Fahrrad versichern: Das musst du beachten

Fahrrad versichern
Foto: Martina Naumann/utopia

Das Fahrrad versichern kann eine gute Idee sein – vor allem wenn du ein hochwertiges Rad besitzt. Leistungen und Preise von Fahrradversicherungen können aber sehr unterschiedlich sein, so dass sich ein Blick ins Kleingedruckte lohnt.

Das Fahrrad versichern

Das Fahrrad gut angeschlossen und dann ist es doch weg! Spezielle Fahrradversicherungen zahlen bei Diebstahl und anderen häufigen Schäden.

Doch es lohnt sich, erst einmal eine kurze Bestandsaufnahme zu machen, gegen welche Schäden du dich sinnvollerweise absichern möchtest.

  • Bei einer Hausratversicherung, die du vielleicht schon hast, ist das Fahrrad auch gegen Diebstahl versichert, allerdings mit Einschränkungen.
  • Eine Fahrradversicherung zahlt ohne diese Einschränkungen bei Diebstahl sowie zusätzlich für Reparaturen und andere Schäden am Rad.

Für diese Schäden kommt eine Fahrradversicherung auf:

  1. Das Fahrrad ist in der Regel gegen Diebstahl und Raub versichert. Im Unterschied zu Diebstahl ist Raub, wenn dir jemand das Rad aus der Hand reißt.
  2. Egal wo und wann die Tat passierte, die Versicherung erstattet dir in der Regel den Kaufpreis.
  3. Ersatz bei Diebstahl von Einzelteilen, wie Räder.
  4. Die Kosten für Reparaturen durch einen Unfall oder Vandalismus. Einige Versicherer geben allerdings Vertragshändler für die Reparaturen vor.
  5. Bei vielen Fahrradversicherungen ist auch Materialbruch versichert. Dadurch hast du die gesetzliche Garantie verlängert. Solche Zusatzversicherung kann bei einem stark beanspruchten Mountainbike oder Rennrad nützlich sein.
  6. Du kannst dein Fahrrad auch nur für einen Urlaub versichern. Dafür gibt es spezielle Urlaubs-Fahrradversicherungen, die meistens eine weltweite Pannenhilfe beinhalten und Transportschäden ersetzen.

Achtung: Immer das Kleingedruckte lesen

Ein hochwertiges Sportrad ist mit einer Fahrradversicherung gut abgesichert
Ein hochwertiges Sportrad ist mit einer Fahrradversicherung gut abgesichert (Foto: CC0/pixabay/Songhyun)

Wie bei jeder Versicherung solltest du dir Zeit nehmen, das Kleingedruckte sorgfältig durchzulesen – hier verstecken sich oft Einschränkungen:

  • Einige Versicherungen schließen zusätzliche Anbauteile aus. Das heißt, dass später angebrachte Lenker, Schutzbleche oder ein spezieller Sattel nicht versichert sind.
  • Die Versicherung von Fahrradzubehör, wie Werkzeugtasche oder Fahrradbeleutung muss ausdrücklich in den Versicherungsbedingungen stehen.
  • Ein Carbonrahmen wie bei einem Sportrad, kann eventuell nicht versichert sein.
  • E-Bikes oder Pedelecs müssen ausdrücklich in den Versicherungsleistungen erwähnt sein.
  • Mindestversicherungssumme – bei sehr teuren Sporträder oder E-Bikes kann der Kaufpreis über den Versicherungssumme liegen, so dass du nicht den vollen Kaufpreis von der Versicherung erhälst.
  • In der Regel zahlt dir die Versicherung den Kaufpreis des Fahrrads. Prüfe vorsichtshalber, ob nicht nur der Zeitwert versichert ist, das ist der Wert des gebrauchten Fahrrads.
  • Vorgabe der Fahrradschlösser – einige Versicherer geben bestimmte Fahrradschlösser vor. Nur wenn dein Fahrrad mit einem solchen Schloss gesichert war, ersetzt die Versicherung den Schaden.

Fahrrad versichern über die Hausratversicherung

Das Fahrrad gegen Diebstahl versichern, kann auch die Hausratversicherung
Das Fahrrad gegen Diebstahl versichern, kann auch die Hausratversicherung (Foto: Martina Naumann/utopia)

Bei der Hausratversicherung ist das Fahrrad zunächst einmal ein Teil des Hausrats und somit gegen Diebstahl versichert, wenn es im Haus, der Wohnung oder der Garage stand.

Die Hausratversicherung kann für Fahrräder erweitert werden, so das auch ein Diebstahl oder Raub versichert ist, wenn du mit dem Rad unterwegs bist. Im Versicherungsdeutsch heißt das, „Diebstahl im Freien“.

  • Diese Erweiterung bezieht sich meistens auch auf den Diebstahl von Teilen am Fahrrad.
  • Häufig schließt die Hausratversicherung ebenfalls E-Bikes und Pedelecs mit ein, jedoch kann der Kaufpreis über der Mindestsumme liegen, den eine Versicherung zahlt.
  • Eine Hausratversicherung zahlt meisten nur bei Diebstahl und nicht für Reparaturen.

Fahrrad versichern: Nicht ohne Preis-Leistungs-Vergleich

Der Fahrraddiebstahl ist laut Statistik eines der häufigsten Diebstahldelikte. Die Fahrradversicherungen sind deswegen teilweise recht teuer.

Daher lohnt sich auf jeden Fall ein Prämien-Vergleich zwischen den Versicherern. Ähnlich wie bei einer Autoversicherung errechnet sich die Versicherungsprämie nach dem Wohnort und damit der Wahrscheinlichkeit, das dein Fahrrad gestohlen wird.

Wenn du schon eine Hausratversicherung hast, ist eventuell die Ergänzung um einen Fahrrad-Tarif günstiger.

Je nach Art und Neupreis des Fahrrads kannst du auch mit einer Fahrradversicherung besser beraten sein und hast außer dem Diebstahl noch andere Leistungen abgesichert.

Weiterlesen auf Utopia.de

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.