Unser Partner:enorm MagazinPartner-Beiträge werden i. d. R. weder geprüft noch bearbeitet.

TV-Tipp: Was taugt „Billig-Bio“ wirklich?

Foto: „Einkaufswagen“ von /www.flickr.com/photos/tschloss/4337008733 unter CC-BY-2.0

Schon mal nachgedacht, was Bio eigentlich bedeutet? Wie grün die Produkte wirklich sind, zeigt das Video von plusminus.

Egal was, am besten Bio lautet die Devise der Deutschen. Über acht Milliarden Euro haben wir im vergangenen Jahr für Biolebensmittel ausgegeben.

Neben den üblichen Bioläden wie Denn’s oder Bio Company bieten Lebensmittel-Discounter wie Netto, Lidl und Aldi immer mehr zertifizierte Produkte an. Doch sind die dort angebotenenden Waren genauso bio wie die Pendants aus dem Biohandel? Dieser Frage geht ein Beitrag des ARD-Magazins plusminus auf den Grund, der nun in der ARD-Mediathek zu finden ist.

Der Vergleich ergibt zunächst einmal: Für Billig-Bio muss man tatsächlich weniger Geld auf den Tisch legen. Dafür ist die Auswahl bei den Discountern sehr begrenzt. Es reicht gerade mal für die Grundausstattung an Gemüse, Obst, Eier, Milchprodukte und Fleisch. Zudem lohnt sich ein Blick auf die Siegel: Denn vielfach findet sich bei Penny, Lidl, Aldi und Co. nur das Siegel für EU-Mindeststandards. Dies bedeutet, dass beispielsweise keine Pestizide oder umstrittene Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden darf. Ganz wichtig: Bei den EU-Mindeststandards dürfen rund fünf Prozent der Zutaten eines Produktes aus konventioneller Landwirtschaft stammen. Dies ist bei den strengen Verbandssiegeln von Demeter oder Bioland nicht erlaubt.

Die große Nachfrage an Bioprodukten führt zudem zu einem weiterem Problem. Denn sie kann nicht von einheimischen Erzeugnissen gedeckt werden. Die Folge: Ware muss mit langen Transportwegen importiert werden. Und dies führt die Gleichung „bio = nachhaltig“ ad absurdum. Eine Tatsache, die den Verbraucher immer noch irritiert. So zeigen auch die Umfragen von Plusminus, dass der Befriff „bio“ vielfach mit regionalen und biologisch hergestellten Produkten assoziiert wird.

Das Aufzeigen dieser Zusammenhänge macht das rund siebenminütigen Video zu einem anschaulichen und empfehlenswerten Beitrag für alle, die gerne bio einkaufen und auf ihren ökologischen Fußabdruck achten. Aber auch für alle, die gerade damit anfangen wollen.

GASTBEITRAG aus enorm

ENORM Kennenlern-Angebot

enorm ist das Magazin für den gesellschaftlichen Wandel. Es will Mut machen und unter dem Claim „Zukunft fängt bei Dir an“ zeigen, mit welchen kleinen Veränderungen jeder Einzelne einen Beitrag leisten kann. Dazu stellt enorm inspirierende Macher und ihre Ideen sowie Unternehmen und Projekte vor, die das Leben und Arbeiten zukunftsfähiger und nachhaltiger gestalten. Konstruktiv, intelligent und lösungsorientiert.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

Unser Partner:enorm MagazinPartner-Beiträge werden i. d. R. weder geprüft noch bearbeitet.