Valentinstag: Diese 5 Fleisch-Geschenke sind einfach nur geschmacklos

Sweetheart Steak, Steak, Herz, Valentinstag
Screenshot Instagram Independent, CCO / pixabay - Erbs55

Sag’s nicht durch die Blume, sondern durch die Wurst: Einige deutsche Metzger versuchen, ihren Waren einen romantischen Touch zu geben. Auch zwei britische Ketten locken derzeit Verliebte mit einem absurden Angebot.

Liebe geht zwar bekanntlich durch den Magen, aber bei diesen Kreationen wird nicht nur Vegetariern schlecht. Denn neben den klassischen Pralinen, Bonbons und anderen süßen Leckereien bieten verschiedene Hersteller herzhafte Fleischwaren in Herzform an.

Herzsalami und Wurstbriefe – „Verführung pur“?

So presst etwa ein Familienbetrieb aus Nordrhein-Westfalen Mett in eine Herzhülle –  speziell zum Valentinstag: „Sein Herz verschenkt man nicht einfach so. Das braucht Zeit. Warum also nicht zunächst einmal ein Herz aus Mettwurst verschenken? Für dessen Herstellung braucht es nämlich auch Zeit und Fürsorge“, heißt es in der Produktbeschreibung. Das Mettherz ist im Online-Shop bereits ausverkauft. Ein Unternehmen aus Gütersloh vertreibt wiederum drei Sorten Salami in der „sinnlichen Form“ – klassisch, mit Käse oder mit Pfeffer, und nennt es „Verführung pur“.

ettwurst und Salami in Herzform
Herzförmige Mettwurst oder Salami scheint sich gut zu verkaufen. (Screenshot wurstgeschwister.de / Marten.de)

Auf die Spitze treibt es ein Metzgermeister aus Franken: Er verschickt „Wurstbriefe“ mit persönlichen Botschaften. Der Valentins-Gruß „Ich liebe dich“ besteht dabei aus zwei verschlungenen Herzen – eines aus fränkischer Bratwurst und eines aus Pfefferlingen.

Nun muss ja nicht jeder direkt zum Veganer werden. Dass Fleischkonsum so direkt mit Romantik und Verführung in Verbindung gebracht wird, kann man aber durchaus skurril finden: Schließlich ist der Verzehr von tierischen Produkten mit einer Vielzahl von Umweltproblemen verknüpft. Und es zeugt nicht unbedingt von Liebe für die Mitgeschöpfe, wenn Tiere für das Präsent leiden und sterben mussten. Doch das Konzept scheint dennoch Erfolg zu haben.

Liebeswurst mit aphrodisierender Wirkung

In diesem Jahr sind auch zwei große britische Einzelhandelsunternehmen auf den Zug aufgesprungen: Marks & Spencer hat als spezielles Valentinstags-Produkt eine „Love Sausage“ vorgestellt – eine 460 Gramm schwere, herzförmige Schweinewurst, ummantelt von Bacon. Sie enthält einen Hauch von Trüffel, das für eine aphrodisierende Wirkung sorgen soll. Die Idee dahinter sei, den Valentinstag mit einem romantischen Frühstück im Bett zu beginnen. Britische Medien berichten, dass das Unternehmen damit rechnet, über 15.000 Exemplare der Liebeswurst bis zum 14. Februar zu verkaufen.

Doch die Reaktionen sind längst nicht alle positiv. Einige stören sich an der offensichtlich sexuellen Konnotation: „Ich glaube, ich spreche für alle Frauen, wenn ich sage, dass wir wirklich, wirklich keine Liebeswurst wollen“, schreibt die Journalistin Harriet Hall bei Twitter. „Jemand im Marketing muss sehr zufrieden mit sich sein, weil er es geschafft hat, das an seinen Chefs vorbeizuschmuggeln“, kommentiert ein anderer Nutzer.

Die Krönung: Das herzförmige „Sweetheart Steak“

Und damit nicht genug: Die Supermarktkette Morrisons zieht nach und wirbt mit einem herzförmigen Steak. Das hauseigene Expertenteam soll das „Sweetheart Steak“ vor Ort in Form schneiden, sodass kein Fleisch verloren geht. „Es ist das perfekte Valentinstagsessen für Kunden, die Eindruck machen wollen“, zitiert der „Independent“ einen Metzgermeister von Morrisons. „Noch bevor man es anschneidet, sendet das Steak schon eine romantische Botschaft – und es schmeckt auch noch gut.“

Die Empörung ließ nicht lange auf sich warten. „Zuerst das Love Sausage, jetzt das Sweetheart Steak – wann hört das endlich auf?“, lautet ein Kommentar zum neuen Produkt auf Twitter. „Etwas ist sehr gruselig daran, im Namen der Liebe tote Tierteile in Formen zu schneiden“, schreibt eine andere Kundin. Marks & Spencer hat indes bereits auf die Wünsche veganer Verliebter reagiert und als Alternative den „Heart-Beet Burger“ mit Roter Bete präsentiert.

Utopia meint: Am Valentinstag möchte man einem geliebten Menschen eine Freude machen. Fleisch und Wurst müssen dazu wirklich nicht herhalten – besonders, wenn sie aus konventioneller Haltung stammen und mit Tierleid verbunden sind. Produkte in hübscher Herzform fallen dabei in die gleiche Kategorie wie Bärchenwurst: Sie verniedlichen etwas, das eigentlich schlicht und ergreifend totes Tier ist.

Übrigens: Wer nachhaltiger leben möchte, kann viele andere Lebensmittel in Herzform finden oder ganz einfach in Herzform bringen – und so seine Liebe ganz ohne Tierleid zeigen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.