Präsentiert von:

Wichtige Versicherungen: Welche Versicherungen braucht man?

Foto: CC0/pixabay/kalhh

Welche Versicherungen braucht man und welche sind überflüssig? Hier zeigen wir dir die wichtigsten Versicherungen und für wen sie wirklich geeignet sind.

Die wichtigsten Versicherungen sind in Deutschland Pflicht

Manche Risiken im Leben können sehr viel Geld kosten, wie schwere Krankheiten oder ein Hausbrand. Wenn solche Schäden eintreten, sind eigene finanzielle Rücklagen meist schnell erschöpft. Dann ist es gut, wenn eine Versicherung für die Schäden aufkommt.

Experten und Verbraucherschützer raten dazu, existenzgefährdende Risiken zu versichern. Bei kleineren Schäden kann eine private Absicherung mit Sparplänen ebenfalls sinnvoll sein.

Zur Absicherung der größten Risiken sind folgende Versicherungen in Deutschland Pflicht:

  • Krankenversicherung: Generell sind Arbeitnehmer über die gesetzliche Krankenkasse versichert. Ab einem jährlichen Einkommen vom 59.400 Euro (Stand 2018) hat der Arbeitnehmer die Möglichkeit, in eine private Krankenversicherung (PKV) zu wechseln. Selbstständige und Beamte sind ebenfalls über die PKV versichert. 
  • Für Autobesitzer ist die Kfz-Haftpflichtversicherung Pflicht. Durch diese Pflichtversicherung soll sichergestellt werden, dass alle Schäden im Straßenverkehr abgesichert sind. 
  • Die Tierhaftpflichtversicherung ist in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Thüringen und Schleswig-Holstein eine Pflichtversicherung für Hundehalter. Jedes Bundesland regelt die Versicherungspflicht unterschiedlich. So besteht in den übrigen Bundesländern nur für bestimmte Rassen oder ab einer gewissen Größe des Tieres eine Versicherungspflicht. Im Zweifel kannst du dich in deinem Rathaus erkundigen. Auch für Pferdehalter ist eine Tierhaftpflichtversicherung sinnvoll, jedoch nicht Pflicht.

Für weitere Risiken besteht zwar keine Versicherungspflicht, doch ist es durchaus sinnvoll, für einige weitere Dinge eine Versicherung abzuschließen.

Haftpflichtversicherung ist wichtig und sinnvoll

Sinnvolle Versicherungen schützen vor Katastrophen
Sinnvolle Versicherungen schützen vor Katastrophen
(Foto: CC0/pixabay/bdcbethebest)

Die private Haftpflichtversicherung gehört zweifellos zu den sinnvollen Versicherungen, die jeder haben sollte:

  • Die Versicherung zahlt bei Sachund Personenschäden. Vor allem wenn durch einen Unfall Menschen oder die Umwelt zu Schaden kommen, können die Schäden in hohen Beträgen entstehen.
  • Die Versicherungspolicen sichern ebenfalls Schäden von Familienangehörigen ab, häufig auch für  zusammenlebenden Lebenspartner.

Hinweis: Wer eine Photovoltaikanlage auf seinem Hausdach hat, gilt als Unternehmer. Schließlich produziert und verkauft er damit Strom. Private Haftpflichtversicherungen schließen aber meist Schäden aus unternehmerischer Tätigkeit aus. Das kann je nach Versicherer auch auf Personen- oder Sachschäden durch die Photovoltaikanlage zutreffen. Für Photovoltaikbetreiber ist daher oft eine separate Photovoltaik-Haftpflichtversicherungen sinnvoll.

Hauseigentümer: Gebäudeversicherung

Mit Gebäudeversicherungen Sturmschäden am Dach absichern
Mit Gebäudeversicherungen Sturmschäden am Dach absichern
(Foto: CC0/pixabay/Jan-Mallander)

Die Gebäudeversicherung versichert Schäden durch Brand, Leitungswasser, Sturm und Hagel am eigen Haus. Sie ist daher für Hauseigentümer wichtig, für Mieter dagegen nicht.

Zusätzlich sichert eine Elementarschadenversicherung gegen Schäden durch Naturkatastrophen ab. Dazu zählt auch ein Wasserschaden durch Starkregen. Durch die Klimaerwärmung und zunehmende Bebauung von Grünflächen nehmen diese Schäden immer mehr zu.

Hinweis: Wer in typischen Überschwemmungsgebieten wohnt, muss häufig sehr hohe Beiträge zahlen, wenn überhaupt eine Versicherung das Risiko übernehmen will.

Auch hier gehört wie eine Photovoltaikanlage nicht zum Gebäude. Eine spezielle Photovoltaikversicherung versichert Schäden durch Sturm, Hagel oder Diebstahl von Modulen.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Angestellte und Selbstständige

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert das regelmäßige Einkommen ab
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert das regelmäßige Einkommen ab
(Foto: CC0/pixabayCapri23auto)

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Erwerbstätige eine ratsame Ergänzung zur gesetzlichen Versicherung. Dies trifft sowohl auf Angestellte, als auch auf Selbstständige zu.

  • In der gesetzlichen (!) Rentenversicherung ist zwar eine Berufsunfähigkeitsversicherung enthalten, allerdings reichen die Leistungen für die meisten der Beschäftigten nicht als vollwertige Absicherung aus.
  • Vor allem Selbstständige und Alleinverdiener sollten deshalb ihr regelmäßiges Einkommen bei Invalidität absichern – sie erhalten sonst gar nichts.
  • Kinder sind mit einer Kinderinvaliditätsversicherung vor den die Folgen einer Behinderung durch Unfall oder Krankheit abgesichert. Gute Versicherungen leisten lebenslange Rentenzahlungen.
  • Sobald die Kinder berufstätig werden, sichert wiederum die Berufsunfähigkeitsversicherung das Risiko ab.

Urlaub im Ausland: Auslandskrankenversichrung

Auslandskrankenversicherungen helfen auch bei der Kommunikation mit Ärzten im Urlaub
Auslandskrankenversicherungen helfen auch bei der Kommunikation mit Ärzten im Urlaub
(Foto: CC0/pixabay/vitalworks)

Eine Auslandskrankenversicherung ist für jeden eine sinnvolle Ergänzung zur eigenen Krankenversicherung. Die gesetzliche oder auch private Krankenversicherung kommen in der Regel nur für Behandlungskosten innerhalb Europas auf. Gezahlt werden auch nur Kosten in Höhe der vergleichbaren deutschen Behandlungssätze. So können vor allem in den USA die Krankenhauskosten um ein Vielfaches höher liegen als in Deutschland.

Tipp: In einigen Kreditkarten ist eine Auslandskrankenversicherung enthalten. Überprüfe vor der Reise ob du schon mit einer Kreditkartenzahlung deiner Reise Versicherungsschutz hast.

Eine gute Auslandskrankenversicherung sollte auch eine Nothilfe enthalten, die sich um die Organisation während der Behandlung im Ausland kümmert und bei Notfällen mit mehrsprachigen Ärzten zur Seite stehen kann. Die Versicherung kostet im Jahr nur rund zehn Euro.

Finanzielle Vorsorge: Es muss keine Lebensversicherung sein

Finanzielle Absicherung ist auch ohne Lebensversicherung möglich
Finanzielle Absicherung ist auch ohne Lebensversicherung möglich
(Foto: CC0/pixabay/stevepb)

Eine Kapital-Lebensversicherung abzuschließen, lohnt sich in der aktuellen Niedrigzins-Phase nicht. Wer heute Familienangehörige absichern möchte, kann aber eine Risikolebensversicherung abschließen. Der Unterschied zur Kapital-Lebensversicherung besteht darin, dass die Angehörigen oder Begünstigten die Versicherungssumme nur im Todesfall innerhalb des Versicherungszeitraums erhalten. Daher sind auch andere Sparmodelle zur Vorsorge interessant, bei denen du und deine Familie später etwas davon haben.

Wer aber vor Dezember 2004 eine Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen hat, sollte diesen Vertrag auf keinen Fall kündigen. Mit einem Garantiezins von etwa 3% sind diese Versicherungen noch sehr rentabel, im Vergleich zum heutigen Zinsniveau von bestenfalls 1%.

Heute sind die modernen privaten Rentenversicherungen meistens Finanzprodukte, die in Fonds- oder Aktenportfolios anlegen und weniger Versicherungen im herkömmlichen Sinne. Dein Bankberater kann dich hierzu am besten beraten und auch nachhaltige Geldanlagen empfehlen.

Versicherungscheck: Bist du gegen alle Risiken versichert?

Versicherungscheck: Bist du gegen alle Risiken versichert?
Versicherungscheck: Bist du gegen alle Risiken versichert?
(Foto: CC0 / Pixabay / MichaelGaida)

Mit den genannten Versicherungen hast du die wichtigsten Bereiche abgesichert. Um dich optimal zu versichern, solltest du einen persönlichen Versicherungscheck machen. Damit kannst du feststellen, ob alle wichtigen Risiken abgesichert sind oder ob du eventuell doppelt versichert bist.

Nach deinem individuellen Risiko und deinen Bedürfnissen können verschiedene Versicherungen sinnvoll sein, beispielsweise etwa eine Krankenzusatzversicherung.

Risiken nicht doppelt abdecken

Häufig sind Risiken doppelt abgedeckt, wie bei einer Insassenunfallversicherung: Die Kfz-Haftpflicht deckt die Unfallschäden ab, für Behandlungskosten kommt die Krankenversicherung auf und falls einer der Mitfahrer länger krank ist oder berufsunfähig wird, zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Möglich ist es auch, Versicherungen nur für einen bestimmten Zeitraum abzuschließen. Für Neuwagen oder bei Leasing-Verträgen kann eine Vollkasko-Versicherung für nur zwei bis drei Jahre sinnvoll sein.

Weiterlesen bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Hab ich es übersehen oder wurde die Hausratversicherung genannt ? Auch die ist sinnvoll und äusserst wichtig. Pro qm sollte mit 1000,00 € versichert werden.

  2. Meines Erachtens sehr gut recherchiert!

    Schade nur, dass die sogenannte „Dread Disease“ Versicherung nicht erwähnt wird -gerade diese recht neue Form der Absicherung bei sehr schweren Krankheiten ist eine echte Unterstützung. Zumal hohe Einmalzahlung! Einfach mal danach googeln …

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.