Honigmelone anpflanzen: Standort und Pflege

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Mit etwas Hintergrundwissen kannst du Honigmelonen auch in Deutschland anpflanzen. Worauf du achten musst, damit die süßen Früchte in deinem Garten gedeihen, liest du hier.

Bei der Honigmelone handelt es sich um eine Unterart der Zuckermelonen. Dazu zählen unter anderem auch die Cantaloupe- oder die Galiamelonen. Melonen stammen ursprünglich aus Afrika. Daher brauchen sie viel Wärme und Sonnenlicht, damit sich die Früchte ausbilden. Heute werden sie aber neben den kanarischen Inseln auch in Frankreich oder Italien angebaut.

Beginnst du rechtzeitig damit, die Honigmelonen anzupflanzen, und stellst du ihnen einen warmen Platz zur Verfügung, kann der Anbau auch in unseren Breiten gelingen. 

Honigmelone in deinem Garten anpflanzen

Mit etwas Hintergrundwissen kannst du Honigmelone auch in deinem Garten anflanzen.
Mit etwas Hintergrundwissen kannst du Honigmelone auch in deinem Garten anflanzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / mayapujiati)

Berücksichtigst du die folgenden Punkte, kannst du die exotische Honigmelone erfolgreich in deinem Garten anpflanzen:

Standort:

  • Die besten Chancen auf reife Honigmelonen hast du, wenn du sie in einem Gewächshaus anpflanzt.
  • Alternativ gedeihen die Früchte auch gut auf einem Hügelbeet oder in einem Hochbeet. Beide Varianten bieten der Pflanze mehr Wärme und Nährstoffe durch die Zersetzungsprozesse im Inneren als ein normales Beet.
  • In besonders warmen Regionen kann der Anbau auch an einer südseitigen Hauswand gelingen.

Boden:

  • Als Starkzehrer benötigen Honigmelonen viel Nährstoffe. Daher sind Hügel- oder Hochbeete auch besonders gut geeignet. Ansonsten ist es ratsam, den Boden bereits im Herbst mit reifem Kompost oder Stallmist anzureichern. Dann musst du die Honigmelone nach dem Anpflanzen nicht mehr düngen.
  • Der Boden sollte locker und humos sein, also viel Humus enthalten. Außerdem sollte er Feuchtigkeit gut speichern, ohne dass es zu Staunässe kommt.
  • Lockere den Boden und befreie ihn zudem von Unkraut, bevor du die Honigmelone anpflanzt.

Honigmelone anpflanzen und pflegen

Damit du reife Früchte ernten kannst, musst du die Honigmelonen rechtzeitig anpflanzen.
Damit du reife Früchte ernten kannst, musst du die Honigmelonen rechtzeitig anpflanzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Um Honigmelonen anzupflanzen, kannst du problemlos die Samen aus den Früchten verwenden. Diese solltest du allerdings gründlich von ihrem Fruchtfleisch befreien, da die Samen sonst schnell zu schimmeln beginnen. Alternativ kannst du auch Samen kaufen. Um Gentechnik zu vermeiden und Sortenvielfalt zu bewahren, raten wir dir zu Bio-Saatgut.

Honigmelone anpflanzen:

  1. Ab März kannst du die Pflanzen auf einer warmen Fensterbank vorziehen. Stecke dafür einen bis drei Samen etwa zwei Zentimeter tief in kleine Anzuchttöpfe. Alternativ kannst du in gut sortierten Pflanzengeschäften auch junge Pflanzen kaufen. Die Samen benötigen etwa zwei Wochen, um zu keimen.
  2. Mitte Mai, wenn die Frostgefahr vorüber ist, kannst du die Pflanzen ins Freiland setzen. Gewöhne die jungen Pflänzchen einige Tage zuvor bereits an die neuen Bedingungen, indem du sie in ihren Töpfen für mehrere Stunden ins Freie stellst.
  3. Fühlen sich die Pflanzen wohl, breiten sie sich stark aus. Daher solltest du zwischen den einzelnen Pflanzen einen Abstand von mindestens einem Meter einhalten.

Honigmelone pflegen:

  • Auch wenn die Honigmelone an ein warmes Klima gewohnt ist, reagiert die Pflanze empfindlich auf Trockenheit. Daher solltest du den Boden immer feucht halten. Nur so können sich Früchte richtig ausbilden.
  • Honigmelonen fühlen sich besonders wohl, wenn ihre Triebe in die Höhe ranken können. Biete ihnen eine Rankhilfe an und wickle die jungen Triebe darum.
  • Je nachdem, wann du die Honigmelonen angepflanzt hast und wie warm der Sommer war, sind die Früchte zwischen September und Oktober erntereif.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: