Moos entfernen: So geht es ohne Essig

Rasen, Moos
Foto: CC0 / Pixabay / MD_Janiska

Moss kannst du auch bodenschonend entfernen, indem du auf Essig verzichtest. Wir zeigen dir einfache Hausmittel, mit denen du Moos im Garten loswirst.

Moos kann sich im Rasen schnell durchsetzen, wenn für das Gras keine optimalen Bedingungen vorliegen. Eine gute Rasenpflege ist daher das beste Mittel gegen Moos:

  • Du kannst den Rasen vertikutieren und so zunächst das Moos aus dem Rasen entfernen. Dafür muss der Rasen trocken und zuvor gemäht worden sein. Ideale Zeitpunkte sind Frühling und Herbst.
  • Nach dem Vertikutieren solltest du eine Sandschicht auftragen, und zwar jedes Jahr. Der Sand sorgt für einen lockeren Boden, sodass der Rasen ideal wachsen kann.
  • Wöchentliches Rasenmähen und viel Licht (statt schattige Bäume) beugen Moos im Rasen vor.

Moos entfernen: Rasen mulchen und kalken

Regelmäßiges Rasenmähen kann Moos verhindern.
Regelmäßiges Rasenmähen kann Moos verhindern.
(Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto)

Ob der Boden zu sauer oder alkalisch ist, kannst du mit einem pH-Wert-Test aus dem Baumarkt herausfinden. Auf saurem Boden wächst der Rasen nicht mehr gut, Moos dagegen schon. Ideal wäre ein pH-Wert zwischen 5,5 und 6 für den Rasen. Leider wird der Boden mit der Zeit immer saurer, da unter anderem das Gras dem Boden Nährstoffe entzieht. Folgendes hilft:

  • Den Rasen mulchen: Du gibst viele Nährstoffe über das ganze Jahr an den Rasen zurück. So verhinderst du langfristig Moos. Außerdem sparst du dir umweltschädlichen Rasendünger, denn Mulchen hat den gleichen Effekt.
  • Den Rasen kalken: Du solltest den Rasen nur kalken, wenn der pH-Wert deutlich unter 5,5 liegt. Denn das Kalk kann ins Grundwasser gelangen und das Trinkwasser belasten. Damit der Rasen den Kalk gut aufnehmen kann, solltest du den Rasen zuvor vertikutieren.
  • Kompost für den Rasen: Humus versorgt den Boden mit neuen Nährstoffen und ist ein natürlicher Dünger für den Rasen.

Hinweis: Eisendünger wird im Baumarkt oft gegen Moos empfohlen. Den solltest du aber niemals verwenden, da erfür Menschen und Tiere gesundheitsschädlich ist und kaum wirkt. Im Gegenteil: Das Eisen entfernt das Moos höchstens kurzzeitig, macht aber zugleich den Rasen saurer. Das sind ideale Voraussetzung für neues Moos.

Moos auf Steinen und Fliesen entfernen (ohne Essig)

Moos auf Steinen und Fliesen entfernen
Moos auf Steinen und Fliesen entfernen
(Foto: CC0 / Pixabay / Fotoworkshop4You)

Mit der Zeit setzen sich Moos und Algen auch auf Steinplatten, Fliesen und Natursteinen ab. Viele greifen dann zu Essig als einfaches Hausmittel, doch die aggressive Essigsäure kann die Oberfläche angreifen. Nur auf Gartenmöbeln kannst du Essig mit einem Tuch anwenden.

Besser ist Soda (Natron) geeignet, da es empfindliche Oberflächen nicht angreift:

  1. Vermische 20 Gramm Soda mit 10 Liter Wasser und gib diese Mischung auf die betroffenen Moos-Stellen.
  2. Das beste Ergebnis erzielst du, wenn das Moos schon gelockert und vollständig mit der Natron-Mischung überdeckt ist.
  3. Lasse das Gemisch für mindestens 24 Stunden einwirken, bevor du es abspülst.
  4. Hartnäckiges Moos kannst du innerhalb der Einwirkzeit auch mit einer Bürste behandeln.

Tipp: Oft bildet sich Moos auf Wegen zwischen den Pflastersteinen. Wenn du die Zwischenräume aber mit Sand füllst, hat Moos kaum noch eine Chance.

Weiterlesen bei Utopia:

English version available: Removing Moss: How to Kill Moss in Your Lawn

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: