Monstera umtopfen: So geht´s

monstera umtopfen
Foto: CC0 / Pixabay / Egle_pe

Eine Monstera regelmäßig umzutopfen ist wichtig, damit sie gesund bleibt. Hier findest du alle Informationen zum Umtopfen des Fensterblatts und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Die Monstera, auch Fensterblatt genannt, gehört zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Ursprünglich stammt sie aus den tropischen Wäldern Mittel- und Südamerikas. Damit deine Monstera gesund bleibt und gut wächst, solltest du sie regelmäßig umtopfen. Indem du sie in einen größeren Topf verpflanzt, gewährleistest du, dass ihre Wurzeln immer genug Platz haben. Neue Erde ist zudem wichtig für die Nährstoffversorgung des Fensterblatts.

Wichtig: Allzu häufig solltest du deine Monstera nicht umtopfen, da dies Stress für die Pflanze bedeutet. Etwa alle zwei bis drei Jahre genügt den Wurzeln der alte Topf nicht mehr. Anhand der folgenden Anzeichen erkennst du, ob das der Fall ist und du die Monstera umtopfen solltest:

  • Ihre Wurzeln wachsen aus dem Abflussloch des Topfes heraus.
  • Ihre Wurzeln drücken sich durch die Erde nach oben.
  • Die Blätter der Monstera werden gelb und zeigen somit einen Nährstoffmangel an.

Wenn möglich, topfe die Monstera von Anfang März bis Anfang April um, da dies der günstigste Zeitpunkt ist.

Der richtige Topf und die richtige Erde

Nutze beim Umtopfen der Monstera einen größeren Tontopf.
Nutze beim Umtopfen der Monstera einen größeren Tontopf.
(Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Am wohlsten fühlt sich die Monstera in einem atmungsfähigen Tontopf. Idealerweise ist der neue Topf im Durchmesser einige Zentimeter breiter als der alte. Beim Ermitteln der richtigen Größe hilft dir auch folgende Faustregel: Zwischen den Wurzelballen der Monstera und der Topfwand sollten zwei Fingerbreit Platz sein.

Als Substrat eignet sich am besten lockere Rhododendronerde auf Kompostbasis. Diese findest du im Baumarkt oder Gartenhandel. Für das Umtopfen brauchst du zudem Blähton, Ton- oder Ziegelscherben oder eine anderweitige Drainage.

Monstera umtopfen: So geht’s

Nach dem Umtopfen braucht deine Monstera frisches Wasser.
Nach dem Umtopfen braucht deine Monstera frisches Wasser.
(Foto: CC0 / Pixabay / Nika_Akin)

Das Umtopfen deiner Monstera ist relativ simpel. So gehst du dabei vor:

  1. Bereite zunächst den neuen Topf vor. Lege seinen Boden mit Blähton, Tonscherben oder einer anderweitigen Drainage aus, damit das Gießwasser später gut ablaufen kann.
  2. Lege dann ein paar Handvoll Erde darauf.
  3. Hebe nun die Monstera aus ihrem alten Topf. Schüttele die alte Erde vorsichtig, aber gründlich von ihrem Wurzelballen ab.
  4. Setze die Monstera mittig in den neuen Topf auf die Erde. Kürze gegebenenfalls ihre Luftwurzeln mit einem scharfen Messer und stecke auch diese in den Topf. 
  5. Fülle den Topf dann mit dem Substrat bis etwa zwei bis drei Zentimeter unter den Topfrand auf. Drücke die Erde leicht fest.
  6. Gieße die Monstera mit frischem Leitungswasser.

In einem weiteren Artikel erfährst du alles, was du zur weiteren Monstera-Pflege wissen musst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: