Gereizte Augen: Das kannst du tun

Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto

Gereizte Augen können tränen und anschwellen – das kann verschiedene Ursachen haben. Wir erklären dir, wie du deine Beschwerden lindern kannst.

Gereizte Augen: Merkmale und Ursachen

Wenn die Augen gereizt sind, jucken und brennen sie. Sie tränen, schwellen an und du bekommst rote Augen. Das passiert, wenn zu wenig Tränenflüssigkeit vorhanden ist oder der Tränenfilm zu schnell verdunstet.

  • Laut netdoktor.de leiden Frauen aufgrund des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen eher an gereizten Augen als Männer.
  • Auch ältere Menschen bekommen durch die Alterung der Hornhaut eher gereizte Augen als junge Menschen.

Ursachen gibt es netdoktor.de zufolge unterschiedliche. Wenn die gereizten Augen plötzlich auftreten, könnte es an folgenden Faktoren liegen:

  • Die Raumluft ist eventuell wegen der Heizung zu trocken.
  • Du leidest am Office-Eye-Syndrom: Das heißt, du hast zu lange auf den Fernseher-, Computer- oder Smartphonebildschirm gestarrt. Vor einem Bildschirm blinzeln wir nur ein- bis zweimal statt wie üblich zehn- bis fünfzehnmal pro Minute und reizen so unsere Augen.
  • Du warst Zugluft oder einer Klimaanlage ausgesetzt.
  • Abgase, Ozon in der Atmosphäre oder Rauch haben deine Augen gereizt.
  • Du hast Kontaktlinsen mit niedriger Sauerstoffdurchlässigkeit zu lange getragen.

Maßnahmen: Das kannst du bei gereizten Augen tun

Kühle deine Augen mit einem Waschlappen, den du unter dem Wasserhahn auswringst.
Kühle deine Augen mit einem Waschlappen, den du unter dem Wasserhahn auswringst.
(Foto: CC0 / Pixabay / kaboompics)

Gereizte Augen sind sehr unangenehm. Damit sie aufhören zu jucken, kannst du folgende Hausmittel nutzen.

  • Kühle die Augen mit einem feuchten Waschlappen oder einem Kühlakku.
  • Dunkle das Zimmer ab und meide das grelle Smartphone- oder Computerlicht.
  • Lass frische Luft in den Raum.
  • Gehe an die frische Luft. Vermeide aber Wälder und Wiesen, falls du allergisch auf Pollen oder Gräser reagierst.

Hast du ab und zu gereizte Augen, kannst du auch präventive Maßnahmen treffen:

  • Arbeitest du viel am Bildschirm, gewöhne dir an, einmal pro Stunde aufzustehen, ans Fenster zu gehen und in die Ferne zu schauen.
  • Wenn du Winter heizt, solltest du die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Stelle dafür zum Beispiel eine Schale mit Wasser auf die Heizung.
  • Vermeide Orte mit Klimaanlagen, mit direktem Luftzug, mit Zigarettenrauch oder Abgasen.
  • Trage deine Kontaktlinsen nicht zu lange und nimm sie heraus, sobald du zuhause bist.
  • Achte darauf, dass du ausreichend Wasser trinkst.

    Gereizte Augen: Wann sind sie bedenklich?

    Die "AUGEN"-Merkhilfe verrät dir, ob du mir gereizten Augen einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen solltest.
    Die „AUGEN“-Merkhilfe verrät dir, ob du mir gereizten Augen einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen solltest.
    (Foto: CC0 / Pixabay / ElenaBuzmakova_Borisova)

    Deine Augen sind ein sensibles Organ. Falls die Reizung nicht auf eine der am Anfang genannten Ursachen zurückzuführen ist, solltest du unbedingt einen Augenarzt oder eine Augenärztin aufsuchen. Denn die Deutschen Apotheker Zeitung berichtet, dass hinter gereizten Augen eine Allergie oder eine akute Krankheit wie unter anderem Diabetes, Bindehautentzündung oder Migräne stecken kann. Diese müssen behandelt werden.

    Die Deutsche Apotheker Zeitung hat außerdem für den Moment, wann du eine*n Arzt*Ärztin aufsuchen solltest, die „AUGEN“-Merkhilfe erstellt. Sobald du eine der folgenden fünf Stichpunkte mit „ja“ beantworten kannst, konsultiere einen Spezialisten oder eine Spezialistin.

    • Ausfluss: Tritt aus deinem Auge eitrige Flüssigkeit heraus, die an den Wimpern und Lidrändern klebt, kannst du eine Infektion haben.
    • Unscharf: Du siehst unscharf und könntest eine Sehstörung haben.
    • Gegenstand: Dir ist ein Gegenstand, Staub, Rauch oder eine ätzende Chemikalie ins Auge gekommen.
    • Einseitig: Nur ein Auge der beiden Augen ist gereizt.
    • Nebenwirkung: Du nimmst ein Medikament, das Nebenwirkungen am Auge zeigen kann oder hast dich erst vor Kurzem am Auge operieren lassen.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: