Tauschen statt kaufen: die wichtigsten Tauschbörsen online

Tauschbörsen online
Grafik: Utopia/sn

Oft besitzen wir viele Dinge, die wir nicht brauchen. Dabei kaufen wir immer mehr und der Gegenstände-Berg zu Hause wächst. Tausche doch einfach deine Sachen gegen andere nützlichere Dinge. Tauschen statt Kaufen ist die Devise. Diverse Tauschbörsen machen es online möglich.

Den Konsumkreislauf mit Tauschbörsen durchbrechen

Warum müssen wir eigentlich immer alles neu kaufen? Alte Bücher sind noch genauso lesbar wie am ersten Tag. Nur weil dem Käufer der Inhalt bekannt ist, heißt das nicht, dass er für einen Anderen nicht noch spannend und neu wäre.

Wer ausgemusterte, aber gut erhaltene Besitztümer einfach wegwirft, ist für unsere Ressourcenverschwendung mitverantwortlich: Im Müll verschwindet damit ein noch lange nicht verbrauchter Gegenstand, während anderswo vielleicht derselbe aus extra hergestelltem Material aufwändig produziert wird.

Durch Tauschen mit Hilfe von Tauschbörsen lässt sich dieser Kreislauf durchbrechen und unnötige Umweltbelastung vermeiden. Es gibt lokale Tauschpartys und Flohmärkte, doch das Internet ermöglicht online noch mehr Tauschgelegenheiten und vergrößert die Chance auf speziellen Tauschbörsen auf Gleichgesinnte zu stoßen.

Kette gegen selbstgemachte Suppe? Lampe gegen Blazer? Tauschbörsen sind eines definitiv nicht: langweilig. Und interessante Menschen lernt man vielleicht auf diesem Wege auch noch kennen.

Verkaufen lohnt nicht immer: Kleidung, Bücher & Co. tauschen

Wer richtig gut erhaltene Gegenstände von einigem Wert abzugeben hat, dem mag der Verkauf auf Gebraucht-Kauf-Portalen besser erscheinen. Für Elektronikartikel, teure Klamotten, Möbel oder Schmuck ist dies auch oft die beste Idee, aber für Kleinartikel findet man schwerer Interessenten. Bücher, DVDs und CDs zu tauschen ist deswegen oft erfolgreicher und – wer weiß – vielleicht findest du beim Stöbern ja genau den Klassiker, den du eigentlich eh schon lange suchst oder viel lieber zu Weihnachten bekommen hättest. Raritäten und Liebhaberstücke findest du in Tauschbörsen bestimmt – und das auch noch, ohne sie zu kaufen.

online Tauschbörsen
Tauschen statt neu kaufen: online mit Tauschbörsen (Foto: © RTimages - Fotolia.com)

So funktionieren online Tauschbörsen

Im Prinzip funktionieren Tauschbörsen im Internet genau wie das Tauschen im richtigen Leben. Bei einigen Tauschbörsen erhält man jedoch für angebotene und vergebene Artikel Tauschpunkte, eine Art virtuelle Währung, die je nach Tauschbörse einen anderen Namen haben. Mit diesen Tauschpunkten kann man nun wiederum in der Tauschbörse auf Streifzug gehen, nach den Dingen der anderen Nutzer suchen und diese auch „erwerben“. Das hat den Vorteil, dass man nicht an Ort und Stelle etwas „eins-zu-eins“ tauschen muss, sondern bequem suchen kann, bis man etwas von Interesse findet. Es bindet jedoch auch an die jeweilige Tauschbörse und deren Angebote. Oft unterhalten die Tauschbörsen noch eine Community, in der man Gleichgesinnte finden und Gesuche aufgeben kann.

Das passende Angebot auf Tauschbörsen beachten

Ein Tipp zum Schluss: Beachte, dass auf Tauschbörsen, genau wie überall, die Nachfrage das Angebot bestimmt. Für Bestseller wirst du dementsprechend schnell jemanden finden, der dir ein gutes Angebot macht. Ausgefallenes abseits vom populären Geschmack wird dagegen weniger oder vielleicht gar keine Abnehmer finden. Aber einen Versuch, Tauschbörsen auszuprobieren, ist es allemal wert.


ebay Kleinanzeigen Logo

eBay Kleinanzeigen

Der weltgrößte Online-Marktplatz eBay Kleinanzeigen bietet in seinem Kleinanzeigenportal auch eine Tauschen-Rubrik an, in der momentan knapp 60.000 aktive Angebote gelistet sind. Die Tauschbörse selbst rät den Benutzern, Täusche vorwiegend regional und persönlich abzuwickeln, um Betrug zu verhindern, übernimmt also keine Verantwortung für Versandtäusche. Für einen Kontakt ist eine Registrierung nur mit E-Mail-Adresse notwendig.

kleinanzeigen.ebay.de


Tauschticket Logo

Tauschticket

Tauschticket.de ist nach eigenen Angaben „Deutschlands meistbesuchte Tauschbörse“. Über eine Million Artikel sind verfügbar, der Schwerpunkt liegt auf Büchern, Filmen und Musik. Man muss sich allerdings erst mit Adresse registrieren und eigene Tauschpunkte („Tickets“) erwirtschaften, bevor man Dinge „erwerben“ kann. Außerdem bezahlt man pro angeforderten Artikel ab 49 Cent an die Tauschbörse.

www.tauschticket.de


Swapy Logo

Swapy

Swapy.de funktioniert nach dem gleichen System wie Tauschticket.de, allerdings ist hier der Tauschvorgang für beide Parteien kostenlos. Dafür ist aber das Angebot auch nicht so groß. Wer das System mit der Tauschwährung (hier „Tausch-Taler“ genannt) einmal ausprobieren möchte, ist mit dieser kostenfreien Variante gut beraten.

swapy.de


Tauschgnom Logo

Tauschgnom

Bei Tauschgnom.de gibt es ebenfalls eine Tauschwährung, sogenannte Token. Derzeit kann man sie für etwas über 130.000 aktive Angebote einsetzen. Zusätzlich gibt es eine 1:1-Tausch-Option, bei der Gegenstände direkt getauscht werden. Wer lieber teilen als tauschen will, kann „Wanderprodukte“ auf Tauschgnom verleihen oder ausleihen. Die Registrierung und der Tauschvorgang sind kostenlos.

www.tauschgnom.de


DieTauschboerse Logo

DieTauschboerse

Bei DieTauschboerse.de gibt es keine Tauschwährung, sondern es wird Artikel gegen Artikel getauscht. Zudem können Artikel zum Kauf angeboten werden, was leider auch viele tun. Das Angebot ist vielfältig – von Autos bis zu Babykleidung – und registriert sind seit dem Start 2011 mittlerweile 40.000 Menschen. Das Tauschen auf dieser Tauschbörse ist komplett kostenlos, registrieren muss man sich mit seiner Adresse.

www.dietauschboerse.de


Tauschbillet

Tauschbillet.de ist eine recht kleine Tauschbörse, die mit einer Tauschwährung – sogenannten Billets – funktioniert. Das Angebot ist überschaubar, derzeit sind knapp 17.000 Artikel online. Angeboten werden in erster Linie Bücher, Musik, Filme und Kleidung. Die Registrierung und der Tausch sind kostenlos.

tauschbillet.de


Weitere Tauschbörsen

Es gibt noch zahlreiche andere Tauschbörsen, die in Sachen Angebot und Größe stark variieren. Auf Facebookseite facebook.com/FairTeiler kann man Sachen aller Art tauschen, die in den Gruppen nach der jeweiligen Stadt angeboten werden. Mamikreisel.de ist spezialisiert auf Kinder- und Umstandskleidung. Auch auf kinderado.de kann man Kinderkleidung tauschen. Auf Kleiderkreisel.de findest du Mode für Erwachsene zum Kaufen, Verkaufen, Tauschen und Verschenken.

Für Spielefreaks gibt es die Videospiel Tauschbörse Game-Change.de. Für Sammler aller Art ist Bambali.de interessant: Auf dieser Tauschbörse gibt es Briefmarken, Sammelbildchen, Ü-Eier-Figuren und vieles mehr. Auf tauschen-ohne-geld.de kann man lokalen Tauschringen beitreten oder welche gründen.

Zudem haben viele örtliche Stadtreinigungen auf ihren Website Tauschbörsen, so zum Beispiel die Berliner Stadtreinigung. Mit den Apps Swapper (ausschließlich) und Stuffle (auch kaufen und verkaufen) kannst du ebenfalls Dinge tauschen.

In unserer Bestenliste „Die wichtigsten Online Tauschbörsen“ kannst du die Tauschportale beerten, mit denen du bereits Erfahrungen gemacht hast und dir die Bewertungen der anderen Nutzer ansehen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

(56) Kommentare

  1. Das Problem ist generell bei Tauschgeschäften im Internet, dass das Risiko eines Betruges sehr hoch ist – wenn man das Tauschgeschäft nicht gerade privat abwickeln kann.

    Diesbezüglich gibt es einen Treuhandservice im Internet, der solch eine Absicherung anbietet, in dem die Tauschware nicht direkt, sondern erst zu dem Dienstanbieter geschickt werden muss. Dort wird sie vor Ort kontrolliert und erst wenn beide Pakete angekommen und der Inhalt den vorher getätigten Angaben entspricht, wird die Tauschware zur jeweiligen Zieladresse weitergeschickt.

    Nähere Infos findet man unter:

    http://www.swap-that.de

  2. Mir stößt das doppelte Transport-Aufkommen etwas auf und ich frage mich, innerhalb welchen Rahmens der Service brauchbar ist.
    Bei sehr günstigen Gegenständen, ist der Aufwand nicht vertretbar und auch zu teuer.
    Bei teuren Gegenständen, wie z.B. einem Handy, wäre der Service sehr interessant.
    Bei dem Preis von 4,99 kann der Test aber nur sehr oberflächlich passieren.
    Der Preis müßte meiner Meinung nach prozentual ermittelt werden – meinetwegen mit Untergrenze 4,99 und darüber vielleicht 10%, um auch einen etwas genaueren Check zu finanzieren.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.