Lebende Steine: So pflanzt und pflegst du die Sukkulenten

Lebende Steine
Foto: CC0 / Pixabay / RichardMc

Lebende Steine verschönern mit ihrem außergewöhnlichen Erscheinungsbild jede Wohnung. Das Anpflanzen und Pflegen der Sukkulenten ist außerdem nicht schwer.

Lebende Steine mögen die Sonne – vor direkter Mittagssonne solltest du sie aber trotzdem schützen.
Lebende Steine mögen die Sonne – vor direkter Mittagssonne solltest du sie aber trotzdem schützen.
(Foto: CC0 / Pixabay / sweetlouise)

Die Lebenden Steine – mit botanischem Namen Lithops – gehören zu den Sukkulenten und stammen größtenteils aus Südafrika. Ihren Namen verdanken sie ihrem Äußeren: Zwischen den Steinen in ihrer Heimat fallen sie kaum auf.

Die optimale Umgebung für Lebende Steine sieht wie folgt aus:

  • Licht: hell bis vollsonnig
  • Wärme: warme Temperaturen, aber gut belüftet
  • Boden: Mischung aus Erde und Sand, nicht zu feucht, mineralisch
  • Blütezeit: September und Oktober

Wichtig: Herkömmliche Kakteenerde eignet sich für Lebende Steine nicht, da sie zu viele organische Bestandteile enthält. Lass dich für das passende Substrat am besten im Fachhandel beraten, wenn du unsicher bist.

Lebende Steine pflanzen

Die Sukkulenten kannst du aus Samen selbst ziehen.
Die Sukkulenten kannst du aus Samen selbst ziehen.
(Foto: CC0 / Pixabay / divotomezove)

Du kannst die Lebenden Steine entweder durch Teilung vermehren oder mit Hilfe von Samen anpflanzen. Die Teilung ist recht kompliziert, da die Pflänzchen meist eng nebeneinander wachsen. 

So funktioniert das Anpflanzen mit Samen:

  1. Besorge dir am besten Bio-Saatgut für deine gewünschte Sorte. Dieses bekommst du im Fachhandel oder online. 
  2. Die Aussaat erfolgt im Herbst oder Frühling. Fülle deine Pflanzgefäße mit geeigneter Anzuchterde und feuchte sie leicht an.
  3. Drücke die Samen sanft in die Erde, bedecke sie aber nicht damit. Lebende Steine sind sogenannte Lichtkeimer und benötigen das Licht zum Keimen. 
  4. Stelle das Pflanzgefäß in eine mit Wasser gefüllte Schale und platziere es an einem hellen Ort ohne direkte Mittagssonne. Die Temperaturen sollten leicht über 20 Grad Celsius liegen, aber nicht zu heiß sein. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, kannst du den Topf zusätzlich unter eine Glasglocke stellen. Dann solltest du aber einmal täglich lüften, sodass sich kein Schimmel bildet.
  5. Gießen musst du nicht, die Feuchtigkeit kommt von unten. 
  6. Sobald du etwas Grünes an der Erdoberfläche entdeckst, entfernst du die Wasserschale.

Gut zu wissen: Wenn du Lebende Steine aus Samen ziehst, dauert es ein paar Jahre, bis sie zum ersten Mal blühen. 

Die richtige Pflege

Lebende Steine gibt es in den verschiedensten Farben und Formen.
Lebende Steine gibt es in den verschiedensten Farben und Formen.
(Foto: CC0 / Pixabay / TuJardínDesdeCero)

Sukkulenten zu pflegen ist recht anspruchslos – auch die der Lebenden Steine. Sie benötigen nicht viel Aufmerksamkeit. Ein paar Dinge solltest du allerdings beachten:

  • Lebende Steine müssen nur sehr wenig gegossen werden, da sie Wasser in ihren dickfleischigen Blättern speichern. Die Sukkulenten überstehen Trockenperioden viel eher als Staunässe. Das Substrat sollte also maximal leicht feucht sein – zwischen dem Gießen solltest du die oberen Zentimeter der Erde aber immer gut trocknen lassen. Wichtig: Im Winter werden Lebende Steine überhaupt nicht gegossen. In dieser Zeit zehren sie komplett von ihren eigenen Wasservorräten.
  • Düngen solltest du nur von Juni bis Oktober. Alle sechs Wochen etwas Flüssigdünger oder organischer Dünger für Sukkulenten reicht dabei vollkommen aus. Du kannst natürlichen Dünger für Pflanzen auch selber machen!
  • Wenn alte Blätter absterben und vertrocknen, kannst du diese ganz einfach durch Abzupfen entfernen. 
  • Umtopfen musst du erst, wenn der Topf zu eng wird. Das dauert aber in der Regel etwa drei bis vier Jahre. Mehr Informationen dazu: Pflanzen umtopfen: Allgemeine Anleitung und Tipps.

Tipp: Wenn du einen Balkon hast, kannst du Lebende Steine im Sommer auch draußen platzieren. Dabei sollten sie allerdings vor der heißen Mittagssonne und zu viel Feuchtigkeit,zum Beispiel durch Regen, geschützt werden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: