Ziele erreichen: Mit diesen Strategien schaffst du es

Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos

Wir alle wollen Ziele erreichen – doch Vorsätze und Wünsche sind nur wenig wert, wenn wir an deren Umsetzung scheitern. Wir verraten dir, mit welchen Strategien du deine Vorhaben erfolgreich umsetzt.

Ziele sind elementar für ein glückliches Leben. Sie geben uns Antrieb, lenken unser Verhalten und geben uns im Alltag Orientierung. Doch weil wir an alten Gewohnheiten festhalten, bequem sind oder an uns zweifeln, verlieren wir immer wieder unsere Wünsche aus den Augen.

Dabei ist seine Ziele zu erreichen eigentlich gar kein Hexenwerk. Mit einigen Tipps und den richtigen Strategien kannst du deinen Vorstellungen vom erfüllenden Leben ganz einfach näher kommen.

Ziele erreichen: Formulieren deine Ziele klar und positiv

Mit Begeisterung schaffst du es leichter, deine Ziele zu erreichen.
Mit Begeisterung schaffst du es leichter, deine Ziele zu erreichen. (Foto: CC0 / Pixabay / sweetlouise)

Um deine Ziele erreichen zu können muss dir darüber bewusst werden, wie genau sie aussehen. Vielleicht bist du mit deiner aktuellen Lebenssituation unzufrieden. „Ich muss etwas ändern.“, ist zwar ein guter Anfang aber kein wirkliches Ziel. Mache dir also als allererstes klar, was genau du erreichen möchtest: „Ich möchte zero waste leben.“, „Ich will mein eigenes Business aufbauen.“, „Ich möchte mein Selbstbewusstsein stärken.“

Wenn du weißt, wie deine Ziele aussehen, formuliere sie so konkret und positiv wie möglich. Statt also zu sagen: „Ich will weniger Stress haben“, versuche es lieber mit: „Ich will gelassen und entspannt sein.“ Wie du deine Ziele formulierst, ist wichtig – unser Unterbewusstsein verknüpft nun positive Emotionen mit dem Vorhaben. Und Frust ist weniger motivierend als Begeisterung.

Notiere deine Ziele auf einem Zettel oder schreibe sie in ein Notizbuch. Wenn du dein Vorhaben schriftlich ausformulierst, wird dein Wunsch stärker im Bewusstsein verankert. Zusätzlich kannst du auch aufschreiben, warum dir dieses Ziel wichtig ist. Wie wirst du dich fühlen, wenn du es erreicht hast? Welche Dinge werden sich in deinem Leben ändern? So kannst du jederzeit nachschlagen, wenn du im Alltag deine Ziele und die Begeisterung dafür etwas aus den Augen verloren hast.

Überlege dir eine Strategie und werde aktiv

Entwirf eine Strategie um deine Ziele erreichen zu können.
Entwirf eine Strategie um deine Ziele erreichen zu können. (Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Der erste Schritt um Ziele erreichen zu können, ist bereits geschafft. Jetzt musst du dir eine Strategie überlegen, wie du dein Vorhaben angehen möchtest. Dafür kannst du dir folgende Fragen stellen:

  • Wie viel Zeit brauchst du, um dein Ziel zu erreichen?
  • Wie oft möchtest du an deinem Vorhaben arbeiten?
  • Hilft es, das Ziel in kleinere Etappen zu untergliedern?
  • Wie solltest du künftig deine Prioritäten setzen?
  • Welche alten Gewohnheiten sind hinderlich, um deine Ziele erreichen zu können?
  • Welche neuen Gewohnheiten kannst du Schritt für Schritt etablieren?

Sobald du weißt, wie dein Ziel und der dazugehörige Fahrplan aussehen, sollte es losgehen. Zögere nicht, dein Vorhaben in die Tat umzusetzen: Du musst nicht warten, bis du noch ein Seminar besucht hast, es Montag ist oder dir jemand die Erlaubnis erteilt, endlich zu starten.

Werde aktiv und erlaube dir, Fehler zu machen. Sie sind ein ganz natürlicher Teil des Prozesses. Auch an Versagensangst kannst du arbeiten und sie überwinden. Bestimmt hilft es dir auch, dich mit Menschen zu verbinden, die dieses Ziel bereits erreicht haben oder auf dem Weg dahin sind.

Ziele erreichen: So bleibst du motiviert!

Lass dich von deinen Zweifeln nicht unterkriegen.
Lass dich von deinen Zweifeln nicht unterkriegen. (Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Wenn du ein großes Ziel hast, kommst du sicher mal ins Zweifeln. Besonders, wenn wir nicht vorankommen oder eine Idee nicht funktioniert, sind wir schnell entmutigt. Statt deine negativen Emotionen zu verdrängen, solltest du sie ruhig wahr- und ernstnehmen. Wovor hast du gerade Angst? Bist du noch nicht bereit deine Komfortzone zu verlassen? Musst du dafür etwas aufgeben?

Nimm dir eine kleine Auszeit und gib dir die Möglichkeit, neue Kraft zu tanken und dir bewusst zu machen, warum dieses Ziel für dich so wichtig ist. Wenn du das liebst, was du tust, dann wird der Prozess auch wieder ins Rollen kommen. Für alle größeren Zweifel hast du auch deine Notizen, die dir wieder Orientierung geben können.

Wenn die Motivation nachlässt, dann schaue dir einmal an, wie weit du bereits gekommen bist. Nicht nur mit deinem aktuellen Vorhaben sondern auch bei bereits vergangenen Projekten. Nimm dir einmal wöchentlich Zeit, deinen Fortschritt zu reflektieren und dir die nächsten Schritte zu überlegen – und belohne dich, wenn du ein Etappenziel erreicht hast.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.