Heilwolle: So wendest du sie beim Baby an

Foto: CC0 / Pixabay / tpsdave

Heilwolle dient bei gereizter Haut und empfindlichen Babypopos als alternatives Hausmittel. Wir zeigen dir worauf du achten solltest, wenn du Heilwolle bei deinem Baby anwendest.

Was ist Heilwolle?

Unter Heilwolle oder auch Fettwolle versteht man naturbelassene Schafwolle. Diese enthält noch Wollwachs, das sogenannte Lanolin, das bei der Weiterverarbeitung von Wolle dann entfernt wird. Heilwolle kann überschüssige Flüssigkeit aufnehmen und das enthaltene Lanolin pflegt gereizte und beanspruchte Hautstellen. Sie wirkt also hautberuhigend und unterstützt die Regeneration der betroffenen Hautstellen.

Heilwolle ist ein Hausmittel, das vor allem bei einem gereizten Babypopo, aber auch bei wunden Brustwarzen von stillenden Müttern angewandt wird.

Wie wendet man Heilwolle beim Baby an?

Heilwolle soll bei einem wunden Babypopo beruhigend wirken.
Heilwolle soll bei einem wunden Babypopo beruhigend wirken. (Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)
  • Lege die Heilwolle einfach direkt auf die zu behandelnde Stelle. Du kannst sie dort mit einem Tuch oder kleinen Verband fixieren.
  • Trage keine zusätzlichen Salben oder Cremes auf die betroffene Stelle auf. Der Dermatologe Dietrich Abeck verweist darauf, dass die Wolle ansonsten keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen und somit ihre Wirkung verlieren kann.
  • Tausche die Heilwolle nach jeder Anwendung aus.
  • Wasche die Heilwolle nicht – hierbei geht das Wollwachs verloren.

Was du nicht tun solltest: Gib die Heilwolle nie direkt auf offene Stellen, ansonsten können die Fasern der Heilwolle mit der Wunde verkleben. Nutze stattdessen eine netzartige Wundauflage.

Allgemeiner Hinweis: Achte beim Kauf von Heilwolle darauf, dass diese pestizidfrei ist und aus kontrolliert biologischer Tierhaltung stammt. Hochwertige Heilwolle gibt es in Apotheken, Bioläden und Reformhäusern, aber auch in Drogeriemärkten und in Onlineshops wie **Avocadostore.

Hat Heilwolle Nebenwirkungen?

Da die Hautbarriere bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis gestört ist, sollte Heilwolle hier wegen ihres hohen Gehalts an Wollwachs nicht angewandt werden. Laut einer Studie von 2019 reagierten 1,2 bis 6,9 Prozent der Patienten mit Dermatitis allergisch auf Lanolin, weshalb eine langfristige Anwendung nicht zu empfehlen ist.

Hinweis: Wenn du zu empfindlicher Haut neigst, achte bei deinem nächsten Kosmetikeinkauf auf die Inhaltsstoffe. Man findet den Wirkstoff Lanolin auch in zahlreichen Salben, Cremes und anderen Kosmetika.

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: