Präsentiert von:

Ist die Batterie voll oder leer? So kannst du es einfach testen

Batterien - voll oder leer?
Foto: CC0 / Pixabay / Didgeman

Du möchtest herausfinden, ob eine Batterie voll oder leer ist? Wir zeigen dir einfache Methode, um dies zu testen – und geben dir Tipps für einen nachhaltigen Umgang mit Batterien.

Sind die Batterien voll oder leer? So findest du es heraus!

Ob deine Batterien voll oder leer sind, kannst du anhand eines Batterietesters herausfinden. Falls du ein solches Messgerät jedoch nicht zur Hand haben solltest und nicht eigens kaufen möchtest, gibt es einen einen simplen Trick. Dieser lässt sich besonders gut für die Alkaline-Batterien der Typen AAA und AA anwenden.

Alles, was du dafür benötigst, ist ein Tisch oder eine andere ebene und feste Fläche. Lasse die Batterie aus einer Höhe von etwa 20 Zentimetern los, bis sie auf der Tischplatte landet. Der Aufprall der Batterie verrät dir den Füllstand: Kippt die Batterie gleich um, so ist sie voll. Wenn sie leer ist, hüpft sie hoch.

Dass liegt daran, dass die zinkhaltigen Batterien mit einem Gel gefüllt sind. Dieses Gel sorgt bei einer vollen Batterie dafür, dass der Aufprall verringert wird. In einer leeren Batterie wird das Gel in Kombination mit dem enthaltenen Sauerstoff fest, sodass es zum Sprung kommt.

Tipps für einen nachhaltigen Umgang mit Batterien

Anstelle von Batterien lohnt es sich, wiederaufladbare Akkus zu verwenden.
Anstelle von Batterien lohnt es sich, wiederaufladbare Akkus zu verwenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Generell kannst du ein paar Tipps beachten, um nachhaltig mit Batterien umzugehen. Für die Herstellung werden wertvolle Rohstoffe benötigt, die oft unter schlechten Bedingungen abgebaut werden. Mehr dazu kannst du hier nachlesen: Batterien: Warum sie ein Problem sind.

  • Batterien möglichst lange nutzen: Batterien sind aufgrund der metallischen Rohstoffe und des hohen Energieverbrauchs, der für ihre Produktion notwendig ist, problematisch für die Umwelt. Nutze sie also, bis sie wirklich leer sind – der obige Test kann dir dabei helfen.
  • Schwache Batterien ausnutzen: Manchmal kommt es vor, dass starke Geräte nicht mehr durch schwache Batterien betrieben werden können. Du schonst jedoch die Umwelt, wenn du sie dann nicht direkt entsorgst, sondern in einem schwachen Gerät noch bis zum Ende ausnutzt.
  • Akkus verwenden: Anders als Batterien kannst du Akkus viele Male aufladen. Damit sind sie, obwohl sie aus ähnlichen Schwermetallen wie Batterien bestehen, aus ökologischer Sicht die bessere Alternative. Besonders nachhaltig handelst du, indem du zusätzlich auf Ökostrom setzt, der aus erneuerbaren Energien erzeugt wird. Mehr dazu hier: Batterien aufladen: So halten Akkus länger.

Leere Batterien solltest du fachgerecht entsorgen. Dafür bieten sich die grünen Sammelboxen an, die du in Supermärkten, Drogerien, Elektrofachgeschäften oder Tankstellen finden kannst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: