Thermostatventile: So kannst du den Heizkörper damit regeln

Foto: CC0 / Pixabay / ri

Thermostatventile helfen dir, die Wärme im Wohnraum zu regeln. Wir erklären dir, wie Thermostatventile funktionieren und wie du damit umweltfreundlich die Heizkosten senkst.

So sind Thermostatventile aufgebaut

Mithilfe von Thermostatventilen kannst du die Temperatur einstellen, die deine Heizung in der Wohnung leisten soll.

Laut Umweltbundesamt (UBA) bestehet ein Thermostat aus zwei Teilen: 

  • Thermostatkopf: Damit stellst du die gewünschte Raumtemperatur ein. Es gibt dabei klassische Thermostatköpfe und programmierbare Thermostatköpfe. Das Heizkörper-Thermostat einstellen geht üblicherweise in Abstufungen zwischen 1 bis 5.
  • Ventil: Nachdem der Thermostatkopf die aktuelle Raumtemperatur erfühlt hat, regelt er mit dem Ventil, wie viel Heizwasser oder Gas in den Heizkörper gelassen werden soll. So erhältst du deine gewünschte Raumtemperatur.

 Das Heizsystem funktioniert dabei folgendermaßen:

  • Drehst du den Thermostatkopf nach links, drehst du damit auch die Heizung auf. Du öffnest damit nämlich das Ventil, sodass Heizwasser oder Gas in deinen Heizkörper fließt.
  • Drehst du den Thermostatkopf nach rechts, drehst du die Heizung (leicht) zu. Damit schließt du das Ventil mithilfe des Thermostatkopfes (fast). So fließt weniger Wasser oder Gas in den Heizkörper.

Tipp: Bist du auf der Suche nach einem Thermostatventil? Lasse dich nicht von dem Dschungel an Begrifflichkeit durcheinander bringen. Energie-Experten.org weist darauf hin, dass für Thermostatventile unterschiedliche Wörter gebraucht werden:

  • Sie können auch Heizungsthermostat(-ventil), Ventil oder Thermostat genannt werden.
  • Der Thermostatkopf wird auch als Wärme-, Heizkörper- oder Einzelraumtemperaturregler bezeichnet.

Diese Arten von Thermostatventilen gibt es

Mit einer App kannst du aus der Ferne die Heizung zuhause steuern.
Mit einer App kannst du aus der Ferne die Heizung zuhause steuern.
(Foto: CC0 / Pixabay / geralt)

Stiftung Warentest informiert, dass es gute Thermostatventile schon ab 40 Euro gibt. Dabei gibt es drei verschiedene Arten davon:

  • Thermostatventile mit klassischem Drehregler: Diese Art von Thermostatventil eignet sich für Menschen, die viel zuhause sind. Denn damit kannst du die Temperatur selbst regulieren. 
  • Programmierbare Thermostatventile: Diese Form eignet sich für Menschen, die strukturierte Wochenabläufe haben. Denn mit einem programmierbaren Thermostat kannst du das Thermostatventil so einstellen, dass es schon kurz vor deiner Rückkehr zuhause mit dem Heizen beginnt. Hier lassen sich nach Verbraucherzentrale.nrw Tages- und Wochenverläufe einstellen und damit bis zu 25 Prozent Energie einsparen. Dabei gibt es einen meist batteriebetriebenen Temperaturfühler, der die Informationen direkt an das Ventil weitergibt.
  • Thermostatventile mit Fernsteuerung: Diese eignen sich für Menschen, die sehr flexible Tagesabläufe haben. Denn damit lässt sich die Heizung aus der Ferne mithilfe einer App auf dem Handy steuern. Dabei kannst du für jeden Raum einzeln die Heiztemperatur vom Smartphone aus regeln.

Darum sind Thermostatventile aus Kosten- und Umweltgründen wichtig

Mit einem modernen Thermostatventil lässt sich Energie sparen.
Mit einem modernen Thermostatventil lässt sich Energie sparen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto)

Es gibt Energie-Experten.org zufolge schätzungsweise 500 Millionen Heizkörper in Europa, die mit manuellen Ventilen funktionieren (Stand 2017). Bei einem Tausch aller Ventile mit neuen Thermostatventilen könnte dabei der jährliche CO2-Ausstoß um 29 Millionen Tonnen in Europa gesenkt werden.

Doch nicht nur für den globalen Klimaschutz, sondern auch für die Privatperson sind moderne Thermostatventile interessant. Denn sie sparen Heizkosten:

Mit einem relativ neuen Thermostatventil ließen sich laut Stiftung Warentest etwa 10 Prozent Energie einsparen. Denn gerade bei längerer Abwesenheit ist es wichtig, dass die Räume kühl sind und nicht unnötig beheizt werden. Jedoch ist es wichtig, das Ventil nicht komplett zuzudrehen, damit du deinen Wohnraum nicht neu aufheizen musst. Denn dies kostet wieder viel Energie.

https://utopia.de/ratgeber/richtig-heizen-energiesparen/

Daran merkst du den Verschleiß an Thermostatventilen

Mit der Zeit kann dein Thermostatventil verschleißen. Bei klassischen Thermostatventilen macht sich das darin bemerkbar, dass du den Thermostatkopf nicht mehr einfach drehen kannst oder die Heizung trotzdem weiterläuft, obwohl du die Temperatur abgesenkt hast. In diesen Fällen solltest du umgehend das Thermostatventil wechseln, damit die Heizung deinen Wohnraum nicht unnötig beheizt und nicht überflüssige Kosten entstehen.

Generell lohnt es sich, die Heizung mit modernen Thermostatventilen auszustatten. So sparst du nicht nur Heizkosten, sondern schonst auch durch intelligentes Heizen die Umwelt. Gerade mit Thermostatventilen, die sich aus der Ferne steuern lassen, kannst du bei unerwarteten Planänderungen deine Heizung ab- bzw. ausstellen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: