Video: Die Meere ertrinken in Plastik

Foto: Screenshot © Benjamin Von Wong

Wie bringt man Leute dazu, über etwas zu sprechen, das unschön und langweilig ist? Die Macher dieses Videos sammelten 10.000 Plastikflaschen und kreierten aus ihnen ein eindrucksvolles Meer aus Plastik.

Warum? In den Weltmeeren befinden sich unvorstellbare Mengen an Plastikmüll. Von ganzen Gewächshäusern und Fischernetzen bis hin zu winzigen, mit dem bloßen Auge nicht erkennbaren Partikeln, schwimmt in den Ozeanen praktisch alles, was unsere moderne Gesellschaft so an Plastikprodukten hervorgebracht hat.

Plastikflaschen groß in Szene gesetzt

„Wenn wir jetzt nichts ändern, gibt es im Jahr 2050 mehr Plastik als Fisch in unseren Meeren“, warnt Fotograf Benjamin Von Wong in seinem Video „Mermaids hate Plastic“ (auf dt. „Meerjungfrauen hassen Plastik“), das mittlerweile 18 Millionen Aufrufe verzeichnet (Stand 12.01.2017).

Durch die eindrucksvolle Inszenierung einer Meerjungfrau in einem riesigen Plastikmeer machen Von Wong und sein Team auf ein wichtiges Umweltproblem aufmerksam und tragen dazu bei, dass ein scheinbar langweiliges Thema eine große Zielgruppe erreicht. Mehr Infos zur Vorbereitung und Durchführung der Aktion findest du im dazugehörigen Blog.

Wer sich jetzt fragt: „Plastikmüll im Meer – was kann ich dafür?“ findet Antworten und Erklärungen in einem weiteren Utopia-Artikel.

Das können wir gegen das Plastikmeer tun:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.