Vegane Schuhe: Die wichtigsten Tipps, die besten Marken

Foto: © Zarya Maxim – stock.adobe.com

Es muss nicht immer Leder sein: Vegane Schuhe gibt es mittlerweile in allen Formen, Farben, Materialien und Styles – doch nicht alle sind empfehlenswert. Wir geben Tipps, worauf du achten kannst und zeigen die besten Marken.

Schuhe werden traditionell aus Leder hergestellt. Und auch heute noch ist Leder der wichtigste Rohstoff bei der Schuhherstellung. Doch viele Menschen, die vegan, vegetarisch oder einfach nachhaltiger leben, möchten heute kein Leder mehr tragen – und brauchen Alternativen. Wir zeigen, was es mit veganen Schuhen auf sich hat und wo du fündig wirst.

Was sind vegane Schuhe?

Echte vegane Schuhe verzichten nicht nur auf Leder. Wer bei Schuhen komplett auf Bestandteile tierischer Herkunft verzichten will, muss gut aufpassen: Auch Wolle und Seide werden mitunter in der Produktion verwendet.

Und: Sogar Klebstoffe können tierische Bestandteile haben. In manchen Leimen und Klebern stecken verarbeitete Schlachtabfälle oder Kasein, ein Milchprotein. Herauszufinden, welche Firmen welche Kleber einsetzen und ob also ein Schuh wirklich vegan ist, ist nicht ganz einfach.

Entweder man muss beim jeweiligen Unternehmen nachfragen – oder explizit als vegan ausgewiesene Schuhe kaufen. Die gibt es zum Glück längst bei vielen guten Marken, in schönen Styles und zu fairen Preisen.

Viele vegane Schuhlabels findest du in unserer Bestenliste:

Vegane Schuhe: die Materialien

Vegane Schuhe können aus pflanzlichen oder synthetischen Rohstoffen bestehen, oft auch beides. Verwendet werden Naturfasern wie Baumwolle, Leinen und Hanf, Holz, Kork und Kautschuk sowie Kunstfasern, Kunstleder und andere Kunststoffe.

Bei Kunstleder handelt es sich in der Regel um ein textiles oder Vlies-Gewebe, das mit PVC oder Polyurethan beschichtet ist und optisch Leder imitiert. Um die Umwelt zu schonen, setzen einige Schuhhersteller auf recycelte Ausgangsmaterialien wie etwa Recycling-Kunstleder oder Recycling-PET.

Denn: Allein, dass ein Schuh vegan ist, macht ihn noch nicht nachhaltig – herkömmliches, Kunststoff-basiertes Fake-Leder ist weder umweltfreundlich noch gesund. Kunststoffe werden in aller Regel auf Basis von Erdöl hergestellt und sind nicht biologisch abbaubar. Zudem können sie Schadstoffe abgeben – das gilt allerdings auch für konventionelles Leder. Mehr zu den Vor- und Nachteilen von Leder und Kunstleder liest du weiter unten.

Schuhmaterialkennzeichnung

In der EU muss bei Schuhen klar gekennzeichnet sein, aus welchen Materialien sie bestehen. Es ist deshalb hilfreich, wenn man die folgenden Symbole kennt und einordnen kann:

Schuhmaterialkennzeichnung: An diesen Symbolen erkennt man, aus welchen Materialien ein Schuh besteht
Schuhmaterialkennzeichnung: An diesen Symbolen erkennt man, aus welchen Materialien ein Schuh besteht. (Bild: Public Domain) (Schuhmaterialkennzeichnung: An diesen Symbolen erkennt man, aus welchen Materialien ein Schuh besteht. (Bild: Public Domain))

Vegane Schuhe: die besten Marken

Bei vielen Marken gibt es vegane Schuhe – doch nicht alle davon sind auch unter ökologischen, sozialen und gesundheitlichen Aspekten vertretbar.

Besonders nachhaltig produzieren einige kleinere Firmen, die auf rein pflanzliche oder sogar ökologisch gewonnene Materialien setzen – beispielsweise (Bio-)Baumwolle, Leinen oder Hanf, Kork, Kautschuk oder Holz.

Andere Schuh-Labels verwenden Recycling-Kunstfaser und -Kunstleder, Sohlen aus Recycling-Material. Das spart im Vergleich zu neu produzierten Materialien Ressourcen bei der Herstellung.

Zu diesen Schuhmarken gehören unter anderem:

Vegane Schuhe ohne Plastik

Achtung: Wenn man auf Kunstleder und andere Kunststoff-Komponenten verzichten will, muss man bei fast allen Labels genau hinsehen! Viele bieten auch, aber eben nicht ausschließlich vegane Schuhe aus Naturmaterialien an. Dazu gehören:** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.
  1. Ethletic
    Ethletic Schuhe (© Ethletic)

    Ethletic Schuhe

    3,6

    von 21 Bewertungen

    Ethletic Schuhe werden aus Fairtrade- und Bio-Baumwolle hergestellt, die von Kleinbauern-Plantagen in Indien stammt. Die Palette reicht vom Sneaker bis zum Flip Flop. Die Schuhsohlen bestehen aus FSC-zertifiziertem Naturkautschuk, das aus Sri Lanka stammt.

    • hergestellt in: Indien, Sri Lanka, Pakistan
    • aus Biobaumwolle und Naturkautschuk gefertigt
    • vegan
    • Fairtrade und FSC®-zertifizierte Plantagen
    Kaufen**: Ethletic, Avocadostore, Ethletic, Memolife, Amazon
    Preis: ca. 30 bis 80 Euro
  2. Natural World
    Natural World Schuhe (© Natural World)

    Natural World Schuhe

    4,8

    von 4 Bewertungen

    Natural World Schuhe werden aus Bio-Baumwolle und Naturkautschuk unter fairen Arbeitsbedingungen in Spanien gefertigt. Dabei verwendet Natural World bei der Herstellung keine Chemikalien und keine Klebstoffe, man arbeitet ausschließlich mit hohen Temperaturen und Druck.

    • hergestellt in Spanien
    • aus Bio-Baumwolle und Naturkautschuk gefertigt
    • ausgezeichnet mit dem "Made in Green"-Zertifikat
    • Herstellung ohne Chemikalien und Klebstoffe
    Kaufen**: Avocadostore, Deerberg, Grundstoff, Amazon
    Preis: ca. 40 bis 80 Euro
  3. Melawear Sneakers
    Melawear (Foto: Melawear)

    Melawear

    von Melawear

    4,7

    von 3 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Melawear ist eine deutsche Modemarke mit Sitz in Lüneburg. Alle Produkte des Labels werden nachweislich fair und nachhaltig hergestellt.

    • Hersteller von fairer Bio-Mode
    • Breite Produktpalette für Damen & Herren, auch Taschen & vegane Schuhe
    • Mode aus Leinen, Bio-Baumwolle und Naturkautschuk
    • GOTS-zertifiziert, mit Fairtrade-Siegel ausgezeichnet
    Kaufen**: Avocadostore, Grundstoff, Memolife, Amazon
  4. El Naturalista
    El Naturalista Schuhe (© El Naturalista)

    El Naturalista Schuhe

    4,3

    von 19 Bewertungen

    El Naturalista Schuhe werden in Handarbeit in unternehmenseigenen Werkstätten in Spanien und Marokko hergestellt. Der Schuh-Hersteller fertigt die Schuhe aus natürlichen Rohstoffen und Recycling-Materialien.

    • hergestellt in Spanien & Marokko
    • aus natürlichen, biologisch abbaubaren und Recycling-Materialien
    • in Handarbeit gefertigt
    • vegane Modelle
    Kaufen**: Deerberg, Otto, Sarenza, Waschbär, Amazon
    Preis: ca. 59 bis 199 Euro
  5. SORBAS
    Sorbas (Logo: SORBAS)

    Sorbas

    von Sorbas

    0,0

    von 0 Bewertungen

    Das Berliner Label Sorbas designt Unisex-Schuhe mit besonderem Fokus auf innovativen, nachhaltigen Materialien: Aus Ananasfasern, Kork und wasserfester Bio-Baumwolle entstehen so moderne Sneaker und Boots. Viele Modelle sind komplett vegan.

    • Schuhe, Sneaker & Boots
    • Aus nachhaltigen und natürlichen Materialien
    • Vegane Modelle
    • Hergestellt in Europa
    Kaufen**: Sorbas, Avocadostore, Amazon
Nachhaltige und faire Sneaker
Vegane Schuhe von Ethletic. (Foto: Ethletic)

Aufgepasst: Vegan ist nicht gleich nachhaltig

Sowohl Leder-Schuhe als auch vegane Schuhe können sehr nachhaltig oder aber sehr unnachhaltig produziert werden. Traditionell ist Leder ein Nebenprodukt von Schlachtungen – doch das ist nicht immer der Fall. Darauf macht unter anderem  das schockierende Peta-Video „Leiden für Leder“ eindrucksvoll aufmerksam.

Ein Großteil des industriell verarbeiteten Leders wird außerdem bei der Gerbung und der anschließenden Beschichtung mit aggressiven Chemikalien behandelt, die sowohl die Umwelt belasten als auch die Gesundheit der Arbeiter*innen gefährden – und manchmal sogar die der Käufer*innen. Doch Leder kann auch pflanzlich (vegetabil) und damit schadstofffrei gegerbt werden. Viele nachhaltige Schuhhersteller verwenden dieses vegetabil gegerbte Leder.

Schuhe, die frei von jeglichen tierischen Bestandteilen sind, bestehen oft überwiegend aus Kunststoffen (Kunstleder, Gummi, Kunstfaser, synthetische Kleber). Die werden in der Regel auf Basis des knapper werdenden Rohstoffs Erdöl hergestellt. Im schlechtesten Fall enthalten die synthetischen Materialien Schadstoffe, welche die Umwelt belasten und beim Tragen an unsere Haut gelangen. Zudem sind Kunststoff-basierte Stoffe nicht biologisch abbaubar und damit auch in der Entsorgung problematisch.

Umweltfreundlicher ist es, wenn die für einen veganen Schuh verwendeten synthetischen Materialien zumindest recycelt wurden – so bekommen sie ein „zweites Leben“ und für den Schuh muss kein (oder weniger) neues Material produziert werden.

Vegane Schuhe aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen wie Baumwolle, Leinen, Kork oder Kautschuk sind aber immer noch die beste Wahl.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(14) Kommentare

  1. Was ist mit Wills Vegan Shoes (London) oder Grandt Mason Originals (Kapstadt) oder Risorse Future (Italien)? Die fehlen mir definitiv in der Liste, die ansonsten ja wirklich einen zu starken Sneaker- und Sportschuh-Schwerpunkt hat!

  2. Hallo jambelinchen,
    Danke für dein Feedback und deine Ergänzungen! Selbstverständlich gibt es noch viele, viele weitere Hersteller verganer Schuhe – unsere Liste stellt lediglich eine kleine Auswahl dar. Wenn du noch mehr empfehlenswerte Marken kennst, dann weise gerne hier in den Kommentaren darauf hin!

  3. Leider gibt es eben nicht soooo viele weitere Marken (die innerhalb von D einfach zu bekommen sind – am besten noch vor Ort irgendwo anprobiert werden können), die sich lederfreie und vegane Schuhe auf die Fahnen schreiben. Insofern bin ich für jeden Link und jede neue Marke dankbar, vor allem, wenn es Schuhe sind, die mehr als nur 08/15-Sneaker sind!

  4. Wir haben auch eine große Liste veröffentlicht:
    http://www.blog.terraveggia.de/liste/vegane-schuhe-vegan-shoes.html
    Und hier eine passende Facebook-Seite zum Thema:
    https://www.facebook.com/vegane.schuhe.vegan.shoes

    Wir listen sowohl nachhaltige, wie auch konventionell hergestellte vegane Schuhe. Vegane Schuhe können dabei explizit als vegan ausgezeichnet sein oder auf Nachfrage beim Hersteller als vegan erklärt. Inwieweit man den Herstellern Glauben schenkt, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Prinzipiell kaufe ich selbst am liebsten bei explizit als vegan ausgezeichneten UND nachhaltigen Marken, mache aber auch mal eine Ausnahme, wenn ich sonst nichts finden würde und kaufe dann „nur vegane“ Schuhe. Gerade was schicke Damen und Männerschuhe angeht, gibt es leider noch große Lücken im Angebot!

  5. Supertolle Auflistung und auch die Facebookseite mit aktuellen Angeboten! Danke!! Habe gerade schon einige neue, außergewöhnliche Marken neuentdeckt!

  6. Leder ist – genauso wie Pelz – die Haut eines einst lebendigen Wesens. Die globale Lederindustrie schlachtet jährlich über eine Milliarde Tiere und verarbeitet ihre Häute zu Bekleidung, Modeartikeln, Möbeln, Interieur und Accessoires.
    Das wirtschaftlich wichtigste Nebenprodukt der Fleischindustrie ist die Haut der Tiere. In Zahlen ausgedrückt sind das bis zu 50 Prozent des Gesamtwertes der Rindernebenprodukte!
    Mehr als 90 Prozent der heute vermarkteten Lederprodukte werden mit Chrom gegerbt. Die Umweltschutzbehörde der Vereinigten Staaten bezeichnet jedes mit Chrom belastete Material als gefährlich. Neben toxischen Substanzen enthalten Gerbereiabwässer auch enorme Mengen anderer Schadstoffe wie Proteine, Haare, Salze, Kalkschlamm, Sulfide und Säuren.
    Die Risiken der Lederindustrie tragen heutzutage die Arbeiter in Entwicklungsländern wie Indien, China, Vietnam, Bangladesch oder Brasilien.
    Tierfreundliche Alternativen sind beispielsweise Baumwolle, Leinen, Gummi, Chinagras, Segeltuchstoff und synthetische Stoffe. Chlorenol (bei Avia „Hydrolite“, bei Nike „Durabuck“) ist ein interessantes neues Material, das sich durch seine Atmungsaktivität auszeichnet und zur Produktion von Sport- und Wanderschuhen verwendet wird.
    Lederalternativen finden Sie fast überall, wo Sie einkaufen. Einige Anbieter, unter ihnen der Schuh-Discounter Deichmann, als auch Großanbieter führen eine große Auswahl. Diverse Labels (z. B. Mango, Esprit, S.Oliver, Nike u. v. m.) vertreiben lederfreie Handtaschen, Geldbörsen und Schuhe.

  7. Wenn noch jemand auf de Suche nach veganen Schuhen ist 🙂

    http://www.anifree-shoes.de

    Alle Hersteller die wir führen, sind mit dem „PETA-APPROVED Vegan“-Siegel ausgezeichnet. Weiterhin achten wir ebenso auf humane und ökologische Aspekte.

    Liebe Grüße

    Sören Lemke von Anifree-Shoes

  8. Von Avesu muss ich leider explizit abraten. Ich habe mir den Schuh William von Bourgeois Boheme (219 EUR) gekauft – nach nur 6 Monaten sporadischem Tragen löst sich die Innensohle im Bereich der Zehen total auf, es haben sich richtige Löcher gebildet. Avesu geht nicht auf die Beschwerde ein und will mich mit 30 EUR für die Reparatur abspeisen, was aber laut Schuhmacher nicht
    möglich ist. Bei einem solch teuren Schuh darf sowas nicht passieren. Schlechte Qualität, schlechter Service!