Beschwerden bei Social Media: Pringles sind nicht mehr vegan

Pringles in Großbritannien nicht mehr vegan
Foto: CC0 Public Domain / pixabay - goiwara

Chips sind doch meistens vegan, oder? Falsch gedacht. Veganer:innen sollten bei Chips einen genauen Blick auf die Zutatenliste werfen – auch bei altbekannten Sorten, denn manchmal ändern Hersteller die Rezeptur. So geschehen bei Pringles in Großbritannien. Das sorgte für Chips Beschwerden in den sozialen Medien.

Chips sind oft weit mehr als in Fett frittierte Kartoffelscheiben. Neben Salz und Gewürzen enthalten viele Chips tierische Zusätze wie Süßmolkenpulver. Pringles galten für Veganer:innen hingegen als sichere Quelle für Chips, weil die meisten Sorten ohne tierische Zusätze auskamen. Bis jetzt. Die beliebten Stapelchips von Pringles sind in Großbritannien ab sofort nicht mehr vegan, das berichtete Vegan Food UK auf Instagram.

Betroffen ist beispielsweise die Geschmacksrichtung „Texas BBQ Sauce“, eine der beliebtesten in Großbritannien. Diese enthält neuerdings Milchbestandteile – genau wie die Geschmacksrichtungen „Original“, „Paprika“, „Smokey Bacon“ und „Sweet Chili“. Wir haben bei Pringles nachgefragt, ob sich die Rezeptur auch in Deutschland ändern wird, aber noch keine Antwort erhalten.

So erklärt Pringles die veränderte Rezeptur

Auf Instagram bezeichnete die Onlineorganisation Vegan Food UK die Änderungen an der Zutatenliste der Chipssorten als Rückschritt. Sie hatte beim Hersteller nachgefragt, warum den Chips nun Milch beifügt wird, und veröffentlichte die Erklärung von Pringles dazu:

„Durch die Zugabe von Milch können wir die Kapazität erhöhen, Kosten sparen und die Menge an Lebensmittelabfällen reduzieren, die beim Wechsel der Gewürze durch die allergenbedingte Reinigung entstehen. Die Verringerung der Lebensmittelabfälle hilft uns dabei, unsere Nachhaltigkeitsverpflichtung zu erreichen, die organischen Abfälle einschließlich der Lebensmittelabfälle bis 2030 zu halbieren.“ (Übersetzung)

Auch auf Twitter beschweren sich Menschen über die veränderte Rezeptur. Eine Userin schreibt: „BBQ Pringles sind nicht mehr vegan. Ich verstehe nicht, warum das Rezept geändert und Milch hinzugefügt wurde?“ (Übersetzung).

Utopia meint: Der Verzehr von tierischen Produkten trägt maßgeblich zur Klimakrise bei. Daher ist es eigentlich wünschenswert, dass mehr Firmen auf die Produktion von pflanzlichen Lebensmitteln umsteigen und nicht andersrum. Hoffentlich bleibt Pringles ein Einzelfall und keine weiteren Marken, deren Produkte zufällig oder bewusst vegan sind, ändern ihre Rezeptur und fügen tierische Inhaltsstoffe hinzu. Bislang können wir im Supermarkt zum Glück noch einige vegane Chips, Gummibärchen, Schokoladen und Co. finden. Lies dazu gerne hier weiter: Zufällig vegan: Hättest du gewusst, dass diese beliebten Lebensmittel tierfrei sind?.

Natürlich gibt es auch Unternehmen, die ausschließlich vegane Produkte herstellen und für die der Einsatz von Milchpulver und ähnlichem nicht in Frage kommt – auch wenn dies günstiger wäre. Letztendlich muss jede:r selbst entscheiden, ob man Firmen mit zufällig veganen Produkten unterstützt oder auf Vegan-Pioniere mit einem rein veganen Sortiment setzt. Alternativ kannst du aus regionalen Bio-Kartoffeln auch Chips selbstmachen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: