Präsentiert von:

Küche streichen: Diese Wandfarben sind praktisch und schön

Küche
Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto

Wenn du deine Küche streichen möchtest, gibt es vieles zu beachten. Welcher Farbton passt am besten? Und welche Art von Farbe eignet sich für die Küche? Wir erleichtern dir die Auswahl mit unseren praktischen Tipps.

Küche streichen

Die Küche gehört wie das Badezimmer zu den Räumen, in denen die Wände häufiger gestrichen werden müssen, als in Wohnräumen. Manche Vermieter verpflichten ihre Mieter sogar dazu, die Küche spätestens alle drei Jahre zu streichen. Der Grund: Die Farbe ist durch Kondenswasser und Dämpfe vom Kochen stärker beansprucht.

Deshalb gibt es einige Dinge, die du beachten kannst, wenn du deine Küche renovieren willst. Es kommt dabei nicht nur auf die Eigenschaften der Farbsorte an. Wenn deine Küche gleichzeitig auch ein Esszimmer ist, spielt auch der Farbton eine große Rolle. Wir haben die wichtigsten Hinweise für dich zusammengestellt.

Besondere Farben für die Küche

Latexfarbe ist zwar meist etwas teurer, dafür aber für die Küche besonders gut geeignet.
Latexfarbe ist zwar meist etwas teurer, dafür aber für die Küche besonders gut geeignet.
(Foto: CC0 / Pixabay / stux)

In den allermeisten Fällen es nicht allzu schwer sein, die Küche zu streichen. Fast immer hängen an der Fläche über Herd, Waschbecken und Arbeitsbereichen Fliesen. Diese sind widerstandsfähig gegen Wasser, Fett und andere Verunreinigungen. Die Fliesen kannst du ganz einfach reinigen, eine Tapete hingegen nicht. Solltest du in deiner Küche keinen Fliesenspiegel haben, kannst du Verschmutzungen mit speziellen Wandfarben vorbeugen.

  • Dispersionsfarbe ist die „herkömmliche“ Wandfarbe, zum Beispiel aus dem Baumarkt. Sie besteht aus einer Wasserbasis, Farbpigmenten und einem Bindemittel. Die Dispersionsfarbe hat eine hohe Deckkraft und trocknet gut, sodass du mit ihr schnell zufriedenstellende Ergebnisse erzielst. Hierbei kannst du darauf achten, dass die Farbe ohne künstliche Bindemittel und Konservierungsstoffe auskommt. Farben, die mit dem Blauen Engel gekennzeichnet wurden, sind umweltfreundlich und nicht gesundheitsschädlich.
  • Ökologische Wandfarben wie Lehmfarben oder Kalkfarben sind frei von künstlichen Binde- und Konservierungsstoffen und somit besonders für Allergiker geeignet. Für die Küche sind sie allerdings nur bedingt geeignet, da sie nicht immer wasserfest sind. Mit Spritzwasser, wie etwa über der Spüle, sollten solche Farben also nicht in Kontakt kommen
  • Latexfarbe ist für die Küche die beste Wahl. Sie bildet auf dem Untergrund einen wasserfesten Film und schützt dadurch den Putz oder die Tapete. Sie mit einem feuchten Schwamm abwaschbar, sodass du sie leicht reinigen kannst. Latexfarbe ist darüber hinaus abriebfest und somit strapazierfähiger als andere Anstriche. Schwierig wird es erst bei der nächsten Renovierung, denn Latexfarbe lässt sich auch schwerer überstreichen als andere Farben. Achtung: Latexfarben enthalten in der Regel Konservierungsstoffe, die Allergien auslösen können. 

Informationen und Tipps zum Verarbeiten von Farben findest du in unserem Artikel über das Streichen von Wänden.

Welcher Farbton für die Küche

Blaue Farbe an Türen und Fenstern soll Ungeziefer fernhalten.
Blaue Farbe an Türen und Fenstern soll Ungeziefer fernhalten.
(Foto: CC0 / Pixabay / yeshimss)

Bekanntlich wirken sich in verschiedenen Farbtönen gestrichene Räume unterschiedlich auf uns aus. Daran solltest du auch beim Streichen deiner Küche achten

  • Gelb vermittelt einen Eindruck von Licht und Wärme. Besonders in gedeckten Farbtönen ist es für die Küche gut geeignet. Gelb kannst du als Wandfarbe vor allem mit einer weißen und hellen Einrichtung hervorragend kombinieren.
  • Grün macht einen natürlichen und entspannten Eindruck. Traditionelle Küchen mit (dunkleren) Holzelementen vertragen ein dunkles Grün besser, moderne Küchen dagegen hellere Grüntöne. Sei vorsichtig mit sehr grellen und giftigen Farbtönen. Diese solltest du nur sparsam, oder als gezielte Akzente einsetzen.
  • Rot ist eine der beliebtesten Farben für die Küche. Der Grund ist, dass man Rottönen nachsagt, appetitanregend zu sein. Davon abgesehen ist Rot auch sehr flexibel, sodass du es sehr vielseitig kombinieren kannst.
  • Blau ist eine kühle und beruhigende Farbe. Im Gegensatz zum Rot soll es helfen, den Appetit zu zügeln. Das kann für chronische Naschkatzen eine Hilfe sein, gefällt aber in der Küche nicht jedem. Eine ähnliche Wirkung haben auch violette und graue Farbtöne.

Eine alte Bauernweisheit besagt übrigens, dass blaue Farbe Insekten fernhält. Angeblich ist Blau unangenehm für Fliegen, sodass diese blaue Wände und Oberflächen meiden. Aus diesem Grund hat man früher häufig Türen und Fensterrahmen blau gestrichen.

Ob das wirklich eine Wirkung hat, ist wissenschaftlich nicht belegt. Blau liegt nämlich im Zentrum des sichtbaren Farbspektrums vieler Insekten, sodass viele von ihnen sogar von Blau angelockt werden können. Aber immerhin erfüllt die Farbe auch so ihren Zweck. Denn Fliegen, die sich auf blauen Oberflächen niederlassen, halten sich so von Obst und Gemüse fern.

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: