Greenpeace klaut der CDU das „C“ – und wird auf Twitter gefeiert

Foto: © Paul Lovis Wagner/Greenpeace

In der CDU-Zentrale in Berlin fehlt seit heute Mittag ein riesiges „C“: Aktivist*innen von Greenpeace haben den Buchstaben aus der Zentrale geklaut. Auf Twitter schicken sich das „C“ und das „DU“ nun witzige Botschaften zu. Dahinter steckt eine Protestaktion.

Es sind skurrile Bilder und Videos, die zurzeit auf Twitter geteilt werden: Ein überdimensionales rotes C auf einem U-Bahnsteig, der Straße oder auf dem Rücken einer Fahrradfahrerin. Das C stand ursprünglich in der Berliner Zentrale der CDU – dort ist jetzt nur noch „DU“ zu lesen.

Wieso das C weg ist, erfährt man auf seinem Twitter-Account „IchBinDasC“: „Ich mache Schluss! Diese Beziehung war schon lange nicht mehr gut. DU hat mich nicht verdient“, heißt es da. Von Greenpeace kommt die offizielle Erklärung: Wegen ihrer schwachen Klimapolitik habe die CDU das C in ihrem Namen nicht mehr verdient – also haben Aktivist*innen es entfernt.

Das „DU“ will das „C“ zurück

„Hallo Welt! Ich bin das C der CDU und mir reichts! Ich halte es mit DU nicht mehr aus. Schöpfung bewahren heißt Klima schützen“, schreibt das C auf Twitter. Auch das verlassene „DU“ hat einen eigenen Account („IchBinDasDU“) – und versucht dort, das „C“ wieder zurück zu gewinnen.

Das C lässt sich darauf jedoch nicht ein: „Überzeug mich mit Taten: Kohleausstieg 2030, keine neuen Diesel und Benziner ab 2025 und ein Ende der Massentierhaltung wären starke Liebesbeweise“, meint das C.

Hier mehr Tweets :

#DUohneC ist Trend auf Twitter

Auf Twitter trendet der Hashtag #DUohneC. Auch einige Politiker haben auf das verschwundene C reagiert. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte laut dem Tagesspiegel: „So ein C für Christlichkeit und Nachhaltigkeit kann auch Greenpeace nix schaden, leihen wir also gerne für kurze Zeit einmal aus.“

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak tweetete aus Leipzig: „Da haben wir ja noch einmal Glück gehabt! Denn das Original „C“ ist hier in Leipzig.

Greenpeace kritisiert vor allem das schwache Klimapaket der Großen Koalition sowie leere Versprechen zum Klimaschutz, die die CDU nicht erfüllt hat. Der Zeitpunkt für die Aktion ist nicht zufällig gewählt. Am Freitag findet in Leipzig der Parteitag der CDU statt. Vielleicht werden die Forderungen von Greenpeace dort noch zum Thema.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Die wirklich wichtigen Werte unserer Gesellschaft müssen leider immer wieder gegen das „C“ erstritten werden. 😉
    Säkularismus, Religionsfreiheit, sexuelle Selbstbestimmung, Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, Freiheit der Lehre und Wissenschaft usw. usw.

    Also meiner Meinung nach, hat das „C“ leider keine Daseinsberechtigung in einer modernen und aufgeklärten Welt. Auch hat es nichts in einer demokratischen Partei zu suchen. Religion ist Privatsache.

  2. Sehe ich auch so. Vor allem dieses dogmatische Festhalten an archaischen Grundsätzen und einer doch sehr abgehobenen und scheinheiligen Sichtweise, alle Menschen zum Christentum „bekehren“ zu wollen, weil das der einzig wahre „Glauben“ sein soll. Dabei ist Glauben nicht Wissen!
    Dann gibt es aber noch so etwas wie ethische und moralische christliche Werte. Aber gut, das sind ja im Prinzip auch einfach nur soziale Standards. Von daher denke ich auch wir sollten die künstlich herbeigeführten Unterschiede überwinden, wenn die Menschen, wo auch immer sie her kommen, das Bedürfnis nach Gerechtigkeit und Spiritualität haben.