Deutschland 2050: Jenke geht auf düstere Klima-Zeitreise

Fernsehjournalist Jenke von Wilmsdorff
Foto: Thomas Banneyer/dpa

„Sind wir noch zu retten?“: Mit dieser Frage startet der TV-Journalist Jenke von Wilmsdorff in ein neues Experiment. Es beleuchtet ein Deutschland im Jahr 2050 und die Auswirkungen der Erderwärmung für die Menschen dort.

Der Weltklimarat IPCC warnt vor irreversiblen Schäden durch den Klimawandel, von denen auch Deutschland betroffen sein wird. Aus diesem Grund appellieren Wissenschaftler:innen weltweit für eine drastische Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Doch was bedeutet die Erderwärmung konkret für die Menschen? In einem neuen Experiment will der TV-Journalist Jenke von Wilmsdorff die Klima-Folgen für ein Deutschland im Jahr 2050 beleuchten – sollte der Klimawandel so voranschreiten wie bisher.

Die Jenke-Folge „Das Klima-Experiment: Sind wir noch zu retten?“ wird am 3. Oktober um 20.15 Uhr auf ProSieben ausgestrahlt, wie der Sender mitteilte. Darin geht der TV-Journalist mehreren Fragen nach. So etwa den niedrigen Wasserständen, wie sie dieses Jahr etwa am Rhein beobachtet wurden. Wird der Rhein gar ganz austrocknen?, möchte der TV-Journalist deshalb wissen. Und: Wie wirkt sich Wassermangel auf unseren Alltag aus. Wie ernst das Thema ist, hat der vergangene Hitze-Sommer gezeigt. Frankreich etwa verzeichnete die schlimmste Trockenheit, die dem Land bislang widerfahren ist. Die Folge: Mehr als 100 Kommunen hatten kein Trinkwasser mehr.

Jenke. Das Klima-Experiment: Sind wir noch zu retten?
Jenke. Das Klima-Experiment: Sind wir noch zu retten? (© ProSieben / Lukas Wunschik)

Wie wirkt sich der Klimawandel auf unsere Gesundheit aus?

In der Folge werden offenbar unterschiedliche Szenarien durchgespielt. Weiter will Jenke wissen, wie sich eine mögliche Veränderung der Luftfeuchtigkeit auf die Gesundheit der Menschen in Deutschland auswirkt. „Ist es aufgrund der Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit überhaupt noch möglich, sich 2050 tagsüber im Freien aufzuhalten? Werden in Deutschland 2050 Krankheiten wie das Dengue-Fieber, Malaria oder das West-Nil-Fieber aufgrund der herrschenden, heißeren Temperaturen allgegenwärtig sein?“, heißt es in der Vorankündigung des Senders. Laut dpa schließt sich Jenke im Rahmen des Versuchs unter anderem 24 Stunden lang mit 800 Stechmücken in einem Tiny House ein. 

Jenke möchte mit dem Klima-Experiment wissen: "Sind wir noch zu retten?"
Jenke möchte mit dem Klima-Experiment wissen: „Sind wir noch zu retten?“ (© ProSieben / Willi Weber)

Außerdem sollen den Zuschauer:innen nützliche Tipps für den Alltag an die Hand gegeben werden, mit denen jede:r einen Beitrag für mehr Klimaschutz leisten kann. Wir von Utopia sind ebenfalls der Überzeugung, dass neben großen politischen Maßnahmen kleine individuelle Schritte der Umwelt und dem Klima helfen können.

Anregungen haben wir hier zusammengefasst:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: