Saure Rinse für die Haare: So funktioniert’s

Haare
Foto: CC0 / Pixabay / Pexels

Auf herkömmliche Pflegeprodukten kannst du gut verzichten: Eine saure Rinse hält dein Haar gesund, lässt es glänzen und macht es leicht kämmbar. Hier zeigen wir dir mehr über die saure Rinse.

Saure-Rinse-Rezept: gesund und natürlich für die Haare

Eine saure Rinse ist schnell selbstgemacht.
Eine saure Rinse ist schnell selbstgemacht.
(Foto: Lea Hermann / Utopia)

Eine saure Rinse wirkt wie eine Spülung, die du nach der Haarwäsche über deinen Kopf gibst. Doch anders als herkömmliche Pflegeprodukte verzichtet sie komplett auf synthetische Zusatzstoffe und kann leicht selbst hergestellt werden. Und so geht’s:

  • Gib in eine leere Flasche mit einem Liter kaltem Wasser zwei Esslöffel Apfelessig. Wenn du etwas skeptisch bist, dosiere die Mischung zunächst nur mit einem Löffel Apfelessig.
  • Nachdem du dein Haar ganz normal mit Shampoo oder einer Haarseife gewaschen hast, gibst du die saure Rinse über deine Haare.
  • Die saure Rinse muss dann nicht nochmal ausgespült werden. Keine Angst: Sobald deine Haare getrocknet sind, verflüchtigt sich auch der Essiggeruch.

Neben Apfelessig funktioniert die saure Rinse auch mit Balsamico-Essig, Kräuteressig und Zitronensaft oder Zitronensäure. Bei Zitronensäure reicht allerdings ein halber Teelöffel aus.

Saure Rinse: Wirkungsvoll als Spülung und bei der Haarseifen-Wäsche

Saure Rinse sorgt für mehr Haarglanz.
Saure Rinse sorgt für mehr Haarglanz.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Eine normale Haarwäsche mit heißem Wasser und Shampoo belastet die Haarstruktur. Das macht die äußere Schuppenschicht leicht angreifbar. Die Haare wirken oft rau und matt und sie lassen sich nicht mehr so leicht kämmen. Mit einer sauren Rinse baust du die normale Struktur deiner Haare wieder auf. Deine Haare bekommen wieder mehr Glanz und lassen sich besser kämmen

Vor allem, wenn du eine Haarseife benutzt, ist eine saure Rinse ideal. Denn sie neutralisiert den pH-Wert der Seife, dadurch legt sich die Schuppenschicht der Haare wieder besser an. Das Ergebnis: deutlich weniger Schuppen. Auch kannst du mögliche Seifenrückstände mithilfe einer sauren Rinse leichter aus deinen Haaren waschen.

Im Video: Lippenbalsam selber machen

Weiterlesen bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.