Nagellack entsorgen: So geht es richtig

Foto: CC0 / Pixabay / Bru-nO

Wenn du Nagellack entsorgen willst, solltest du einige wichtige Grundregeln beachten. Wir erklären dir, welche das sind und wie du die Fläschchen möglichst umweltgerecht wegwirfst.

Wenn du Nagellack nicht aufbrauchst, musst du ihn früher oder später einmal entsorgen. Nach einer gewissen Zeit trocknet der Lack ein oder wird so zähflüssig, dass du ihn nicht mehr einwandfrei auftragen kannst. In diesem Fall solltest du dich von dem Nagellack trennen und ihn entsorgen.

Nagellack entsorgen: Was du unbedingt vermeiden solltest

Über den Abfluss oder das Klo solltest du Nagellack auf keinen Fall entsorgen.
Über den Abfluss oder das Klo solltest du Nagellack auf keinen Fall entsorgen. (Foto: CC0 / Pixabay / webandi)

Alten Nagellack solltest du niemals über den Abfluss entsorgen. Auch ins Klo gehören die Lackreste nicht. Der Grund dafür liegt in der Zusammensetzung des Nagellacks. Neben Farbpigmenten enthält der Lack verschiedene Lösungsmittel, Weichmacher und Nitrocellulose. Die leichtflüchtigen Lösungsmittel verdampfen bereits bei Zimmertemperatur und sind für den stechenden Geruch des Lacks verantwortlich.

Entsorgst du Nagellack über den Abfluss, können diese teilweise giftigen und ätzenden Stoffe ins Grundwasser gelangen. Deshalb gehören Nagellacke zur Abfallgruppe der gefährlichen Abfälle, zu denen auch Altlacke und Altfarben zählen. In flüssiger Form darfst du sie nur bei speziellen Schadstoffsammelstellen entsorgen.

Nagellack über die Schadstoffsammelstelle entsorgen

Damit du den flüssigen Nagellack auf dem Wertstoffhof entsorgen kannst, musst du zuerst das Nagellackfläschen gründlich mit Nagellackentferner ausspülen.
Damit du den flüssigen Nagellack auf dem Wertstoffhof entsorgen kannst, musst du zuerst das Nagellackfläschen gründlich mit Nagellackentferner ausspülen. (Foto: CC0 / Pixabay / kropekk_pl)

In den Hausmüll gehört noch flüssiger Nagellack definitiv nicht. Wegen der giftigen Inhaltsstoffe solltest du die Lackreste immer zur nächstgelegenen Schadstoffsammelstelle bringen und dort entsorgen. Um auch den letzten Rest Nagellack aus den kleinen Fläschchen zu bekommen, gehst du am besten folgendermaßen vor:

  1. Gib etwas Nagellackentferner oder Terpentin in das Nagellack-Fläschchen, um den Lack zu verdünnen.
  2. Verschließe das Fläschchen sorgfältig und schüttle es dann ein paar Mal kräftig.
  3. Lasse das Nagellack-Fläschchen ein paar Minuten stehen und schüttle es dann erneut. Wiederhole diesen Vorgang solange, bis sich alle Lackreste gelöst haben.
  4. Fülle die Mischung jetzt in ein altes Marmeladenglas um und verschließe es gut.

Den Kunststoffdeckel kannst du einfach mit dem Plastikmüll im Gelben Sack entsorgen. Nachdem du das leere Glasfläschchen gründlich mit Wasser ausgespült hast, kannst du es im Altglascontainer entsorgen. Den verdünnten Nagellack sammelst du einfach solange in dem Marmeladenglas, bis es voll ist. Dann kannst du es zum Wertstoffhof oder zur nächsten Schadstoffsammelstelle bringen. Dort kannst du den Nagellack problemlos abgeben und professionell entsorgen lassen.

Ausgetrockneten Nagellack im Hausmüll entsorgen

Wenn dein Nagellack schon etwas älter und vollständig eingetrocknet ist, kannst du auch über den Hausmüll entsorgen.
Wenn dein Nagellack schon etwas älter und vollständig eingetrocknet ist, kannst du auch über den Hausmüll entsorgen. (Foto: CC0 / Pixabay / virin000)

In einem Fall musst du den Nagellack nicht zwingenderweise bei der Schadstoffsammelstelle entsorgen: wenn der Nagellack bereits so alt ist, dass er komplett ausgetrocknet ist. Denn dann haben sich die Lösungsmittel, die den Lack so gefährlich für die Umwelt machen, bereits verflüchtigt. Übrig bleiben nur noch die Farbpigmente. Trockene Nagellack-Reste kannst du deshalb gefahrlos in der Hausmülltonne entsorgen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: