ver.de Versicherung
Logo: ver.de Versicherung
  • Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) Bilanzierendes Unternehmen
  • Derzeit: Versicherungscheck mit Drittanbietern ("ver.de Check")
  • Geplant: eigene Sachversicherungen
  • Will "konsequent nach sozialen oder ökologischen Kriterien anlegen"
  • Versichernde Aktiengesellschaft soll gemeinwohlorientiert arbeiten
  • Derzeit noch in Gründung
  • www.ver.de | check.ver.de
Bezugsquellen**:

Beschreibung: ver.de Versicherung

Die ver.de Versicherung soll eine Genossenschaft werden, in der jeder Mitglied werden kann. Zusätzlich muss eine Aktiengesellschaft existieren, weil Genossenschaften keine Versicherungsgeschäfte betreiben dürfen; diese soll eine Gemeinwohl-Orientierung in der Satzung verankern.

ver.de Versicherung

Im Schadensfall soll der Kunde bei der ver.de Versicherung nicht nur Anspruch auf irgendeinen Ersatz haben, sondern auf ein besseres, weil öko-faires Produkt. Entstehende Mehrkosten für den nachhaltigeren Ersatz will die ver.de Versicherung tragen. Auch soll es bessere Preise für Kunden geben, die auch in Bereichen wie Strom, Mobilität oder Banken auf ethische und ökologische Angebote setzen.

Die Ende 2016 gegründete Genossenschaft ist derzeit (November 2018) noch im Aufbau; bislang werden keine eigenen Versicherungen angeboten, und es geht vor allem um Mitgliedergewinnung. Im Frühjahr 2019 sollen erste Anlagen erfolgen – nach nachhaltigen Kriterien, die hier dargestellt sind.

Was es aber schon gibt: den „ver.de Check“.

Der „ver.de Check“

Beim „ver.de Check“ können Kunden ihren Bedarf an Versicherungen durch zertifizierte Berater aus dem ver.de-Netzwerk prüfen lassen. Sie erhalten Ratschläge zu nachhaltigen Versicherungen und Geldanlagen.

Die Vermittlung funktioniert im Prinzip ähnlich wie bei Greensurance oder grün versichert. Ein Unterschied ist laut ver.de, dass die ver.de-Beratung komplett unabhängig sei, und dass ver.de zusätzlich zu Versicherungen auch zu Geldanlage und Altersvorsorge beriete (je nach Spezialisierung der Berater).

Worum genau es gehen soll, legt der Kunde selbst fest – zum Beispiel um Sachversicherungen wie Haftpflichtversicherung, Hausratversicherung, Fahrradversicherung, Elektronikversicherung oder Inhaltsversicherung für Unternehmen.

Nachhaltige Versicherung

Um das Geschäftsmodell Versicherung mit der gewünschten ökosozialen Wirkung zu verbinden, setzt das Unternehmen auf Kapitalanlagen, die bei Versicherungen gesetzlich vorgeschrieben sind. Anders als in der Branche üblich, will man die Kundengelder so umfassend wie möglich über nachhaltige Geldanlagen in zukunftsweisende Entwicklungen wie Erneuerbare Energien, Bio-Landwirtschaft oder soziale Innovationen investieren – ganz ähnlich, wie grüne Girokonten oder nachhaltige Fonds verfahren.

Das Start-up rechnete vor, dass man mit nur 40.000 Versicherten etwa 17 Millionen Euro so anlegen könne, dass wichtige gesellschaftliche Aspekte berücksichtigt würden – ohne dabei die Sicherheit der Versicherung zu gefährden oder gesetzlichen Auflagen nicht mehr zu genügen.

Lies auch:

Bestenliste: Ethische Versicherungsanbieter
  1. Endlich ein Versuch die Geldflüsse der Versicherungen zu ändern!

    Damit das auch gelingt hat ver.de ein tolles Tool entwickelt, mit dem sich der nachhaltig Interessierte mit nachhaltig tätigen Beratern zusammentun kann. Denn wie schwer ist es doch aus der großen Anzahl der BeraterInnen einen echt nachhaltig agierenden mit dem passenden nachhaltigen Versicherungsangebot zu finden.

** Affiliatelinks auf Utopia