Kultmarke Vans: Diese Sneaker sind mehr als nur vegan

vegane nachhaltige Schuhe
Foto: www.vans.com

Mit „Eco Theory“ bringt Vans seine erste nachhaltige Kollektion auf den Markt. Die Schuhe gibt es in vier gewohnten Styles – aber aus besseren Materialien.

Vans haben schon lange Kultstatus. An Nachhaltigkeit im ökologischen Sinne denkt man bei der Marke jedoch nicht unbedingt als erstes. Das könnte die neue „Eco Theory“-Linie möglicherweise ändern, zumal sie nur der erste Schritt hin zu einem nachhaltigeren Sortiment sein soll.

Die neuen Schuhe sind im Onlineshop von Vans ab 75 Euro in vier gewohnten Styles erhältlich (Authentic, Slip-On, Style 36 Deacon und SK8-Hi 38 Deacon).

Was ist neu bei „Eco Theory“?

Die nachhaltigen Schuhe von Vans gibt es in verschiedenen Ausführungen.
Die nachhaltigen Schuhe von Vans gibt es in verschiedenen Ausführungen. (Foto: www.vans.de)

Bei den neuen Vans der Linie „Eco Theory“ wurden die verschiedenen Materialien durch nachhaltigere Alternativen ersetzt:

  • Der Baumwoll-Canvas besteht aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle.
  • Die Schnürsenkel sind aus Hanf. Dem Unternehmen zufolge ist Hanf unter anderem nachhaltig, da es vergleichsweise wenig Anbaufläche und Wasser benötigt und strapazierfähig ist.
  • Die Gummisohlen klassischer Vans bestehen aus erdölbasiertem Gummi. Die Sohlen der „Eco Theory“-Schuhe dagegen sind aus Naturkautschuk.
  • Das Fußbett besteht aus Kork.
  • Alle verwendeten Farben und Klebstoffe sind auf Wasserbasis.

Übrigens: Auch alle anderen Vans ohne Lederanteil sind vegan.

Utopia meint: Die neuen Vans sind ein Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit. Wünschenswert wäre, wenn das Unternehmen die „Eco Theory“-Linie noch weiter ausbauen würde. Bisher nimmt sie nur einen sehr kleinen Teil des Sortiments ein. Die neuen Schuhe sind vor allem durch nachhaltigere Materialien besser als konventionelle Schuhe – allerdings ist Naturkautschuk nicht immer nachhaltig. Die Kautschukbäume wachsen oft in Monokulturen und werden mit vielen Pestiziden behandelt. Unklar ist außerdem, wie es um die soziale und ökologische Nachhaltigkeit der Produktionsbedingungen steht. Nichtsdestotrotz finden wir es begrüßenswert, wenn auch große Firmen umdenken und mit nachhaltigeren Produkten potentiell mehr Leute für das Thema Umweltschutz sensibilisieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: