Plastic Bottle Village: ein Dorf gebaut aus Plastikflaschen

Haus Plastikflaschen Plastic Bottle Village
Foto: © Plastic Bottle Village / Robert Bezeau

Im Dschungel von Panama entsteht derzeit ein Dorf, das anders ist, als gewöhnliche Dörfer: Die Häuser werden mit Plastikflaschen gebaut. Das neueste Gebäude ist ein vierstöckiges Schloss, das aus 40.000 Plastikflaschen besteht.

Plastikflaschen als Baumaterial – mit dieser Idee will der kanadische Unternehmer Robert Bezeau die Umwelt und Weltmeere vom Plastikflaschen-Müll befreien. Auf der Colón Insel in Panama baut er gerade ein Dorf, das aus Plastikflaschen besteht. Der Name des Dorfes: „Plastic Bottle Village“ – also „Plastikflaschen-Dorf“.

Bezeau hat das Projekt 2015 begonnen. Diesen Sommer haben er und sein Team das dritte Gebäude aus recycelten Plastikflaschen fertig gestellt. Insgesamt sollen in dem Dorf einmal 120 Häuser stehen.

Konstruktion aus Metall und Plastikflaschen

Haus Plastikflaschen Plastic Bottle Village
Die Plastikflaschen stecken in einem Metallgerüst. (Foto: © Plastic Bottle Village / Robert Bezeau)

Die Grundstruktur der Gebäude besteht aus einem Metallgerüst. Das Metallgerüst wird mit Plastikflaschen befüllt. Darüber kommt eine Schicht aus Beton. Anschließend werden die Häuser mit Fenstern und Türen ausgestattet. Jedes Haus hat außerdem Rohrleitungen, Elektrizität, einen Wassertank sowie ein Wasser- und Abwassersystem.

Die fertigen Häuser wollen Bezau und sein Team verkaufen; ein 100-Quadratmeter-Haus kostet etwa 35.000 Dollar. Ein Haus in dieser Größe  benötigt etwa 14.000 Plastikflaschen – Flaschen die sonst als Müll in den Meeren schwimmen, oder mit hohem Energieaufwand recycelt werden müssten.

Woher stammen eigentlich die Flaschen? Zum einen von den Bewohnern der Insel. Aber auch die vielen Touristen lassen jedes Jahr eine Menge Plastikflaschen auf der Insel zurück, die das Team aufsammelt. Zwei Familien leben bereits in den Plastikflaschen-Häusern.

Statt Plastikflaschen: BPA-freie Trinkflaschen aus Edelstahl, Glas oder Kunststoff

Die Plastikflaschen-Häuser sind besonders energieeffizient

Laut Bezeau haben die Plastikflaschen-Häuser neben der Verwertung von Plastikflaschen einige weitere Vorteile. So seien die Häuser besonders energieeffizient: Die mit Luft gefüllten Plastikflaschen im Metallgerüst seien eine besonders gute Isolierung. Wie sich gezeigt habe, sei die Raumtemperatur im Inneren der Häuser bis zu 17 Grad Celsius niedriger als draußen – die Häuser brauchen also keine Klimaanlage.

Haus Plastikflaschen Plastic Bottle Village
Im Plastic Bottle Village sollen irgendwann 120 Häuser aus Plastikflaschen stehen. (Foto: © Plastic Bottle Village / Robert Bezeau)

Außerdem seien die Gebäude erdbebensicher. Da die Plastikflaschen in einem Metallgerüst und Beton stecken, sind sie nicht der Sonne oder Hitze ausgesetzt – es bestehe also nicht die Gefahr, dass sich krebserregende Stoffe bilden.

Wasser aus Plastikflaschen – wie groß ist das Gesundheitsrisiko?

Das erste Schloss aus Plastikflaschen

Haus Plastikflaschen Plastic Bottle Village
Das „Castle Inspiration“ (Foto: © Plastic Bottle Village / Robert Bezeau)

Das neueste Gebäude im Plastikflaschen-Dorf: Ein 13 Meter hohes Schloss, das aus 40.000 Plastikflaschen gebaut wurde. Auf 290 Quadratmetern und vier Stockwerken hat das Schloss mehrere Schlafzimmer, Wohnräume und Badezimmer, außerdem eine Küche und eine Terrasse mit Bar. Acht Personen sollen einmal in dem Gebäude leben. Das Schloss heißt „Castle Inspiration“, also „Schloss Inspiration“ – weil es dazu inspirieren soll, unseren Umgang mit Plastik zu überdenken.

Haus Plastikflaschen Plastic Bottle Village
Die Innenräume des „Castle Inspiration“ (Haus Plastikflaschen Plastic Bottle Village)

Als nächstes Projekt strebt Bezeau ein internationales Ausbildungszentrum an. Dort sollen Interessierte aus der ganzen Welt die Kunst des Hausbaus aus Plastikflaschen lernen können. Das Ausbildungszentrum soll natürlich auch aus Plastikflaschen bestehen und eine Cafeteria sowie Mietwohnungen enthalten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: