Europäische Bürgerinitiative gegen Käfighaltung – jetzt unterschreiben

Europäische Bürgerinitiative, Käfighaltung, Tiere, Fleisch
Bild: © Compassion in World Farming

Ein Bündnis aus mehr als 150 Organisationen aus ganz Europa sammelt zurzeit Unterschriften für eine Europäische Bürgerinitiative. Das Ziel: Die EU soll Käfighaltung für Nutztiere verbieten. Die Petition benötigt eine Million Unterschriften.

Mit einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI) können EU-Bürger die Europäische Kommission quasi dazu „zwingen“, sich mit einem bestimmten Thema zu befassen. Die Voraussetzung: In zwölf Monaten müssen eine Million Bürger aus mindestens sieben EU-Staaten die dazugehörige Petition unterschreiben.

Aktuell läuft eine solche Bürgerinitiative zum Thema „End the Cage“ – „Beendet die Käfighaltung“. Mehr als 300 Millionen Tiere in der europäischen Landwirtschaft leiden in Käfigen, heißt es in der Petition. Die Käfige sind oft so eng, dass die Tiere sich nicht einmal umdrehen können. Tageslicht sehen sie ihr ganzes Leben lang nicht. Die Europäische Bürgerinitiative soll diese Zustände ändern.

Bürgerinitiative gegen Käfighaltung: Das sind die Forderungen

Hühner in industrieller Käfighaltung
Hühner in industrieller Käfighaltung (Foto: Gemeinfrei (ITamar K.))

Initiiert wurde die Kampagne von der Tierschutzorganisation Compassion in World Farming. Mehr als 150 Organisationen aus der EU haben sich angeschlossen, darunter die Albert-Schweitzer-Stiftung, Vier Pfoten oder das Deutsche Tierschutzbüro.

Konkret fordert die Petition die Europäische Kommission dazu auf, „Rechtsvorschriften“ vorzuschlagen, die verschiedene Arten von Käfighaltung verbieten. Dazu zählen:

  • Käfige für Legehennen, Kaninchen, Junghennen, Masthähnchen, Legetiere, Wachteln, Enten und Gänse;
  • Abferkelbuchten für Sauen
  • Kastenhaltung von Sauen
  • Einzelboxen für Kälber

Noch etwa 600.000 Stimmen fehlen

Bislang haben rund 400.000 Menschen europaweit die Petition unterschrieben (Stand 6.2.). Die Unterschriftensammlung geht noch bis September. Bis dahin brauchen die Initiatoren die restlichen 600.000 Stimmen, um die Eine-Million-Marke zu erreichen.

Unterzeichnen kann jeder EU-Bürger, der mindestens 18 Jahre alt ist. Österreicher können schon ab 16 Jahren unterschreiben.

Europäische Bürgerinitiative: Wie geht es weiter?

Hat die Petition bis September ausreichend Stimmen erhalten, werden die Unterschriften geprüft. Anschließend wird die Bürgerinitiative der Europäischen Kommission vorgelegt. Die Kommission muss sich dann mit den Forderungen zur Käfighaltung auseinandersetzen. Außerdem werden die Initiatoren der Petition zu einer öffentlichen Anhörung im Europäischen Parlament eingeladen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass automatisch das Verbot für Käfighaltung kommt. Auch wenn die Europäische Bürgerinitiative alle Kriterien erfüllt, hat die Europäische Kommission die Wahl: Sie kann die Vorschläge der Initiative annehmen, ändern oder nichts tun.

Die Initiatoren der Petition wollen strengere Gesetze gegen Käfighaltung – aber auch ohne Verbot vermittle die Initiative ein wichtiges Signal: „Durch das Erreichen von einer Million Unterschriften können wir politischen Entscheidungsträgern zeigen, dass Menschen auf dem gesamten Kontinent mit einer Stimme sprechen, um das Zeitalter der Käfighaltung zu beenden.“

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.