TV-Tipp: Kampf ums Wasser – Olivenanbau extrem in Andalusien

ARTE Kampf ums Wasser
Foto: © ECO Media/TV Produktion

Für den industriellen Olivenanbau im südspanischen Andalusien werden die letzten Grundwasserreserven angezapft. Eine ARTE-Doku beleuchtet das Problem und zeigt, wie Aktivisten um ihr Recht auf Wasser kämpfen.

In Andalusien wird das Grundwasser knapp: Flüsse trocknen aus, Menschen müssen ihre Dörfer verlassen, weil es kein Trinkwasser mehr gibt. In der ohnehin trockenen Region werden die letzten Grundwasser-Reserven für riesige Olivenplantagen angezapft. Vier Millionen Olivenbäume werden mit je 10 Litern Wasser täglich versorgt.

Ein Kampf gegen die Zeit

Die ARTE-Dokumentation „Kampf ums Wasser – Olivenanbau extrem in Andalusien“ zeigt, wie dringend das Problem für Mensch und Natur vor Ort ist. Die Doku begleitet eine Gruppe von Aktivisten, in deren Dorf die letzte Wasserquelle zu versiegen droht – und erklärt auch, welche politischen Weichen gestellt werden müssen, um den Missbrauch der endlichen Ressource Grundwasser künftig zu verhindern. Der Kampf der Aktivisten ist ein Kampf gegen die Zeit, denn ist das fossile Grundwasser leer gepumpt, füllt es sich nicht wieder auf.

Wasserknappheit in Europa ist ein wenig beachtetes Thema. Diese spannende Reportage zeigt, wie ohne passende Gesetzgebung Unternehmen wertvolle natürliche Ressourcen bis zur Erschöpfung nutzen können.

„Kampf ums Wasser – Olivenanbau extrem in Andalusien“ läuft am 7. September 2017 um 19:40 Uhr auf ARTE, online in der Mediathek ist die Doku noch bis zum 7. Oktober 2017 abzurufen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.