Das steckt wirklich in Nutella, Milchschnitte & Co.

Bild / Facebook / ZDF / VZ Hamburg

„Das Geheimnis des einzigarten Geschmacks liegt in der besonderen Rezeptur, den ausgesuchten Zutaten und der sorgfältigen Verarbeitung.“ So werben Hersteller für ihre Produkte. Doch was ist wirklich drin, in Nutella, Milchschnitte & Co?

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat die Zutatenlisten mit Hilfe von „Schichtenbildern“ veranschaulicht. Das ZDF hat die Produktbeispiele in einem Fernsehbeitrag zusammengefasst und macht klar: Es sind meist teure Produkte mit billigen Zutaten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Sehr gute Idee, diese Schichtenbilder!

    So wird jedem auf einen Blick bewusst, was sich hinter den kleingedruckten und abstrakten Zahlen der Zutatenlisten verbirgt.

    Übrigens wird seit einigen Jahren eine Ampel auf der Verpackung von Lebensmitteln diskutiert:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ampel_%28Lebensmittelkennzeichnung%29

    Bleibt zu hoffen, dass die Verbraucher zunehmend kritischer werden: und ihre Kaufentscheidungen zugunsten einer gesünderen Ernährung bewußter treffen.

  2. Zwar weiß man, dass z.B. Nutella sehr viel Zucker und Fett enthält, aber in diesen Mengen und Relationen habe ich das nicht erwartet. Eine sehr gute Idee, die Zusammensetzung durch die Schichtenbilder prägnant darzustellen und (wieder besser) ins Bewusstsein zu rücken.

  3. Langweilig…
    Man weiß doch, dass in Nutella, Milchschnitte und Co. fast ausschließlich aus Fett und Zucker bestehen.
    Die Dosis macht das Gift.
    Klar, wenn ich jeden Tag solche Produkte konsumiere, muss ich damit rechnen, dass ich krank und dick werde…
    Aber nichts spricht dagegen sich in Maßen auch mal ein Nutellabrot oder Ähnliches zu genehmigen.