Good on You: Nachhaltigkeitsranking für Modelabels (vormals Rank a Brand)

Foto: Screenshot / Good on You

Das Portal „Good on You“ bewertet die Nachhaltigkeit großer Modefirmen und gibt Verbraucher*innen dadurch Orientierung. Auch „Rank a Brand“ gehört inzwischen dazu. Wir erklären, auf welcher Basis die Bewertungen erfolgen und wie sinnvoll sie sind.

Bei Good on You handelt es sich um eine Webseite und App für nachhaltige Mode. Verbraucher*innen können dort nach Modelabels suchen und ihre Nachhaltigkeitsbewertung ansehen. Auch nach bestimmten Produktkategorien lässt sich suchen. Du erhältst viele Marken angezeigt, die solche Produkte anbieten und kannst ein geeignetes Produkt finden.

Der Fokus liegt bei Good on You allerdings nicht auf dem Verkauf von Mode, sondern auf dem Vergleich großer und kleiner Modelabels. So kannst du eine verantwortungsbewusste Kaufentscheidung treffen. In der App selbst kannst du daher auch gar keine Produkte kaufen, sondern lediglich den Onlineshop des Labels aufrufen. Inzwischen hat Good on You auch das deutsche Portal „Rank a Brand“ übernommen, das Marken aus den unterschiedlichsten Produktsparten auf ihre Nachhaltigkeit vergleicht – von Technik bis hin zu Kosmetikprodukten. Auch diese Marken kannst du bald in der App vergleichen.

Good on You: Modelabels im Vergleich

Good on You hat mehr als 2.000 Modelabels auf ihre Nachhaltigkeit hin bewertet. Dabei beurteilen die Expert*innen die Marken nach drei Kriterien:

  • Umweltbilanz
  • Soziale Standards
  • Tierschutz

Diese drei Kriterien bestimmen die Bewertung auf einer einfachen 5-Punkte-Skala. Verbraucher*innen können so auf einen Blick sehen, wie nachhaltig ein Unternehmen ist: Bekommt eine Marke nur einen Punkt, solltest du sie meiden. Hat die Marke aber fünf Punkte erhalten, ist sie empfehlenswert.

Bei der Bewertung nutzt Good on You alle öffentlichen Dokumente. Neben Nachhaltigkeitsberichten und Aktionärsberichten können das auch Zertifizierungen und Siegel sein. Besonders an Good on You ist die hohe Transparenz der Bewertung. Es gibt einen öffentlichen Rating-Guide, sodass auch die Marken selbst nachvollziehen können, warum sie besonders gut oder schlecht abgeschnitten haben und wie sie sich verbessern können.

Mit Good on You nachhaltige Marken entdecken

Good on You hat auch eine App, in der du nach Unternehmen und Produkten Suchen kannst.
Good on You hat auch eine App, in der du nach Unternehmen und Produkten Suchen kannst.
(Foto: Screenshot / Good on You)

Die App Good on You lädt dazu ein, die Marke im eigenen Kleiderschrank einmal auf ihre Nachhaltigkeit hin zu untersuchen. Armedangels hat zum Beispiel ein 5-Punkte-Rating. Beim nächsten Shopping-Ausflug kannst du per App nach den „besseren“ Marken Ausschau halten. Suchst du zum Beispiel einen Rucksack, zeigt dir Good on You unzählige Marken an, die Rucksäcke anbieten – sortiert nach ihrer Nachhaltigkeit.

Neben klassischen Produktkategorien wie Rucksack, T-Shirts und Sportkleidung findest du auch Plus-Size-Mode sowie Schmuck und Uhren. Die Einschätzungen sind sehr kritisch, keine Uhrenmarke hat zum Beispiel die vollen fünf Punkte erhalten.

Allerdings gibt es so viele Modelabels, dass (noch) nicht alle in der App verfügbar sind. Wir haben stichprobenartig einige Labels unserer Bestenliste Modelabels bei Good on You gesucht. Den Erstplatzierten Bleed gibt es auch in der App (5-Punkte-Bewertung), den in Deutschland sehr großen Anbieter hessnatur aber nicht. Das Gute ist aber, dass jede*r Nutzer*in direkt in der App auch Marken zur Bewertung vorschlagen kann. Gut möglich also, dass auch hessnatur bald dort auftaucht.

Rank a Brand gehört nun zu Good on You

Rank a Brand wure von Good on You übernommen – die Plattform gibt es also nicht mehr.
Rank a Brand wure von Good on You übernommen – die Plattform gibt es also nicht mehr.
(Foto: Screenshot / Rank a Brand (2019))

Good on You die Plattform Rank a Brand übernommen. Dies war ein unabhängiger Verein, der ebenfalls große Marken auf ihre Nachhaltigkeit hin beurteilt und ein Ranking erstellt hat. Da er sich aber über Spenden finanziert hat und diese nicht mehr für den Betrieb der Seite ausgereicht haben, erfolgte die Übernahme.

Anhand eines selbstentwickelten branchenspezifischen Fragenkatalogs hatte Rank a Brand Kernfragen zum Klimaschutz, Umweltschutz und fairen Arbeitsbedingungen verschiedener Marken untersucht. Wie schon Good on You hat auch Rank a Brand nur Informationen aufgenommen, die öffentlich einsehbar sind. Dadurch wollte die Plattform auch erreichen, dass mehr Hersteller selbst für Transparenz sorgen und über ihre Produktionsbedingungen informieren. Bewertet wurden zahlreiche Firmen, hier einige Beispiele:

  • Elektronik-Hersteller, wie Apple, Sony, Samsung und Philips
  • Online-Dienste, wie Google, Otto, Skype und Facebook
  • Supermärkte, wie Aldi, Rewe, Penny und Alnatura
  • Lebensmittel-Hersteller, wie Brauereien, Tee-, Kaffee- und Schokoladenproduzenten
  • Mode-Unternehmen, wie Zara, Primark und Vaude

Wie sinnvoll ist die Nachhaltigkeitsbewertung?

Good on You (und zuvor Rank a Brand) ist eine sehr gute Anlaufstelle, um sich über die Nachhaltigkeit von Marken und Unternehmen zu informieren. Denn während einzelne Umweltsiegel in der Regel nur auf ein bestimmtes Produkt schauen und dieses auszeichnen, wird die Produktionskette als Ganzes nicht berücksichtigt. Ein Unternehmen kann also ein vorbildliches Produkt auf den Markt bringen und gleichzeitig für die Herstellung anderer Produkte Menschen ausbeuten. Good on You (und zuvor Rank a Brand) lässt das nicht durchgehen und vergibt ein schlechtes Rating.

Auf der anderen Seite lässt sich daraus für Verbraucher*innen noch keine Kaufempfehlung für bestimmte Produkte ableiten. Denn es wird nur das Nachhaltigkeitsengagement eines Unternehmens bewertet, nicht aber das Produkt selbst. Kund*innen kennen also die guten und schlechten Unternehmen – aber noch nicht die guten und schlechten Produkte.

Wie finde ich die besseren Produkte von den besseren Unternehmen?

Die Utopia-Bestenlisten geben Orientierung.
Die Utopia-Bestenlisten geben Orientierung.
(Foto: utopia.de)

Keine Frage, die Rankings von Good on You und Rank a Brand sind für Verbraucher*innen wichtig, um ein Unternehmen als Ganzes bewerten zu können. Für konkrete Kaufentscheidungen genügen sie aber nicht. Denn ein recht nachhaltiges Unternehmen muss nicht zwangsläufig auch nachhaltige Produkte herstellen.

Deshalb solltest du als Verbraucher*in neben Good on You noch konkrete Informationen zum jeweiligen Produkt miteinbeziehen:

  • ÖKO-TEST: Das Verbrauchermagazin testet jeden Monat verschiedene Produkte und legt den Schwerpunkt auf umwelt- und gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe.
  • EcoTopTen: Das Öko-Institut hat Top-Listen zu vielen Produkten erstellt, zum Beispiel Kaffeemaschinen und Staubsauger.
  • Utopia-Bestenlisten: Unsere rund 50 Bestenlisten zeigen dir ausgewählte, besonders nachhaltige Produkte und Nutzerbewertungen zu einzelnen Produkten.

Mehr zum Thema bei Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: