Tawashi-Schwamm: Eine einfache Anleitung mit Bildern

Foto: Sarah Gairing / Utopia

Ein Tawashi-Schwamm ist eine tolle Upcycling-Idee für ausgediente Kleidungsstücke. Aus alten Socken kannst du so ganz einfach einen Zero-Waste-Schwamm herstellen. Wir zeigen dir, wie’s geht.

Tawashi-Schwamm: Upcycling-Idee für alte Socken

Diese Utensilien benötigst du für den Tawashi-Schwamm.
Diese Utensilien benötigst du für den Tawashi-Schwamm.
(Foto: Sarah Gairing / Utopia)

Der Tawashi-Schwamm kommt ursprünglich aus Japan. Dort stellte man ihn aus Fasern der Hanfpalme her. Diese einfache Webtechnik kannst du auch für selbstgemachte Zero-Waste-Schwämme nutzen . Die fertigen gewebten Stofflappen eignen sich als Putzschwamm, Waschlappen, Topfuntersetzer oder Topflappen.

Alles,was du für einen Tawashi Schwamm  brauchst, sind alte Kleidungsstücke wie Socken, Strumpfhosen oder Langarmshirts sowie einen Webrahmen. Den Webrahmen kannst du aus einer Holzplatte und Nägeln in wenigen Minuten selbst basteln und anschließend immer wiederverwenden.

Für den Tawashi-Schwamm benötigst du folgende Utensilien:

  • eine Holzplatte (etwa 20 mal 20 Zentimeter)
  • 36 Nägel
  • einen Hammer
  • Bleistift und Lineal
  • Stoffringe aus alten Socken, Leggings oder Shirt-Ärmeln (siehe Foto unten, idealerweise aus Naturfasern)

Die Anleitung erscheint auf den ersten Blick vielleicht etwas kompliziert. Wenn du die Webtechnik jedoch einmal verstanden hast, kannst du den Schwamm in wenigen Minuten fertigstellen. Im Folgenden findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Webrahmen aus Holzplatte und Nägeln basteln

An den Ecken werden keine Nägel eingeschlagen.
An den Ecken werden keine Nägel eingeschlagen.
(Foto: Sarah Gairing / Utopia)

Für einen rund zehn  mal zehn  Zentimeter großen Tawashi-Schwamm benötigst du eine Holzplatte mit einer Seitenlänge von rund 20 Zentimetern.  Je nachdem wie groß dein Schwamm am Ende sein soll, kannst du größere oder kleinere Holzplatten verwenden. Für sehr große Schwämme sind Stoffringe aus Socken allerdings zu klein. Für diesen Fall könntest du beispielsweise eine alte Leggings oder ein enganliegendes Shirt zerschneiden.

Den Webrahmen kannst du in nur drei Schritten selbst anfertigen:

  1. Zeichne ein 15 mal 15 Zentimeter großes Quadrat auf die Holzplatte.
  2. Teile jede Seite in 1,5 Zentimeter große Abstände ein.
  3. Schlage an den markierten Stellen jeweils einen Nagel ein. Spare dabei die Ecken aus, sodass auf jeder Seite neun Nägel eingeschlagen sind.

Tawashi-Schwamm weben: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Besonders hübsch wird der Schwamm mit farbigen Socken.
Besonders hübsch wird der Schwamm mit farbigen Socken.
(Foto: Sarah Gairing / Utopia)

Ist der Webrahmen fertig, kannst du mit dem Weben des Tawashi-Schwamms beginnen:

  1. Schneide die Socken in rund ein Zentimeter dicke Streifen. Insgesamt benötigst du 18 Streifen.
  2. Spanne die Hälfte der Sockenstreifen horizontal auf den Webrahmen.
  3. Jetzt geht es ans Weben. Webe den nächsten Sockenring durch die bereits aufgespannten Streifen. Achte darauf, dass du den Streifen immer versetzt zum nebenliegenden Streifen webst. Das heißt: Wenn du zuvor unten eingefädelt hast, startest du beim zweiten Streifen von oben.
  4. Fülle so den kompletten Webrahmen aus.
  5. Zum Schluss musst du die Enden verweben. Beginne dafür an einer Ecke: Ziehe eine Schlaufe vom Nagel ab und stecke die nebenliegende Schlaufe hindurch. Anschließend fädelst du die dritte Schlaufe durch die zweite und machst so weiter,  bis du wieder bei der ersten Schleife angekommen bist.
  6. Verknote die letzte Schleife, sodass sich der Schwamm nicht mehr lösen kann. Die letzte Schlaufe kannst du zum Aufhängen des Lappens verwenden.
Am Ende musst du die äußeren Schlaufen miteinander verweben.
Am Ende musst du die äußeren Schlaufen miteinander verweben.
(Foto: Sarah Gairing / Utopia)

Tawashi-Schwamm selber machen: Tipps und Varianten

Tawashi-Schwamm selber machen: Tipps und Varianten

  • Tawashi-Schwämme in verschiedenen Größen: Tawashi-Schwämme kannst du in allen Größen herstellen. Dafür musst du lediglich den Webrahmen und die Streifenlängen anpassen. Wenn du besonders flauschige oder dicke Socken hast, ist es außerdem sinnvoll, die Nagelabstände auf zwei bis drei Zentimeter zu vergrößern.
  • Gröberes Muster weben: Wenn du einen gröberen Tawashi-Schwamm weben möchtest, kannst du einfach einen größeren Abstand wählen und die Socken in breitere Streifen schneiden. Passend für einen Abstand von zwei Zentimetern ist beispielsweise ein 14 mal 14 Zentimeter großer Webrahmen. In diesem Fall benötigst du nur 24 Nägel und zwölf  Sockenringe.
  • Tawashi-Schwamm waschen: Wie auch die alten Socken kannst du den Tawashi-Schwamm problemlos bei 40 Grad Celsius in der Waschmaschine reinigen. Aus Hygienegründen kannst du ihn auch heißer waschen. Je nach verwendetem Stoff kann sich der Schwamm dann aber etwas verformen.
Du kannst die Größe deines Webrahmens selbst bestimmen.
Du kannst die Größe deines Webrahmens selbst bestimmen.
(Foto: Sarah Gairing / Utopia)

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: