Primaloft als Daunenersatz: Vorteile und Nachteile

Primaloft
Foto: CC0 / Pixabay / WikiImages

Primaloft ist eine künstliche Alternative zu Daunenfedern und schützt vor Kälte und Feuchtigkeit. Erfahre hier mehr über die Vor- und Nachteile von Primaloft.

Grundsätzliches über Primaloft

Gerade in Decken werden oftmals Daunen verwendet.
Gerade in Decken werden oftmals Daunen verwendet. (Foto: CC0 / Pixabay / SaskiaAleida)

Primaloft ist ein Isolationsmaterial, das größtenteils aus Polyester besteht. Anfang der 1980er Jahre wurde das Material von der US-amerikanischen Armee entwickelt, die nach einer Alternative zur Daune suchte.

Das Material schützt vor Kälte und Feuchtigkeit und kann damit in einigen Fällen eine Alternative zur Daune sein. Beispielsweise in Kleidung, Handschuhen oder Schlafsäcken wird Primaloft verwendet.

So wird Primaloft hergestellt:

  • Sehr feine Polyester-Kunstfasern werden unter Hitze an mehreren Kontaktpunkten miteinander verbunden.
  • Dadurch entsteht ein Netz aus Fasern, die kleine Luftkammern bilden.
  • Die Kammern halten die Wärme, die vom Körper ausgeht, gut „fest“ und schützen gegen kalte Luft von außen.

Vorteile von Primaloft

Primaloft kommt auch ohne tierische Produkte aus.
Primaloft kommt auch ohne tierische Produkte aus. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Gegenüber der „klassischen“ Daunenfüllung hat Primaloft einige Vorteile:

  • Primaloft kommt komplett ohne tierische Produkte aus. Für die Herstellung von Daunen müssen Tiere enorm leiden. So stammen die Daunen meistens von Gänsen aus foie-gras-Stopfmast, das heißt den Gänsen wird Essen in den Hals gepumpt, damit ihre Leber fetter wird. Oft werden die Gänse außerdem bei lebendigem Leib gerupft. Daunenprodukte sind in der Regel also mit viel Schmerzen für die Tiere verbunden, was mit Primaloft umgangen werden kann.
  • Bei Feuchtigkeit wärmt Primaloft deutlich besser als Daune. Die Kunstfaser nimmt nicht so viel Wasser auf. Letztere wird bei Regen, bei allgemein hoher Luftfeuchtigkeit oder bei starkem Schweiß nass und wärmt deutlich schlechter. Primaloft verliert hingegen kaum an Wärme – auch wenn ein nasser Schlafsack oder eine nasse Jacke nicht besonders angenehm sind.
  • Primaloft ist pflegeleicht und lässt sich auch in der Waschmaschine waschen.
  • Im Vergleich zu anderen Kunstfasern ist Primaloft dünner. Primaloft gilt als dünnste Faser auf dem Markt. Die Fasern halten Wärme besser zurück als andere Kunstfasern.
  • Primaloft will nachhaltiger werden: Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 90 Prozent ihrer Isolationsmaterialien aus mindestens 50 Prozent recycelten Inhaltsstoffen herzustellen.

Nachteile von Primaloft

Es gibt jedoch auch einige Nachteile zu beachten:

  • Primaloft besteht aus Polyester. Dieses wiederum besteht aus Erdöl und damit nicht aus einem erneuerbaren Rohstoff. Besonders kritisch: beim Waschen gelangen Mikroplastik-Partikel ins Abwasser und damit indirekt wieder in die Nahrungsmittel. Selbst effiziente Abwasseranlagen schaffen es nicht, die winzigen Plastikfasern herauszufiltern.
  • Bei extremer, trockner Kälte ist Daune die bessere Wahl. Sie wärmt zuverlässig und wiegt weniger.
  • Für die gleiche Isolationswirkung muss bei Primaloft mehr Material verwendet werden. Daher sind diese Produkte nicht ganz so leicht zu transportieren. Dies kann sich jedoch in den kommenden Jahren womöglich ändern.
  • Auch schmiegen sich Primaloft-Fasern nicht ganz so gut an den Körper an.

Da Primaloft aus Kunststoff besteht, können wir es also nicht empfehlen. Zugleich ist es bei Daunen jedoch wichtig, sich über die Herkunft der Federn zu informieren und zertifizierte Produkte zu kaufen.

Mehr zum Thema Daunen:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.