Lampenputzergras: So pflanzt du das winterharte Gewächs

Lampenputzergras
Foto: CC0 / Pixabay / HelgaKa

Lampenputzergras ist ein winterhartes Gewächs, mit dem du deinen Garten auch in der kalten Jahreszeit bestücken kannst. Außerdem bietet die Pflanze wichtigen Lebensraum für Insekten und Tiere. Hier erfährst du, wie du Lampenputzergras pflanzt.

Gräser im Garten haben viele Vorteile. Sie schmücken ihn als Zierpflanzen und bieten gleichzeitig wichtigen Lebensraum. Viele von ihnen sind winterhart. So bleibt dein Garten auch im Winter grün.

Das Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides) gehört zu den winterharten Gräsern in der Familie der Süßgräser (Poaceae). Lampenputzergräser umfassen etwa 80 Gattungen. Aufgrund der federartigen Blüten werden sie auch Federborstengräser genannt.

Ursprünglich kommt Lampenputzergras in Asien (Japan, Korea, China) und Australien vor. Ihr ansprechendes Äußeres und die Pflegeleichtigkeit machen das Gras jedoch auch in Europa zu einem beliebten Gartengewächs. 

Wuchseigenschaften von Lampenputzergras

Lampenputzergras wird besonders wegen des hohen Zierwertes geschätzt.
Lampenputzergras wird besonders wegen des hohen Zierwertes geschätzt.
(Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Lampenputzergras wächst staudenartig. Den Blatthorst bilden Blätter (Gras). Sie formen eine buschige Halbkugel mit überhängenen Enden. 

An den Spitzen wachsen die fedrigen Blütenähren. Sie blühen je nach Art weiß, rosa oder braun in der Zeit von August bis Oktober. Doch auch nach der Blütezeit bleiben die Blütenstände am Lampenputzergras hängen und setzten so abwechslungsreiche Akzente, wenn andere Pflanzen bereits verblüht sind. 

Lampenputzergras wird etwa so breit wie hoch. Die Größe variiert je nach Art zwischen 30 und 150 Zentimetern. Die meisten Gräser erreichen jedoch eine Wuchshöhe von 60 bis 90 Zentimetern.

Wenn du Lampenputzergras pflanzen möchtest, informierst du dich am besten über die speziellen Wuchseigenschaften der jeweiligen Sorte. So kannst du dich gut für den besten Standort in deinem Garten entscheiden.

Den richtigen Standort wählen

Am besten gedeiht das Lampenputzergras an sonnigen Standorten.
Am besten gedeiht das Lampenputzergras an sonnigen Standorten.
(Foto: CC0 / Pixabay / onkelramirez1)

Lampenputzergras kommt ursprünglich in sonnigen Gebieten vor. Am besten gedeiht es deshalb an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Sollte das Gras in direkter Sonne wachsen, achte darauf, dass der Boden stets feucht bleibt.

Frischer, feuchter Boden ist ideal für Lampenputzergras. Er sollte jedoch Wasser gut ablaufen lassen, da Lampenputzergras keine Staunässe verträgt. Besonders gut geeignet ist eine Mischung aus sandigem bis lehmigem Boden. Außerdem braucht das Lampenputzergras eine recht humusreiche und nährstoffreiche Erde. Die meisten herkömmlichen Gartenböden entsprechen diesen Voraussetzungen. Mische bei Bedarf etwas organischen Dünger unter die Erde. 

Lampenputzergras pflanzen

Pflanze Lampenputzergras ganz einfach selber im Garten an.
Pflanze Lampenputzergras ganz einfach selber im Garten an.
(Foto: CC0 / Pixabay / Nietjuh)

Der beste Zeitpunkt, um Lampenputzergras anzubauen, ist das Frühjahr. Um die Jungpflanzen im Garten anzupflanzen, benötigst du:

  • Schaufel
  • Wasser 
  • Sand oder Kies (optional)

Wähle zunächst den geeigneten Standort für das Lampenputzergras. Gehe dann wie folgt vor:

  1. Hebe mit der Schaufel ein Loch aus. Das Loch sollte das anderthalbfache Volumen des Wurzelballens haben. 
  2. Achte auf die Bodenbeschaffenheit. Sollte der Boden zu schwer und lehmig sein, dann mische eine Schaufel Sand oder feinen Kies unter die Erde. 
  3. Halte genügend Abstand zu anderen Pflanzen ein, damit sich das Gras entfalten kann. Die Abstände hängen von der jeweiligen Sorte ab. Allgemein sollten es mindestens 60 bis 90 Zentimeter sein.
  4. Setze den Wurzelballen behutsam in das Loch. Das Lampenputzergras darf etwas tiefer in der Erde sitzen als im Anzuchttopf. So sicherst du ein gutes Anwachsen. 
  5. Fülle das Loch mit der zuvor ausgegrabenen Erde. 
  6. Drücke die Erde leicht an.
  7. Gieße das Lampenputzergras mit Wasser an. Vermeide dabei jedoch Staunässe.

Achte in den kommenden Tagen verstärkt darauf, den Boden stets feucht, aber nicht zu nass zu halten. 

So kommt Lampenputzergras gut zur Geltung

Am besten zur Geltung kommt Lampenputzergras in Einzelstellung.
Am besten zur Geltung kommt Lampenputzergras in Einzelstellung.
(Foto: CC0 / Pixabay / AxxLC)

Als Ziergras eignet sich Lampenputzergras sowohl in Einzelstellung als auch in Gruppenbepflanzung und Blumenbeeten. Du kannst es außerdem als Bodendecker oder zur Dekoration in Blumensträußen verwenden.

Auch in Pflanzengefäßen kann das Lampenputzergras gedeihen. Achte jedoch darauf, dass das Gras der jeweiligen Art genug Platz zur Entfaltung hat. Für die Anpflanzung im Topf gelten grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen wie im Garten.  

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: