Zewa, Softis und Co.: Öko-Test vergibt schlechte Noten für Marken-Klopapier

Fotos: Ökotest

Weich, reißfest und doch leicht abzureißen – so soll gutes Toilettenpapier laut Öko-Test sein. Das Verbrauchermagazin hat verschiedene Produkte getestet, darunter auch ein Bambus-Klopapier. Wie hat es sich im Praxistest geschlagen?

Toilettenpapier ist das in Deutschland vermutlich am weitesten verbreitete Wegwerfprodukt. Was häufig in Vergessenheit gerät: Für die Herstellung von Toilettenpapier sind große Mengen an Holz, Wasser und Energie nötig. Auf dem Weg in die Kläranlage löst sich das Klopapier auf, die Holzfasern können also nicht recycelt werden können.

Dabei gibt es eine einfache Lösung gegen die Ressourcenverschwendung (abgesehen von Klopapier-Alternativen): Toilettenpapier aus 100 Prozent Recyclingpapier. Wie Öko-Test im neusten Magazin (08/2020) berichtet, spart Recyclingpapier etwa die Hälfte des Energiebedarfs im Vergleich zu Klopapier aus frisch gewonnen Fasern ein. Auch der Wasserbedarf für die Herstellung von Recyclingpapier liegt bei unter einem Drittel.

Trotzdem kann sich Recycling-Klopapier bisher in Deutschland offenbar nicht so recht durchsetzen. Gerade einmal 20 Prozent des Toilettenpapier-Absatzes machen Recycling-Rollen aus. Liegt es vielleicht an mangelnder Sanftheit oder reißen die recycelten Fasern etwa? Öko-Test hat den Praxistest gemacht…

Klopapier im Test: Was taugt Recycling-Toilettenpapier?

Klopapier
Öko-Test hatte verschiedene Testkriterien. (Foto: © Björn Wylezich / Fotolia.com)

Öko-Test hat den Test kurz vor dem großen Ansturm auf Klopapier in der Corona-Pandemie durchgeführt. 20 verschiedene Produkte haben die Expert*innen eingekauft und dabei – soweit verfügbar – immer die Recycling-Variante gewählt. Nur von Zewa und Regina Softis gab es kein Recycling-Produkt.

Im Praxislabor haben die Experten dann untersucht, ob das Toilettenpapier auch reißfest und saugstark ist. Mit der Hand haben Tester zudem im Blindtest beurteilt, ob das Klopapier weich ist oder kratzt. Ebenso gab es einen Test auf Problemstoffe.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

  • Sechs der getesteten Recycling-Klopapiere sind „sehr gut“, die anderen alle „gut“.
  • Unter den Testsiegern befindet sich zum Beispiel die Hausmarke „Sanft und Sicher“ der Drogeriekette dm. Auch das Kokett-Toilettenpapier von Aldi ist „sehr gut“.

Öko-Test Klopapier kostenlos ansehen

Öko-Test räumt mit Klopapier-Vorurteilen auf

Recycling-Klopapier reißt schnell und ist nicht so saugstark? Alles Quatsch, wie die Testergebnisse zeigen. Die Klopapier-Blätter aus neuen Fasern waren nicht reißfester als Recyclingpapier. In manchen Fällen war sogar das Recyclingpapier stabiler. Zugegeben, das Toilettenpapier aus neuen Fasern ist sehr saugstark. Doch auch viele Recycling-Produkte waren genauso saugfähig.

Und wie steht es um die Weichheit? Auch hier liegt das Toilettenpapier aus neuen, frischen Fasern vorn, aber ist nicht weicher als viele Recycling-Papiere. Seinem Ruf als „besseres“ Toilettenpapier wird Klopapier aus neuen Fasern also nicht gerecht – erst recht nicht, wenn die Nachhaltigkeit mit in die Wertung einfließt. Die Produkte von Zewa und Softis sind daher nur „befriedigend“ bis „ausreichend“ und damit Schlusslichter im Test.

Öko-Test Klopapier kostenlos ansehen

Das weichste Klopapier im Test

Ein ganz besonderes Toilettenpapier gab es im Test: Die Experten von Öko-Test haben das Pandoo Bambus Toilettenpapier ins Testlabor geschickt (ähnliches Produkt bei dm). Wie der Name schon verrät, handelt es sich um Klopapier aus Bambus-Fasern. Sie stammen aus China, einem der Hauptanbaugebiete für Bambus.

Im Bio-Supermarkt wird das Bambus-Klopapier als „umweltfreundliche Alternative“ vom Hersteller beworben. Es stammt von einer FSC-zertifizierten Bambus-Farm und war bei Öko-Test das mit Abstand weichste Toilettenpapier (Teilnote 1,0). Trotzdem hat es nur mit „befriedigend“ abgeschnitten. Denn Bambus sei zu schade, um die lange Reise aus China zu uns anzutreten und dann zu Klopapier verarbeitet und weggespült zu werden, schreibt Öko-Test im Heft.

Schadstoffe in fast allen Klopapieren

Recycling-Klopapier besteht aus Altpapier und das bringt möglicherweise auch Problemstoffe ins Toilettenpapier: Öko-Test hat in fast allen Recycling-Produkten halogenorganische Verbindungen und optische Aufheller nachgewiesen. In den „sehr guten“ Produkten allerdings nur in Spuren. Auch im Softis Toilettenpapier (aus neuen Fasern) stecken halogenorganische Verbindungen. Offenbar ist dies also kein reines Problem von Recycling-Klopapier.

Öko-Test Klopapier kostenlos ansehen

Alle Details findest du in der Ausgabe 08/2020 von Öko-Test sowie online auf www.ökotest.de.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Wollen wir hoffen, dass es mit dem Test mehr wird. Hier in Spanien nur bei Aldi gefunden und carrefour, das einlagig und dünn nichts taugt. Wenn wir hier auf 1 % kommen, dann ist das schon hoch geschätzt! Küchenrolle recycelt nur bei carrefour. Es ist leider ein Entwicklungsland!

  2. Zu Beginn der Corona-Krise, wo WC-Papier-Fächer leer geräumt waren, hab ich fast immer noch Recycling-WC-Papier gefunden! Das kauf ich schon seit vielen Jahren -und war überrascht, dass auch die Knappheit das Kaufverhalten wenig beeinflusst hat -bzw. dass Vorurteile gegen Recycling(-Klo-)-Papier groß sind!