Weihnachtsspiele für Kinder und Erwachsene: 14 Ideen

Foto: CC0 / Pixabay / Peggychoucair

Weihnachtsspiele sind eine schöne Beschäftigung für die Festtage. Wir stellen dir 14 Spiele vor, die du zu Hause oder in Videocalls spielen kannst und geben Tipps für weitere Ideen.

Viele Menschen nutzen die freie Zeit über Weihnachten, um mit Familie und Freund:innen Spiele zu spielen. Da in diesem Jahr viele Besuche, Kulturveranstaltungen und Gottesdienste wegfallen, bleibt noch mehr Zeit für Weihnachtsspiele. 

Nicht jede:r besitzt einen großen Spielevorrat zuhause. Glücklicherweise brauchst du für viele Spiele nicht mehr als Stifte, Zettel und ein bisschen Fantasie. Einige Weihnachtsspiele eignen sich außerdem auch gut für Videocalls mit Freund:innen oder Verwandten.

Virtuelle Weihnachtsspiele für Brettspiel-Fans

Viele Brettspiele gibt es inzwischen auch online und/oder als App. So kannst du sie mit Freund:innen und Verwandten an unterschiedlichen Orten spielen. Über einen Chat oder einem Videocall könnt ihr euch parallel unterhalten. Nützliche Tipps zu verschiedenen Möglichkeiten für Online-Weihnachtsspiele gibt dir die Seite des „Spiel des Jahres“.

Sehr beliebt bei Jung und Alt ist momentan das Spiel „Among Us“ (als App fürs Smartphone oder als Spiel für den Rechner). Dort befindest du dich mit deinen Mitspielenden auf einem Raumschiff und bist entweder ein normales Crewmitglied oder ein:e Hochstapler:in. Beide Gruppen verfolgen unterschiedliche Ziele – die Crewmitglieder müssen die Hochstapler:innen identifizieren, während diese nach und nach die Crewmitglieder umbringen.

Übrigens: Wenn du auf der Suche nach einem neuen nicht-virtuellen Brettspiel bist, ist die Auszeichnung „Spiel des Jahres“ ein guter Anhaltspunkt. Hier findest du die diesjährigen Preisträger und Nominierten. Falls du ein Weihnachtsspiel für Kinder suchst, gibt es dort auch die Preiskategorie „Kinderspiel des Jahres“. Kaufen kannst du die Spiele (nach Weihnachten) im Fachhandel oder online** u.a. bei bücher.de, Thalia oder Amazon.

Einfache Würfelspiele für Weihnachten

Ein paar Würfel reichen schon für viele Weihnachtsspiele.
Ein paar Würfel reichen schon für viele Weihnachtsspiele.
(Foto: CC0 / Pixabay / anncapictures)

Mit ein paar Würfeln kannst du bereits einige Weihnachtsspiele spielen. Falls du keine Würfel besitzt, findest du viele Webseiten mit virtuellen Würfeln. Du kannst auch nach einem „random number generator“ suchen.

  • Ein einfaches Weihnachtsspiel, das auch Schulkindern Spaß macht, ist Kniffel. Dafür brauchst du nur fünf Würfel (echte oder virtuelle) und einen Zettel sowie einen Stift pro teilnehmender Person. Auf dem Zettel kannst du eine Tabelle mit den verschiedenen Würfen und Punkten anlegen. Vorlagen findest du im Internet.
  • Das Würfelspiel „Meiern“ (auch als „Mäxchen“ bekannt) eignet sich ebenfalls gut für Schulkinder und Erwachsene, lässt sich virtuell allerdings weniger gut umsetzen. Eine Anleitung findest du beispielsweise hier.

Weihnachtsspiele mit Worten

Ein bisschen Kreativität und vielleicht noch Zettel und Stifte - das reicht für viele Weihnachtsspiele.
Ein bisschen Kreativität und vielleicht noch Zettel und Stifte – das reicht für viele Weihnachtsspiele.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Für viele Weihnachtsspiele brauchst du nicht mehr als ein bisschen Fantasie und vielleicht noch Zettel und Stifte. Sie lassen sich oft auch sehr gut in Videocalls spielen. Hier einige Beispiele:

„Ich packe meinen Koffer“: Reihum packt jede Person einen neuen Gegenstand in ihren Koffer und muss dabei auch aufzählen, was die vorherigen Spieler:innen eingepackt haben.

  1. Zum Beispiel sagt die erste Person „Ich packe meinen Koffer und nehme eine Zahnbürste mit“.
  2. Die nächste Person muss dann ebenfalls die Zahnbürste mitnehmen und einen weiteren Gegenstand.
  3. Irgendwann wird es schwierig, sich die Liste zu merken. Wer einen Fehler macht, ist draußen.

Zusammengesetzte Wörter weiterführen: Dieses Weihnachtsspiel gefällt vor allem denen, die sich gerne mit Sprache beschäftigen. Die erste Person nennt ein zusammengesetztes Wort wie „Schlosstür“. Die nächste muss dann ein Wort finden, das mit Tür beginnt – beispielsweise „Türschwelle“. So geht es immer weiter.

„Stadt, Land, Fluss“ ist ein Klassiker unter den Wortspielen.

  1. Dafür braucht jede Person eine Tabelle mit je einer Spalte für Städte, Länder und Flüsse. Weitere Kategorien sind deiner Fantasie überlassen. Für ein Weihnachtsspiel eignet sich zum Beispiel die Kategorie „Weihnachtliche Begriffe“.
  2. Jetzt wählt ihr zufällig einen Buchstaben im Alphabet. Das geht online oder eine Person geht im Kopf das Alphabet durch und eine andere sagt „Stop“.
  3. Sobald der Buchstabe feststeht, tragen alle so schnell es geht einen Begriff pro Kategorie ein.
  4. Die Person, die als erstes fertig ist, sagt „Stopp“.
  5. Jetzt zählst du deine Punkte: Wenn du in einer Kategorie als einzige Person einen Begriff hast, bekommst du für diesen 20 Punkte. Haben mehrere Personen unterschiedliche Begriffe in einer Kategorie, bekommen sie dafür jeweils zehn Punkte. Wenn ein Wort mehrfach auftaucht, gibt es dafür nur fünf Punkte pro Person. 
  6. Ihr könnt so lange spielen, bis euch die Buchstaben ausgehen. Danach zählt jede:r die Punkte zusammen. Die Person mit den meisten Punkten gewinnt.

Zu „Stand, Land, Fluss“ existieren zahlreiche Varianten mit amüsanten neuen Kategorien. Eine Auswahl, bei der du dich inspirieren lassen kannst, findest du u.a. bei Amazon.

Verrückte Geschichten

Nach der Hektik von „Stadt, Land, Fluss“ ist dies wieder ein ruhigeres Weihnachtsspiel, bei dem auch jüngere Kinder schon mitspielen können. Reihum ist eine Person dran.

  1. Alle anderen bestimmen ein paar beliebige Wörter, beispielsweise fünf. 
  2. Die spielende Person muss sich eine Geschichte ausdenken, in der diese Wörter vorkommen.

Für das kreative Spiel gibt es verschiedene Varianten. Zum Beispiel könnt ihr die Reihenfolge der Begriffe festlegen oder offen lassen.

Witzig ist es auch, wenn die erste Person einen Satz sagt, die nächste Person mit einem weiteren anschließt und so weiter. Diese Spielvariante funktioniert auch gut auf dem Papier – als „Faltgeschichte„:

  1. Jede Person bekommt einen Zettel und schreibt auf das obere Ende einen Satz. Anschließend gibt sie den Zettel im Uhrzeigersinn weiter. 
  2. Auf den neuen Zettel schreibst du einen Satz, der den ersten Satz fortsetzt. Danach knickst du den Satz der Person vor dir um und gibst den Zettel wieder weiter.
  3. Nun können alle nur noch den zweiten Satz sehen aber nicht mehr den ersten. Aus diesem Mangel an Informationen können sehr lustige Geschichten entstehen.

Activity als Weihnachtsspiel für die ganze Familie

„Activity“ ist ein beliebtes Partyspiel. Es gibt zwei Teams, die abwechselnd Wörter erraten müssen. Diese Wörter muss eine Person des Teams 

  • mit Worten erklären,
  • malen
  • oder pantomimisch darstellen.

Im Original versucht das jeweilige Team, innerhalb von 60 Sekunden so viele Begriffe wie möglich zu erraten. Dann ist das gegnerische Team dran.

Auch ohne das Brettspiel „Activity“ kann deine Spielerunde viel Freude an den drei Disziplinen haben. Ihr könnt vorher eine Reihe von Begriffen auf Kärtchen schreiben und diese zufällig ziehen. Alternativ kann sich immer eine Person des gegnerischen Teams einen Begriff ausdenken. Den Schwierigkeitsgrad könnt ihr an das Alter und den Wortschatz der Teilnehmenden anpassen. Letztendlich geht es aber nicht unbedingt ums Gewinnen, sondern vor allem um Spaß.

Tipp: Dieses Weihnachtsspiel lässt sich ebenfalls gut in einem Videocall spielen. Für die Mal-Disziplin könnt ihr beispielsweise bei Zoom die Whiteboard-Funktion nutzen. Dafür geht der Host auf „Bildschirm freigeben“, wählt dort das Whiteboard aus und klickt dann auf „Teilen“.

Kaufen**: Du kannst „Activity“ natürlich auch als Brettspiel erwerben, u.a. bei bücher.de, Thalia oder Amazon.

Lustiges Ratespiel zu Weihnachten: „Wer bin ich?“

Beim Spiel "Wer bin ich?" musst du erraten, welche Person dir von den anderen zugeteilt wurde.
Beim Spiel „Wer bin ich?“ musst du erraten, welche Person dir von den anderen zugeteilt wurde.
(Foto: CC0 / Pixabay / Anemone123)

„Wer bin ich?“ ist ebenfalls ein beliebtes Spiel bei Feiern.

  1. Dafür braucht jede Person einen Stift, einen kleinen Zettel und ein Stück Tesa oder ähnliches.
  2. Jede:r schreibt für eine andere Person einen Namen auf den Zettel. Das kann eine Berühmtheit sein aber auch eine gemeinsame Bekanntschaft. 
  3. Klebe deinen Zettel der betreffenden Person auf die Stirn, sodass alle anderen den Namen sehen können.
  4. Nun muss jede:r versuchen zu erraten, wer er:sie ist. Dafür darf jede:r reihum Ja-/Nein-Fragen an die anderen stellen. Beispielsweise kannst du beginnen mit „Bin ich ein Mensch?“ Wenn die Antwort „ja“ lautet, darfst du weiterraten. Sobald es ein „nein“ gibt, ist die nächste Person dran. 

Tipp: Das Spiel lässt sich auch in einem Videocall spielen. Anstatt einen Zettel aufzukleben, kannst du den anderen Mitspielenden über einen privaten Chat den Namen deines „Opfers“ mitteilen. So fehlt zwar das lustige Bild der ahnungslosen Person mit Zettel auf der Stirn aber Spaß macht das Spiel trotzdem.

Weihnachtsspiele für Rätsel-Fans

Rätsel bieten Stoff für lange Weihnachtstage.
Rätsel bieten Stoff für lange Weihnachtstage.
(Foto: CC0 / Pixabay / geralt)

Online (beispielsweise bei spiegel.de) oder in Rätselbüchern findest du zahlreiche Rätsel mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Sehr bekannt sind zum Beispiel „Black Stories„. Das Prinzip ist simpel, bietet aber viel Stoff für lange Weihnachtstage.

  1. Eine Person zieht eine Karte. Diese enthält auf der einen Seite die ausführliche Schilderung eines Ereignisses und auf der anderen Seite eine kurze und unvollständige Schilderung.
  2. Die Person liest den anderen Spielenden die unvollständige Schilderung vor.
  3. Anhand von Fragen müssen diese nun das Ereignis rekonstruieren. Erlaubt sind nur Ja-/Nein-Fragen. Außerdem kann die wissende Person nur Fragen beantworten, zu denen die ausführliche Schilderung Informationen enthält.

Wenn du kein „Black Stories“ Spiel besitzt oder kaufen möchtest (u.a. bei **bücher.de, Thalia oder Amazon), findest du online viele Beispiele. Eine empfehlenswerte Variante: Das Spiel Impact Heroes von unseren Kolleg:innen bei Goodbuy.

Eisbrecher und Weihnachtsspiel für Videocalls: Umfrage

Hast du vor, an Weihnachten einen großen Videocall mit Verwandten oder Freund:innen zu machen? Dann bietet sich als Einstieg vielleicht eine Umfragerunde an. Sie bringt Schwung in den Call und ist vor allem nett, wenn ihr euch länger nicht gesehen habt. Das Prinzip ist ganz einfach:

  1. Reihum stellt jede:r eine Ja-/Nein-Frage beispielsweise dazu, was die Personen im vergangenen Jahr erlebt haben. In diesem Jahr könnte eine Frage zum Beispiel lauten „Wer hat sich während des Lockdowns ein neues Hobby zugelegt?“ Aber auch ernstere Fragen sind möglich.
  2. Die anderen (und man selber) beantworten die Frage mit „ja“, indem sie ihre Kameras ausschalten und mit „nein“, indem sie sie anlassen. Ihr könnt euch auch andere kreative Antwortmöglichkeiten ausdenken.

Weihnachtsspiele für Partystimmung: Karaoke und Stopptanz

Karaoke sorgt für Stimmung und lässt sich mithilfe von Weihnachtsliedern schnell in ein Weihnachtsspiel verwandeln.
Karaoke sorgt für Stimmung und lässt sich mithilfe von Weihnachtsliedern schnell in ein Weihnachtsspiel verwandeln.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pantameron)

Wenn ihr genug von intellektuell fordernden Weihnachtsspielen habt oder Bewegung braucht, bringen diese „Spiele“ Abwechslung und sorgen für Stimmung.

Karaoke

Für eine einfache Karaokerunde braucht ihr kein spezielles Equipment. Auf Youtube gibt es viele Videos für Karaoke, auch mit Weihnachtsliedern. Ihr könnt alle zusammen oder reihum einzeln singen. In einem Videocall kann eine Person für alle anderen ihren Computerton freigeben. So funktioniert das bei Zoom:

  1. Klicke auf „Bildschirm freigeben“.
  2. Wähle im erscheinenden Fenster oben die erweiterten Optionen aus.
  3. Klicke dort auf „Nur Computerton“.
  4. Klicke am Ende auf „Teilen“.

Stopptanz

Stopptanz ist ein Weihnachtsspiel, das auch Kindern Spaß macht und ebenfalls „live“ oder in Videocalls funktioniert. Du kennst es sicher noch von Kindergeburtstagen:

  1. Eine Person schaltet Musik an, die anderen tanzen.
  2. Irgendwann schaltet die Person die Musik wieder auf und alle müssen so schnell wie möglich in ihrer Bewegung erstarren.
  3. Wer sich als letztes noch bewegt, ist draußen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar