schonen:

  1. Achte darauf, dass das Fach, in das du das Geschirrspültab legst, beim Waschgang nicht durch den Besteckkasten oder andere Gegenstände blockiert wird.
  2. Behälter wie Gläser oder Töpfe müssen nach unten zeigen, damit die Spülmaschine sie gut putzen kann.
  3. Räume besonders dreckiges Geschirr in die untere Etage. Denn dort reinigt die Maschine am intensivsten.
  4. Besteck gehört in das vorgesehene Fach oder Besteckkasten.
  5. Überlade deine Spülmaschine nicht, indem du Geschirr stapelst. Das Wasser sollet überall hingelangen können, um das dreckige Geschirr zu reinigen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: