Doku-Tipp: Eine andere Mode ist möglich

Foto: Screenshot / Arte

Die Modebranche ist nach der Erdölindustrie weltweit der größte Umweltverschmutzer. Die Dokumentation „Eine andere Mode ist möglich“ klärt über Schattenseiten der Modeindustrie auf und stellt grüne Alternativen vor.

Eine andere Mode ist möglich: Doku über die internationale Modeindustrie

Bangladesh, 2014. Der Einsturz einer Fabrik in Rana Plaza, bei der 1.135 Näherinnen starben, markiert den Anfang eines Umbruchs in der Mode-Branche. Ausgebrannte Designer, eine Überproduktion an Kleidungsstücken, die Jagd nach immer neueren Trends. Die Kritik an der Mode-Welt wird immer lauter: Sie schadet nicht nur Mensch und Umwelt, sondern verliert auch noch ihre Kreativität. Kritische Stimmen kommen auch aus der Modewelt selbst: Mode sei aus der Mode gekommen, so die Botschaft eines Trendscouts in der Doku.

  • Die Modeindustrie verbraucht jährlich 100 Milliarden Liter Wasser.
  • Jährlich werden weltweit 80 Milliarden neue Kleidungsstücke produziert.
  • Die sogenannte Fast-Fashion führt zu kurzlebigen Trends und einem immer schnelleren Arbeitstempo.

Doku im Stream schauen:  zur Arte-Mediathek

Verfügbar bis: 12.11.2018

Dauer: 53 Minuten

Hintergrund: Neues Bewusstsein für eine andere Mode

Eine andere Mode ist möglich: Doku über grüne Mode
Eine andere Mode ist möglich: Doku über grüne Mode
(Foto: Screenshot / Arte)

Die Katastrophe hat ein neues Bewusstsein geschaffen. Junge Mode-Designer und Aktivisten nutzen die Chance und werben für eine andere Mode. Die Doku stellt sowohl internationale Fashion-Bewegungen als auch alternative Designer vor, die für eine andere Mode stehen:

  • Fashion Revolution ist eine internationale Bewegung, die für ein ökologisches Bewusstsein und Transparenz in der Modewelt eintritt.
  • Die Marke Veja steht für Fair Fashion. Sie setzen auf fairen Handel, Bio und soziale Teilhabe. Die Marke legt ihre Produktionskette offen und wirbt mit Fairness.
  • Mit Kleidung aus einem 3D-Drucker verbindet Danit Peleg die technische Revolution mit Mode und beeindruckt mit einer innovativen Kollektion.

2018 ist eine andere Mode möglich

Darüber hinaus werden weitere alternative Modetrends wie Upcycling oder ultra slow fashion. vorgestellt. Hochwertige Stoffe, traditionelle Verarbeitungstechnik und Qualität stehen hier im Mittelpunkt. Die „neue Mode“ ist verantwortungsbewusst, transparent und bietet Raum für Kreativität.

Fazit: Die Doku klärt über Schattenseiten der Modewelt auf und präsentiert grüne Alternativen – eine andere Mode ist möglich. Sie zeigt auch: Konsumenten können zu kreativer, nachhaltiger Mode greifen. Eine andere Mode ist möglich – und wir haben die Wahl.

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: