Weihnachtsbaum upcyceln: Ein zweites Leben für den Tannenbaum

C0 Public Domain / Pixabay - ulleo, manfredrichter; © alfa27 - Fotolia.com; Colourbox.de

Für deinen Weihnachtsbaum gibt es ein Leben nach der Weihnachtszeit: Du kannst ihn prima zu Tannen-Öl oder Tannen-Tee upcyceln oder für schöne Bastelprojekte verwenden. Das Upcyceln des Weihnachtsbaums sorgt ganz nebenbei für nette Geschenkideen für Freunde und Familie.Leise rieseln die Nadeln! Ist die schöne Weihnachtszeit wirklich schon wieder vorüber? Und auch vom Weihnachtsbaum sollen wir uns schon wieder trennen? Mit viel Liebe haben wir ihn ausgewählt, zwei Wochen gepflegt – und das soll es schon gewesen sein? Keine Sorge: Auch wenn Weihnachten vorüber ist, ein bisschen Weihnachtsbaum darf weiterleben. Wir zeigen dir, wie du deinen Freund, den Weihnachtsbaum, zu Tannennadel-Tee, -öl oder einer Tinktur upcyceln kannst.

Voraussetzung für unsere Iden ist allerdings, dass es sich bei deinem Weihnachtsbaum um einen Bio-Baum handelt. Und: Die Rezepte sind nicht für Schwangere geeignet. Ein allerletzter Tipp, bevor es ans kreative Weihnachtsbaum-Upcycling geht: Stell bitte sicher, dass der Baum keine Eibe ist – die ist nämlich giftig.

Tannenbaum verwerten statt entsorgen

Tannennadel-Tee

Winterzeit ist Erkältungszeit! Da kommt der nadelnde Baum gerade recht: Getrocknete Nadeln kannst du für einen Tannen-Tee verwenden, denn die Nadeln der Tanne enthalten viel Vitamin C. Solltest du schon die ersten Anzeichen von Frühjahrsmüdigkeit spüren: Auch dagegen hilft der Tannentee.

Ganz schnell wird aus Tannennadeln ein feiner Tee
Ganz schnell wird aus Tannennadeln ein feiner Tee (Foto: Utopia.de)

Zutaten:

  • 2 TL getrocknete Tannennadeln
  • kochendes Wasser
  • Sieb

Zubereitung: Die Nadeln klein schneiden, im Mörser leicht zerquetschen, in einer Tasse aufbrühen und ungefähr zwei Minuten ziehen lassen, abseihen – fertig ist ein Getränk, das dein Immunsystem ankurbelt. Schmeckt besonders lecker mit ein bisschen Tannenhonig.

Tannen- oder Fichten-Öl

Wenn du Tannennadeln mit Sonnenblumenöl übergießt und sie ungefähr einen Monat stehen lässt, erhältst du ein wunderbar duftendes Tannenöl. Perfekt als winterlicher Badezusatz, als Massageöl oder um via Duftlampe die heilsame Waldkraft in Form von Tannen- oder Fichtenöl ins Wohnzimmer zu holen.

Tinktur aus Tannennadeln zum Einreiben

Die Alternative zum guten, alten Franzbranntwein kannst du selbst herstellen. Die Tinktur aus Tannen- oder Fichtennadeln hilft bei Zerrungen, Gelenkschmerzen, Muskelkater und kann auch für Sportmassagen verwendet werden.

Du brauchst:

  • Fichten- oder Kiefernnadeln
  • Alkohol mindestens 40% (z.B. Wodka, Doppelkorn)
  • evtl. 1 EL Wacholderbeeren
  • Glas mit Schraubdeckel
  • kleines Sieb

So wird die Tinktur hergestellt: Nadeln kleinschneiden und mit den Wacholderbeeren in ein Glas geben. Mit Alkohol übergießen, bis die Nadeln und Beeren vollständig bedeckt sind. Das Glas verschließen und ungefähr einen Monat an einem warmen Ort ziehen lassen. Danach absieben und dunkel aufbewahren.

Badezusatz aus Tannennadeln

Egal ob Tanne, Kiefer oder Fichte: Ein heißes Nadelbad hilft bei ersten Erkältungsanzeichen und lindert Schmerzen bei Zerrungen oder Rheuma. Wenn du weder das eine noch das andere Problem hast: Das Bad mit ätherischem Nadelöl ist total entspannend, perfekt für die Erholung nach der stressigen Weihnachtszeit.

Für ein Vollbad benötigst du etwa 100 Gramm Nadeln. Diese einige Minuten in Wasser kochen, abseihen und dem Badewasser zugeben. Zurücklehnen, entspannen – und von einem Waldspaziergang träumen. Denn so riecht es jetzt im Badezimmer!

Hustensirup

Nadeln von Fichte oder Tanne in einem Topf mit Wasser bedecken. Die Nadeln sollten gerade so bedeckt sein. Dann das Wasser zum Kochen bringen und 20 Minuten leicht köcheln lassen. Die Nadeln mit Hilfe eines Siebs heraussieben. Die Flüssigkeit mit dem Zucker aufkochen und noch heiß in kleinen Glasflaschen abfüllen. Allerdings schmeckt und wirkt der Sirup deutlich besser, wenn man ihn aus frischen Tannenwipfeln zubereitet, die es im Frühjahr gibt.

Tipp: Weihnachten ist zwar vorbei – aber Zeit für Geschenke ist bekanntlich immer. Viele unserer Upcycling-Ideen ergeben, nett verpackt, kleine Geschenke.

Basteln mit Tannenzweigen

Nachdem wir jetzt so viele Nadeln „geerntet“ und verwertet haben, stellt sich die Frage: Was machen wir mit den kahlen Zweigen? 

Eine Idee: Den Zweig mit Wollfäden oder dünnen Stoffstreifen umwickeln und mit einer Lichterkette schmücken, so kann er weiterhin Licht ins Dunkel bringen. Hier findest du eine schöne Idee für die Umsetzung: Tischdeko selber machen

Frostschutz für Pflanzen

Last but not least: Die Zweige deines Ex-Weihnachtsbaumes können helfen, deine Balkon- oder Gartenpflanzen gut durch den Winter zu bringen. In mehreren Lagen auf den Beeten verteilen, so sind niedrige Pflanzen und Blumenzwiebeln vor der Kälte geschützt.

Weiterlesen auf Utopia.de

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar