Gelben Mohn pflanzen und pflegen: So geht’s

Foto: CC0 / Pixabay / Uki_71

Gelber Mohn bildet im Sommer weitläufige Blütenmeere, die du dir auch in den heimischen Garten holen kannst. In diesem Artikel geben wir dir Tipps, wie du die Mohnart richtig pflanzt und pflegst.

Gelber Mohn gehört zur Familie der Mohngewächse und ist mit seinen gelb leuchtenden Blütenblättern ein echter Hingucker auf Äckern und Wiesen. Der Sommerblüher kann mit seinen farbenfrohen Blüten aber genauso gut dein heimisches Blumenbeet verschönern. Auch auf kargen Böden im Steingarten kann Gelber Mohn gedeihen. Darüber hinaus freuen sich Bienen und andere Insekten, wenn du die nektarreichen Pflanzen in deinem Garten kultivierst. 

Gelber Mohn: So pflanzt du ihn an

Gelber Mohn lässt sich als Sommerblüher mit vielen anderen Sommerblumen kombinieren.
Gelber Mohn lässt sich als Sommerblüher mit vielen anderen Sommerblumen kombinieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / Peggychoucair)

Am besten säst du Gelben Mohn als Saatgut ab März direkt ins Beet. Die Samen bekommst du zum Beispiel im gut sortierten Gartenfachhandel oder online. Um bei der Aussaat alles richtig zu machen, solltest du die folgenden Hinweise beachten:

  • Standort: Damit Gelber Mohn gut gedeiht, pflanze ihn möglichst an einen sonnigen bis vollsonnigen Platz. Achte außerdem darauf, dass du die Samen an einem windgeschützten Standort aussäst, damit die Stängel der Pflanze später nicht so leicht umknicken. Ein Beet an einer Trockenmauer mit Süd- oder Westausrichtung ist ideal.
  • Boden: Auf nährstoffarmer, lehmig-sandiger Erde fühlt sich Gelber Mohn besonders wohl. Ist der Boden noch dazu gut durchlässig und locker beschaffen, sinkt außerdem die Gefahr, dass sich später Staunässe bilden kann.
  • Pflanznachbarn: In Gruppen mit anderen Sommerblumen wirkt Gelber Mohn besonders schön. Einen interessanten Kontrast bekommst du, wenn du ihn mit dem blau blühenden Waldmeister zusammen in ein Beet pflanzt.

Gelben Mohn aussäen: 

  1. Ziehe im Beet mehrere etwa einen Zentimeter tiefe Furchen.
  2. Streue nun die Samen in die vorbereiteten Furchen und decke sie mit einer dünnen Schicht Erde zu.
  3. Zwischen April und Mai kannst du die Sämlinge auf einen Abstand von etwa zehn Zentimetern ausdünnen.
  4. Gieße die Jungpflanzen anschließend regelmäßig, besonders während langer Trockenperioden.

Die richtige Pflege für Gelben Mohn

Gelber Mohn ist eine sehr pflegeleichte Blume.
Gelber Mohn ist eine sehr pflegeleichte Blume.
(Foto: CC0 / Pixabay / Walter46)

Hat sich Gelber Mohn einmal am Standort etabliert, benötigt er kaum noch Pflege. So sät er sich zum Beispiel über das Saatgu in seinen Samenkapseln jedes Jahr wieder selbst aus. Mit ein paar Pflegetipps kannst du den Gelben Mohn dennoch beim Wachstum unterstützen:

  • Gießen: Regelmäßig fallendes Regenwasser deckt normalerweise den Wasserbedarf des Gelben Mohns. Bei anhaltenden Trockenperioden im Sommer kannst du die Blume zusätzlich am frühen Morgen oder späten Abend gießen. Richte die Gießtülle dabei immer direkt auf den Wurzelbereich, um die zarten Blüten zu schützen.
  • Düngen: Hast du Gelben Mohn in humushaltiger Erde gepflanzt, kannst du auf zusätzlichen Dünger getrost verzichten.
  • Schneiden: Als einjährige Blume benötigt Gelber Mohn keinen Rückschnitt, da er nach dem ersten Frost vollständig abstirbt. Im Sommer kannst du lediglich verblühte Blütenstände ausputzen und vertrocknete Blüten entfernen. Als Schnittblume eignet sich Gelber Mohn leider nicht, da die Blüten bereits nach kurzer Zeit in der Vase in sich zusammenfallen. Genieße den Mohn deshalb lieber im Beet oder als Topfpflanze.
  • Vermehren: Möchtest du Gelben Mohn vermehren, kannst du die Pflanze einfach sich selbst aussäen lassen. Eine gezieltere Möglichkeit ist es, die Samenkapseln nach der Blüten abzusammeln und am gewünschten Standort auszubringen.
  • Überwintern: Herrscht in deiner Region ein besonders mildes Klima, kann es sein, dass der ansonsten einjährige Gelbe Mohn zu einer mehrjährigen Staude wird. Um ihn in der kalten Jahreszeit vor Frost und Kälte zu schützen, solltest du das eingezogene Laub spätestens im Spätwinter bis knapp über dem Boden zurückschneiden. Bedecke den Mohn anschließend mit einer Schicht aus Herbstlaub, Stroh oder Reisig. An milden Tagen kannst du die Pflanze etwas gießen, damit der Wurzelballen nicht austrocknet.

Vorsicht: Gelber Mohn ist in all seinen Pflanzenteilen giftig. Deshalb eignen sich die Samen auch nur als Saatgut und sollten nicht verzehrt werden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: