Nüsse knacken ohne Nussknacker

Nüsse knacken ohne Nussknacker
Foto: © Colourbox.de

Lust auf Nüsse? Utopia verrät, wie du Nüsse knacken kannst, auch wenn du gerade keinen Nussknacker zur Hand hast.

Winterzeit ist Nusszeit. Die gesunden Alleskönner liefern uns gesunde Proteine und Fette, die wir gerade in dieser Jahreszeit dringend brauchen. Wenn man nur leichter an den leckeren Kern kommen könnte.  Mit den folgenden Tricks geht es auch ohne Nussknacker.

Nussknacker-Trick 1: Vor dem Knacken in die Gefriertruhe

Wenn du die Nüsse vor dem Knacken etwa eine Stunde einfrierst, verändert sich die Struktur der Schale: Sie wird spröde und leichter zu öffnen. Das funktioniert besonders gut bei Walnüssen oder Pekannüssen. Egal, wie du die Nuss letztlich knackst – vorher einfrieren lohnt sich in jedem Fall.

Nussknacker-Trick 2: Vor dem Knacken ins Wasser

Auch dies ist ein Trick, der besonders bei Walnüssen oder Pekannüssen hilfreich ist. Gib die Nüsse vor dem Knacken einfach über Nacht in eine Schüssel Wasser. Die Schale saugt Wasser an und wird so einfacher zu knacken. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass dabei öfter ganze Hälften herauskommen.

Nussknacker-Trick 3: Haselnüsse mit der Beißzange knacken

Gerade bei Haselnüssen ist eine Beiß- oder Kneifzange ein guter Ersatz für einen Nussknacker. Einfach die Zange genauso verwenden wie einen Nussknacker – und dabei die Hinweise von Utopia-Leser berniewa beachten.

Nussknacker-Trick 4: Nüsse knacken mit dem Hammer

Nüsse jeder Art lassen sich mit dem Hammer aufschlagen. Ein Tipp dazu ist, als Unterlage einen Stein mit einer Vertiefung zu verwenden, in die die Nuss hineinpasst. Oder die Nuss mit einer Zange festhalten – nicht mit den Fingern!

Achte bei Walnüssen und Pekannüssen darauf, dass die Naht horizontal liegt, sonst werden die Hälften beschädigt. Eine genaue Beschreibung liefert die Sendung mit der Maus auf Youtube.

Ebenfalls auf Youtube findest du eine schöne Anleitung, wie du eine Kokosnuss von der Schale befreist: Dazu schlägst du die Schale sachte rundherum mit der spitzen Hammerseite an, bis sie einen Riss hat. Dann kannst du sie ganz einfach ablösen.

Nüsse knacken ohne Nussknacker
Ein kleiner Hammer eignet sich gut als Nussknacker – sofern du nicht zu fest zuschlägst. (Foto: (c) utroja0 / Pixabay)

Nussknacker-Trick 5: Macadamias mit dem Schraubstock knacken

Dieser Trick lässt sich natürlich auch auf Haselnüsse und Mandeln anwenden. Wer einen Schraubstock besitzt, kann die Nuss dort einfach einspannen. Dann einfach mit Gefühl zudrehen, bis die Schale zerspringt. Dabei solltest du jedoch sachte vorgehen, damit dir nicht alle Teile um die Ohren fliegen.

Nussknacker-Trick 6: Haselnüsse mit dem Kochlöffel knacken

Wer weder Hammer noch Schraubstock besitzt, kann Haselnüsse auch mit folgendem Trick knacken: Dazu bedeckst du die Haselnuss mit einem Handtuch, legst einen Kochlöffel darüber und schlägst mit der Faust darauf. Dabei muss man gar nicht allzu kräftig schlagen. Der Nachteil dieser Technik: Die Gefahr, dass der Nusskern dabei nicht ganz bleibt, ist relativ hoch.

Nussknacker-Trick 7: Walnüsse einfach mit der Hand knacken

Dieser Trick funktioniert zwar nur für Walnüsse und Pekannüsse, bei diesen dafür aber umso besser: Du nimmst zwei Walnüsse in eine Hand, und zwar so, dass die Nähte aneinander liegen. Dann drückst du einmal beherzt zu – und schon ist die Nuss geknackt.

Alternativ kannst du ein Messer in das weiche Ende der Nuss drücken und nach links und rechts drehen. Dabei bleiben die beiden Hälften eher unbeschädigt, als wenn du sie mit der Hand knackst. Wir empfehlen, ein stumpfes Messer zu nehmen und beim Hantieren damit vorsichtig zu sein, damit du dich nicht verletzt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.