Nachhaltige Versicherungen, grüne Rente oder Krankenkasse? Es geht!

Foto: © Sergey Nivens - Fotolia.com

Versicherungen stecken unser Geld in Atom- und Ölkonzerne, finanzieren damit Streubomben-Munitionsfabrikanten, sorgen dafür, dass Kohle- und Kernkraftwerke die Umwelt zerstören. Dabei geht es auch anders: mit einer nachhaltigen Versicherung, grünen Rente oder Krankenkasse.

Als 2011 die Stiftung Warentest 174 Banken, Versicherungen, Fondsgesellschaften und Bausparkassen befragte, schlossen nur zwölf (!) von ihnen ausdrücklich aus, dass ihre Gelder auch in die Streubombenproduktion fließen. Das Projekt „Don’t bank on the bomb“ listet im Report 2016 (PDF) Unternehmen nennen, die in Atomwaffen investieren. Unternehmen wie die Allianz oder die Deutsche Bank findet man auch in der PAX-Studie „Worldwide Investments in Cluster Munitions“ (2017) noch im Zusammenhang mit Streubomben. Derlei ist den wenigsten Versicherungsnehmern bewusst.

Warum grüne Rente und nachhaltige Versicherung?

Eine wachsende Zahl von Verbrauchern achtet zunehmend nicht mehr nur bei Lebensmitteln, Verkehr und Kleidung auf sinnvolle Investments. Sie wünscht sich nachhaltige Alternativen auch bei Versicherungen, dazu eine grüne Rente oder Krankenkasse.

Denn auch Versicherer fördern oder blockieren Nachhaltigkeit – durch das Kapital, das sie verwalten. Versicherungsunternehmen entscheiden, ob Kapitalströme in Kohlekraft & Rüstung oder in Solaranlagen und Projekte von gesellschaftlichem Wert fließen.

Sich grün und nachhaltig zu versichern, egal ob Rente oder Krankenkasse, ist daher eine von vielen guten Ideen, mit denen du dein Leben nachhaltig verändern kannst.

Was bedeutet Nachhaltigkeit bei einer Versicherung?

Doch wie sieht eine nachhaltige Versicherung, eine grüne Rente überhaupt aus? Hilfreiche Siegel wie beim Bio-Gemüse gibt es nicht, aber es gibt Kriterien:

Nachhaltige Versicherungen legen Geld anders an

Das geht zum Beispiel über Negativkriterien (keine Investitionen in Rüstung, Gentechnik, Tierversuche, Atomkraft etc.) oder positiv, indem das Geld der grünen Versicherung oder Krankenkasse in grüne Fonds-Töpfe wandert, die erwiesenermaßen nachhaltig sind. Typische Investitionsobjekte sind etwa Erneuerbare Energien, ökologische Landwirtschaft, soziale Wirtschaft (Schulen, Seniorenheime, Krankenhäuser) oder fairer Handel. Mehr zum Thema: Nachhaltige Geldanlagen.

Nachhaltiges Versicherungen arbeiten ökologischer

Ein grünes Gebäude als Firmensitz, ein reduzierter oder alternativ betriebener Fuhrpark und aktive Förderung des ÖPNV, fairer Umgang mit Mitarbeitern und Familienfreundlichkeit sind Wege, wie Unternehmen nachhaltiger sein können. Einige nachhaltige Versicherungen stellen ihre Bemühungen auf diesem Gebiet sehr transparent dar und haben klare Leitlinien definiert, andere beschränken sich auf die vorgenannte Geldanlage.

Nachhaltige Versicherungen bieten erweiterte Leistungen

Über Sinn und Unsinn aller Aspekte lässt sich hier trefflich streiten, aber zu grünen Versicherungen, insbesondere Krankenversicherungen, gehört eben auch, offen zu sein für alternative und naturheilkundliche Behandlungsmethoden. Sinnvolle Vorsorge-Behandlungen zu bezahlen statt den Schadensfall abzuwarten ist in jedem Fall auch eine nachhaltige Leistung.

Inzwischen gibt es auch spezialisierte Versicherungen, die bei der Tarifierung ihrer Kunden deren nachhaltiges Verhalten berücksichtigen – zum Beispiel Veganer, emissionsarme Kfz und so weiter. Teils unterstützen Hausrattarife im Schadensfall aktiv die Anschaffung nachhaltiger Ersatzprodukte.

Nachhaltige Versicherung, grüne Krankenkasse: es geht.
Nachhaltige Versicherung, grüne Krankenkasse: es geht. (Foto: © Simon Coste - Fotolia.com)

Einige positive Beispiele haben wir ohne Anspruch auf Vollständigkeit für dich herausgepickt.

Gesetzliche nachhaltige Krankenkasse

An einer Krankenversicherung führt kein Weg vorbei. Wer sich gesetzlich alternativ versichern will, sollte mal einen Blick auf diese beiden Anbieter werfen:

BKK advita

Die BKK advita ist eine deutsche Betriebskrankenkasse, organisiert als Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie bietet gesetzliche Krankenversicherungen, private Zusatzversicherungen und Pflegeversicherungen.

Rückstellungen bildet die BKK advita über ethisch orientierte Geldinstitute wie die GLS Bank. Sie ist Mitglied der Initiative „Wirtschaft pro Klima“ und hat Umweltleitlinien definiert: Man bedient sich vorzugsweise ökologischer Energiequellen, reduziert Papier- und Energieverbrauch (auch bei Dienstreisen), unterstützt Umweltprojekte, gleicht CO2 aus und besitzt als erste deutsche Krankenkasse eine Umweltzertifizierung nach DIN 14001 TÜV Süd. Auch beim Einkauf achtet die BKK advita auf die Einhaltungen der Nachhaltigkeitskriterien.

Gesetzlich Krankenversicherte erhalten auch Leistungen der alternativen Medizin, etwa Osteopathie-Sitzungen, Homöopathie, Akupunktur. Ein Bio-Bonusprogramm unterstützt zum Beispiel körperliche Fitness und den Einkauf von Bio-Lebensmitteln. Ein anderes Bonus-Programm unterstützt vegane oder vegetarische Ernährung mit einem Bonus von bis zu 190 Euro. Wechsler können ihre Prämie zu einer Baumpatenschaft wechseln, alternativ ein Los der Aktion Mensch.

Info: www.bkk-advita.de

Securvita BKK

Die Betriebskrankenkasse Securvita BKK ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie bietet sowohl gesetzliche als auch private Krankenversicherungen sowie Kranken-Zusatzversicherungen, aber auch Berufsunfähigkeitsversicherung, Riester-Rente, Risikolebensversicherungen und anderes.

Securvita BKK beschäftigt sich auch mit nachhaltigen Anlagenformen. So hat die Versicherung schon 1997 einen Natur-Aktien-Index (NAI) entwickelt und auf dessen Basis einen oft gelobten Fonds namens GreenEffects aufgelegt.

Versicherungsnehmer erhalten bei der Securvita BKK eine sehr umfassende Palette von Leistungen aus der alternativen Medizin (Naturheilverfahren, Akupunktur, Yoga, Homöopathie, Osteopathie) sowie Gesundheits- und Vorsorgeprogramme. Die Zeitschrift Euro (04/2017) zeichnete sie als „Deutschlands beste Krankenkasse“ aus, gelobt wird bei ihr oft das Leistungsangebot bei Naturheilverfahren sowie die Gesundheitsförderung.

Individuelle Spar-Tarife arbeiten mit skalierbarem Selbstbehalt und Beitragsrückzahlung. Über das Bonusprogramm „Health Miles“ kann der Versicherte zum Beispiel über den Nachweis von Fitness (auch Yoga, Tai-Chi) oder Vorsorgeuntersuchungen Bonuspunkte erhalten und diese gegen Prämien tauschen (die aber nicht unbedingt nachhaltig sind).

Info: www.securvita.de

Grüne Rente, Hausrat, Kfz-Versicherung und andere

Auch mit Rentenversicherung und Kfz-Schutz möchte niemand bedenkliche Investitionen unterstützen. Dass es geht, zeigen diese Beispiele:

Barmenia Versicherungen

Die Barmenia Versicherungen sind eine große Versicherungsgruppe, organisiert als unabhängige Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit. Sie bietet nachhaltige Renten- oder (private) Krankenversicherungen, aber auch Kfz-Versicherungen sowie Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherungen.

Das Geld der Versicherten legt die Barmenia verantwortungsbewusst an: So bekennt sich die Barmenia zu den Grundsätzen für nachhaltiges Investieren der Vereinten Nationen und hat Ausschlusskriterien für die Kapitalanlage festgelegt. So investiert man nicht in Unternehmen, die beispielsweise geächtete Waffen herstellen oder damit handeln oder gegen Menschenrechte (z. B. Kinderarbeit) verstoßen. Auch Staaten erhalten kein Geld mehr, z. B. wenn die Todesstrafe praktiziert wird. Bei den fondsgebundenen Rentenversicherungen können die Kunden auch bewusst nachhaltige Fonds wählen.

Das Versicherungsangebot ist mit weiteren nachhaltigen Kriterien angereichert. So ersetzt die Barmenia bei der Hausratversicherung die Mehrkosten für nach dem ersatzpflichtigen Schadensfall neu zu beschaffende Haushaltsgeräte der höchstverfügbaren Effizienzklasse. Bei der Kfz-Versicherung gibt es einen CO2-Nachlass oder Vorteile für Wenigfahrer. In der Unfall- und Pflegeversicherung arbeitet man eng mit den Johannitern zusammen, um soziale Hilfeleistungen sicherzustellen.

Auch die eigene Umweltleistung ist beachtlich: Es wurden schädliche Treibhausgase drastisch reduziert und die Hauptverwaltungen sind klimaneutral gestellt. Eine Maßnahme ist, dass flächendeckend CO2-freier Ökostrom eingesetzt wird. Ein seit 2001 unabhängiger Nachhaltigkeitsbeirat berät den Barmenia-Vorstand zu den Möglichkeiten nachhaltigen Wirtschaftens.

Info:** www.barmenia.de

Concordia oeco

Die Concordia Versicherungs-Gesellschaft verpflichtet sich per Satzung zu einer nachhaltigen Unternehmensführung und läßt dies seit über 20 Jahren auch durch einen Nachhaltigkeitsbeirat überwachen. Umweltmanagement und Umwelterklärung lässt Concordia oeco nach der europäischen Umweltauditverordnung EMAS prüfen. Die Concordia Stiftung „Mensch – Natur – Gemeinschaft“ fördert seit 2011 Maßnahmen und Aktivitäten, die die Natur erhalten und Gemeinschaften vor Ort unterstützen sollen.

Die meisten angeboten Versicherungen der Concordia sind nicht ausdrücklich nachhaltig. Nur bei einer nachhaltigen Altersvorsorge, einer Riester-Rente und drei weiteren Renten-Modellen hat Concordia sich für eine nachhaltige Anlagepolitik entschieden. Dort hat die Concordia transparent eine Reihe von positiv- und Negativkriterien definiert.

Info: www.concordia.de

Beratung für nachhaltige Versicherungen und grüne Renten

Auch mit Rentenversicherung und Kfz-Schutz möchte niemand bedenkliche Investitionen unterstützen. Folgende Anbieter bieten verschiedene Versicherungen und Beratung:

Grün versichert

Das vom Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung ausgezeichnete Unternehmen grün versichert arbeitet mit ausgewählten Versicherern zusammen, ohne das Versicherungsunternehmen oder Finanzbetriebe an ihm beteiligt wären. Gemeinsam mit Versicherern entwickelt das Insurtech-Startup nachhaltige Versicherungsprodukte, die man direkt oder über Versicherungsmaklern abschliessen kann.

Grün versichert ist eine zertifizierte B Corp und der erste Versicherungsmakler, der vom Deutschen Institut für Nachhaltigkeit und Ökonomie geprüft wurde. Das Unternehmen verwendet Ökostrom, regelt Finanzen über die Ethikbank, arbeiten möglichst papierlos und kompensiert CO2-Emissionen.

Die jeweiligen Versicherer des Unternehmens haben sich verpflichtet, nachhaltige Investitionen in 100%iger Höhe des Beitragsaufkommens über die grün-versichert-Tarife zu tätigen. Darüber hinaus erhalten alle Tarife Mehrleistungen im Schadensfall von bis zu 60%, die eine nachhaltige Lebensweise belohnen.

Derzeit bietet grün versichert Privathaftpflicht- und Hausratversicherungen, Unfall- und Kfz-Versicherungen und Wohngebäudeversicherung, aber auch Hunde- und Pferdehalterhaftplichtversicherung. Ab Herbst 2017 will grün versichert auch nachhaltige Krankenzusatztarife, sowie Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen auf den Markt bringen.

Info: gruen-versichert.de

Ver.de

Neben dem Modell der nachhaltigen Kapitalanlagen bieten einige Versicherungen auch Tarife, die umweltschonendes Verhalten belohnen. Vorreiter in diesem Bereich ist die Hausratsversicherung von Ver.de, einem vor wenigen Jahren gegründeten Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit.

Im Mittelpunkt steht bei ver.de eine nachhaltige Hausratsversicherung. Das Geld wird nachhaltig gesichert: Von einer Prämie von beispielsweise 100 Euro gehen 80 Euro zu einer nachhaltigen Bank, 20 Euro werden für die Beitragsrückerstattung bei Schadenfreiheit zurückgestellt und gehen an Bonergie, ein Sozialunternehmen, das Armut im Senegal durch Solarsysteme für Haushalte reduziert.

Im Schadensfall gibt es 20 % Mehrleistung, wenn ein öko-fairer Ersatz beschafft wird. Bei Schadenfreiheit nach 3 Jahren gibt es eine Beitragsrückerstattung. Nicht verschwiegen sei, dass die Ver.de noch im Aufbau ist. Details im Beitrag ver.de: Die erste ökofaire Versicherung kommt.

Info: www.ver.de

Greensurance

Bei Greensurance profitieren die Versicherungsnehmern davon, dass sie sogenannte Öko-Punkte sammeln können. Bei Privatkunden kann das etwa ein Scan von Bahncard oder Grünstrom-Rechnung, aber auch Bemühungen um den CO2-Kompensation oder Autos mit geringerem CO2-Ausstoss sein. Aber auch Firmenkunden erhalten Öko-Punkte, etwa für nachhaltige Fuhrpark-Infrastrukturen. Über die Greensurance-Stiftung fördert man darüber hinaus gezielt Umweltprojekte.

Greensurance bietet nachhaltige Versicherungsleistungen, die teils sehr spezialisiert sind. Energieberater, Bausachverständige, Architekturen und so weiter können sich hier versichern. Es gibt aber auch betriebliche Altersvorsorge und andere Rente. Die angebotene Kfz-Versicherung belohnt, wenn der Fahrzeughalter ein CO2-sparsames Auto fährt oder seine CO2-Produktion aktiv neutralisiert. Auch gibt es eine spezielle Versicherung für Elektroautos, für landwirtschaftliche Betriebe und für Unternehmen, die mit erneuerbaren Energien arbeiten.

Info: www.greensurance.de

Fibur

Man kann auch bei nachhaltigen Produkten falsch beraten sein, findet das noch recht junge Versicherungsbüro Fibur mit vier Mitarbeitern. Daher informiert man telefonisch, per Mail und in Münster und Berlin vor Ort über ethisch-ökologische Möglichkeiten bei Riester- und Rürup-Renten, Berufsunfähigkeitsversicherungen und betrieblicher Altersvorsorge.

Im Mittelpunkt stehen Aufklärung und Beratung der Kunden, man möchte aber auch gemeinsam mit Versicherungen neue grüne Produkte entwickeln. Positiv- und Ausschlusskriterien werden transparent kommuniziert.

Info: fibur.de

Ökoworld

Die ethisch-ökologische Vermögensberatung Ökoworld (früher versiko) bietet Rentenversicherung, deren Investitionsziele von unabhängigen Experten auf ethischen Anspruch, Sozialverträglichkeit und ökologische Kriterien geprüft wurden.

Derzeit hat man drei verschiedene Rentenversicherungen im Angebot, die unterschiedlich nachhaltig sind. Der fondsgebundenen Rentenversicherung „Ökoviola“ werden die Beiträge zu 100 % in den Investmentfonds Ökoworld Ökovision Classic investiert. Dieser wurde mehrfach ausgezeichnet und ist frei von Investitionen in Atomkraft, Chlorgas, Erdöl oder ausbeuterischer Kinderarbeit.

Info: www.oekoworld.com

VAV Transparente

Der Verein für alternative Versorgungskonzepte (VAV e.V.) entwickelte eine nachhaltige Altersvorsorge namens „Transparente“, deren Basis nachhaltige Investitionen sind. Die VAV Transparente gibt es als Riester-Rente, als Direktversicherung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV), als Privatrente und als Basis- bzw. Rürup-Rente.

Ausgeschlossen sind Investments, die eine nachhaltige Fortentwicklung der Gesellschaft behindern, ethische Grundprinzipien verletzen oder der Umwelt und der Gesellschaft schaden. Strikte Ausschlusskriterien sind u.a. Rüstung, Kohle, Erdöl, Atomenergie, Gentechnik, Kinderarbeit, Prostitution und Menschenrechtsverletzung.

Im Fokus stehen statt dessen Investitionen in nachhaltige Branchen wie Gesundheit, nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, ökologisches Bauen, Naturkost, Wasser und umweltfreundliche Verkehrssysteme. Ferner konzentrieren sich die Investments auf den Euro-Raum, um eine hohe Währungsstabilität zu erzielen.

Info: www.transparente.de

Grüne Angebote nicht-nachhaltiger Versicherer

Auch konventionelle Versicherungen haben zuweilen nachhaltigere Angebot in petto. Zwei Beispiele (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Die Stuttgarter Lebensversicherung bietet mit GrüneRente eine nachhaltige Altersvorsorge an. Sie garantiert ihren Kunden, mindestens in Höhe der Sparanteile der eingezahlten Beiträge zum Beispiel in Erneuerbare Energien oder sozial genutzte Immobilien zu investieren. Die Nachhaltigkeit der Anlagen wird vom Institut für nachhaltiges, ethisches Finanzwesen überprüft.
  • Die Versicherung Canada Life bietet Nachhaltigkeitsfonds mit ethischer und ökologischer Ausrichtung, allerdings sind die Fonds Aktien Chance Verantwortung II und Aktien Chance Umwelt II nicht in allen Fondspolicen enthalten und nur in einer Handvoll von Angeboten sind die Nachhaltigkeitsfonts wählbar. Aber immerhin.

Im Gegensatz zu diesen Angeboten, die letztlich nur auf punktuellen Verbesserungen der bestehenden Systeme beruhen, wollen die weiter oben genannten Versicherungen von Grund auf nachhaltige Strukturen etablieren und erscheinen uns daher empfehlenswerter.

Können Versicherungen und Renten überhaupt grün und nachhaltig sein?

 

Traditionelle Versicherungen werden nicht von heute auf morgen total grün werden und ihr Geld vollständig aus Atom, fossilen Brennstoffen oder anderen unnachhaltigen Bereichen herausziehen. Bräche eine (unnachhaltige) Branche zusammen, weil ihr das Geld davonläuft (Stichwort „Kohlenstoffblase“), wäre das zwar auch wünschenswert, doch dabei würde auch das Kapital der Versicherungsnehmer vernichtet – aus Sicht vieler Kunden ist das eben nicht wünschenswert.

Manche Entscheidungen, die Investoren hier für ihre Versicherungskunden zu treffen haben, sind gewiss auch nicht leicht: Unterstützt man Kinderarbeit, wenn man in Ländern investiert, die diese nicht wirksam verhindern – oder zieht man mit dem Geld auch die Möglichkeit zum Wandel ab?

Unsere Entscheidung für eine Versicherung, die sich nachhaltig(er) verhält, sorgt aber in jedem Fall dafür, dass nachhaltiges Verhalten auch aus Versicherungssicht erstrebenswert erscheint. Und nur so läßt sich die Branche als ganzes verändern.

Weiterlesen auf Utopia:

Schlagwörter:

(16) Kommentare

  1. Hallo Henning_OL,

    Über unsere Makler http://www.gruen-versichert.de haben wir jetzt die Versicherungen auch bei Barmenia und Adcuri laufen und ich bin sehr zufrieden. Ungefragt kommen Unterlage mit .pdf rein, der Post ist wahrscheinlich noch gesetzlich 🙂

    Weil Herr Gerdes sich richtig bemüht brauchen wir eigentlich wenig Kontakt mit Barmenia selber wenn wir Fragen haben.

    Ich bin der Meinung das ein Umstieg beim Bank (Triodos) und Versicherungen mehr erreicht als jetzt nach Paris fahren…obwohl das letzte mehr spass macht 😉

  2. Neben der BKK advita und der Securvita BKK , die hier im Artikel auch erwähnt werden, gibt es eine weitere Krankenkasse mit nachhaltiger Ausrichtung: Die BKK Provita – sie hat als erste Krankenkasse eine Gemeinwohlbilanz erstellen lassen, fördert vegetarische Ernährungsweisen und bietet mit die umfangreichsten Leistungen im Bereiche von alternativen Heilmethoden wie Homöopathie und Osteopathie.

    Greetz Baumläufer

  3. Hallo!

    Kann mir wer sagen, welche Möglichkeiten es in Österreich gibt?
    Ethikbank und Versicherung (Haft, Kranken) interessieren mich im Speziellen.

    Meine bisherige Recherche hat nicht viel ergeben,
    die Gemeinwohlbank ist erst im Gründen.

    Danke und Liebe Grüße,
    Christina

  4. Nach langjährigem Suchen habe ich jetzt auch eine nachhaltige Rechtsschutzversicherung gefunden: https://www.vrk.de/ueber-uns/ethisch-nachhaltig.jsp
    Es gibt dort auch weitere Versicherungsbereiche, aber die Rechtsschutzversicherung war bisher die einzige, für die ich noch keinen nachhaltigen Anbieter gefunden hatte.
    Es ist allerdings ein Anbieter mit kirchlichem Hintergrund, was mich als überzeugten
    Atheisten kurz zögern ließ 😉 Aber mir ist es dann doch wichtiger, dass mein Geld im Sinne meiner ethischen Werte angelegt wird.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.