Ringelblumenöl: Anwendung und wie du es selber machen kannst

Foto: CC0 / Pixabay / silviarita

Ringelblumenöl wirkt heilend bei Hautverletzungen und Ekzemen. Hier erfährst du alles über die Anwendung des Öls und wie du es selbst herstellen kannst.

Wirkung von Ringelblumenöl

Ringelblumenöl wird aus den Blüten der Ringelblume (auch Calendula genannt) gewonnen. Die Ringelblume ist eine traditionelle Heilpflanze. Laut Netdoktor besitzt sie folgende gesundheitsfördernde Eigenschaften:

  • wirkt entzündungshemmend
  • beschleunigt Wundheilungsprozesse
  • kann Viren und Pilze abtöten
  • wirkt antimikrobiell

Diese heilenden Eigenschaften sind auch in dem aus der Blume gewonnenen Ringelblumenöl zu finden. Es eignet sich besonders für die Behandlung von Hautverletzungen und Hauterkrankungen. Wenn du Calendulaöl auf betroffene Hautstellen aufträgst, kann es bei den folgenden Beschwerden helfen:

  • Haut- und Schleimhautentzündungen
  • kleine Wunden
  • Ekzeme und raue Haut.

Ringelblumenöl: So wendest du es an

Ringelblumenöl sollte nur mit sauberen Fingerspitzen auf die feuchte Haut aufgetragen werden.
Ringelblumenöl sollte nur mit sauberen Fingerspitzen auf die feuchte Haut aufgetragen werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / cm_dasilva)

Damit deine Haut das Ringelblumenöl aufnehmen kann, braucht sie zusätzliche Feuchtigkeit. Der beste Zeitpunkt für die Anwendung ist nach dem Duschen, wenn deine Haut noch leicht feucht ist. Gib ein bis zwei Tropfen des Öls auf die betroffenen Hautpartien und massiere es vorsichtig ein.

Alternativ kannst du deine Fingerspitzen mit etwas warmem Wasser befeuchten, dann ein bis zwei Tropfen Ringelblumenöl auf sie geben und mit der Mischung anschließend die Hautstellen einreiben, die du pflegen möchtest.

Wie du Ringelblumenöl selbst herstellst

Um Ringelblumenöl herzustellen, brauchst du die Blüten und ein Trägeröl.
Um Ringelblumenöl herzustellen, brauchst du die Blüten und ein Trägeröl.
(Foto: CC0 / Pixabay / xbqs42)

Ringelblumen blühen von Juni bis September. In dieser Zeit kannst du die Blüten ernten, um Ringelblumenöl selbst herzustellen. Dafür brauchst du:

Und so geht’s:

  1. Koche zunächst das Schraubglas in heißem Wasser aus.
  2. Gib dann die Ringelblumenblüten hinein und fülle es anschließend mit dem Öl. Alle Blüten sollten mit Öl bedeckt sein.
  3. Verschließe das Glas fest mit dem Deckel und lasse es anschießend ungefähr sechs Wochen an einem warmen, dunklen Ort stehen.
  4. Schüttle die Mischung jeden Tag einmal gründlich durch.
  5. Filtere das fertige Ringelblumenöl zum Schluss durch ein dünnes Tuch in eine braune Flasche. Das Öl sollte dunkel und kühl gelagert werden und ist etwa ein Jahr lang haltbar.

Ringelblumenöl: Gut zu wissen

Für das Öl solltest du nur Ringelblumen in Bio-Qualität verwenden.
Für das Öl solltest du nur Ringelblumen in Bio-Qualität verwenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / Araneel)

Zur Herstellung von Ringelblumenöl solltest du ausschließlich Zutaten in Bio-Qualität verwenden. Du vermeidest damit, dass synthetische Pestizide in dein Öl gelangen und seine Heilwirkung beeinträchtigen.

Tipp: Auch wenn du Ringelblumenöl kaufen möchtest, solltest du auf Bio-Qualität achten. Ringelblumenöl in seiner reinen, ätherischen Form wird durch ein spezielles Alkoholextraktionsverfahren gewonnen und ist daher wesentlich teurer als die in einem Trägeröl eingelegten Blüten. Beiden Ölen werden jedoch gleichermaßen heilende Eigenschaften zugeschrieben.

Weiterlesen auf utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: