Sprossenglas selber machen: Anleitung für ein Keimglas

Sprossenglas
Foto: CC0 / Pixabay / _Alicja_

Ein Sprossenglas selber zu machen ist nicht schwer und noch dazu deutlich günstiger als eines zu kaufen. Du kannst das Sprossenglas einfach aus einem alten Gurken- oder Marmeladenglas herstellen.

Sprossenglas selber machen: Das solltest du wissen

Werkzeuge für selbstgemachtes Sprossenglas.
Werkzeuge für selbstgemachtes Sprossenglas.
(Foto: Utopia/ Inke Klabunde)

Viele Onlineshops und Supermärkte bieten Sprossengläser an. Aber warum Geld dafür ausgeben, wenn du das Glas auch ganz einfach selbst machen kannst? Wir zeigen dir eine Methode ohne Plastik oder besonderes Equipment. 

Das brauchst du:

  • ein Glas 
  • einen Filzstift, um Löcher einzuzeichnen
  • einen kleinen Bohrer oder einen Dosenstecher
  • Schleifpapier oder eine Feile
  • Sprossensamen deiner Wahl
  • eventuell ein dickes Stück Pappe als Halterung

Übrigens: Viele Anleitungen greifen für ein DIY-Keimgläser zu Tüll oder Fliegengitterstoff. Unsere Methode  ist aus drei Gründen nachhaltiger: Erstens besteht Tüll oft aus Kunststoff, zweitens kannst du bei unserer Methode den Deckel des Glases mitverwenden und drittens musst nicht extra neue Materialien kaufen.

Keimglas selber machen: So geht's

Löcher ins Sprossenglas bohren.
Löcher ins Sprossenglas bohren.
(Foto: Utopia/ Inke Klabunde)
  1. Als erstes solltest du das Glas sterilisieren. Gib es dazu zum Beispiel für zehn Minuten in kochendes Wasser.
  2. Zeichne auf einer Seite des Deckels Löcher in einem Abstand von etwa einem halben bis einem Zentimeter vor. Die andere Seite musst du nicht bearbeiten, da das Sprossenglas später schief stehen wird.
  3. Nimm dann deinen Pieker oder einen kleinen Bohrer zur Hand. Stich oder bohre kleine Löcher auf eine Hälfte des Deckels. Über diese fließt später das Wasser ab. Achte darauf, dass die Löcher nicht zu groß werden, sonst können die Sprossen aus dem Keimglas rutschen.
  4. Verwende nun etwas Schleifpapier oder eine Feile, um scharfe Kanten an den Löchern zu glätten.

Hinweis: Leser:innen haben berichtet, dass die Schnittkanten an den Löchern rosten können. Schmirgle sie deshalb besonders sorgfältig ab. Alternativ könntest du auch ein Stück Moskitonetz aus Kunststoff oder ein Stück locker gewebtes Baumwolltuch verwenden, die du dann auswaschen kannst.

Sprossenglas befüllen und aufstellen

Baue eine Halterung für das Sprossenglas
Baue eine Halterung für das Sprossenglas
(Foto: Utopia/ Inke Klabunde)
  1. Wasche die Sprossensamen ausgiebig und gib sie in das Glas. Wenn du etwas hast, womit du das Glas in einem 45-Grad-Winkel aufstellen kannst, überspringe den folgenden Schritt.
  2. Baue nun eine Halterung für das Sprossenglas:
    1. Stelle das Glas dazu mit der Unterseite auf ein dickes Stück Pappe. Platziere es so, dass es nur halb auf dem Karton steht. Fahre nun den Umriss des Bodens mit dem Filzstift nach.
    2. Schneide den entstandenen Halbkreis aus.
    3. Zeichne nun ein längliches Rechteck auf den Karton mit dem Loch. Der Halbkreis sollte dabei eine der kurzen Seite bilden. In diese halbkreisförmige Ausbuchtung platzierst du später das Glas.
    4. Schneide das Rechteck aus.
    5. Wenn du den entstandenen Streifen in der Mitte knickst, kannst du ihn als Standhilfe für das Glas benutzen. Diese Standhilfe stellt sicher, dass alles Wasser aus dem Glas abfließt und sich kein Schimmel bildet.
  3. Stelle das Sprossenglas die ersten Stunden in eine Dose oder ins Spülbecken. So kann das Wasser ablaufen, das nach dem Waschen noch an den Sprossen hängt. Später reicht es, ein Küchenhandtuch unter die Dose zu stellen.
    Selbstgemachtes Keimglas mit Sprossen.
    Selbstgemachtes Keimglas mit Sprossen.
    (Foto: Utopia/ Inke Klabunde)

    Stelle dein selbstgemachtes Sprossenglas nun an einen hellen und warmen Ort. Schon nach wenigen Tagen sollten deine Sprossen so weit gewachsen sein, dass du sie ernten kannst. Das Glas kannst du immer wieder verwenden.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: