Acrylates Copolymer: Was du über den Kunststoff in Kosmetik wissen musst

acrylates copolymer
Foto: Sven Christian Schulz / Utopia

Acrylates Copolymer ist ein häufiger Kunststoff in Kosmetikprodukten. Einige Experten stufen ihn als „Mikroplastik“ ein, andere nicht. Denn Acrylates Copolymer ist wasserlöslich und liegt nicht Partikelform vor. Doch ist das besser?

Acrylates Copolymer ist ein Polymer-Gemisch aus Methacrylsäure, Ethylacrylat und Methylmethacrylat. Hier kommt es zum Beispiel vor:

  • Haarwachs und Haargel (verhindert, dass sich die Haare elektrostatisch aufladen),
  • Kosmetika wie Make-up und Gesichtscreme als Bindemittel
  • Duschgel – dort sorgt es für einen Film auf der Haut

Umstritten ist Acrylates Copolymer vor allem, weil es sich dabei um einen Kunststoff handelt. Er gelangt beispielsweise beim Duschen über das Abwasser in die Umwelt. Dort baut sich Acrylates Copolymer nur schwer wieder ab.

Acrylates Copolymer: flüssiges Mikroplastik?

Acrylates Copolymer steckt oft in Haarwachs.
Acrylates Copolymer steckt oft in Haarwachs. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Acrylates Copolymer ist ein wasserlöslicher Kunststoff – ob er zu Mikroplastik zählt, ist Definitionssache. Das Umweltbundesamt zählt nur feste Plastikpartikel dazu – Utopia beruft sich auf die breitere Mikroplastik-Definition, die auch flüssige Kunststoffe miteinbezieht. Auch Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace und der BUND  stufen wasserlösliche Kunststoffe als Mikroplastik ein.

Doch egal, ob flüssiges oder festes Mikroplastik – Plastik hat in Kosmetik eigentlich nichts zu suchen. Diese Meinung vertreten auch die Verbraucherzentralen: Denn „biologisch schwer abbaubaren Kunststoffe in Kosmetik belasten die Gewässer – unabhängig davon, ob sie als feste Teilchen vorliegen oder nicht„.

Das Umweltbundesamt rät dazu, auf Produkte ohne Plastik-Verbindungen zurückzugreifen. Denn „kosmetische Mittel und Wasch- und Reinigungsmittel [sollten] möglichst keine oder so wenig wie möglich schwer abbaubare Stoffe enthalten“. Mikroplastik kann auf Feldern und in Flüssen und Meeren und über Umwege sogar in unserem Essen landen.

Acrylates Copolymer: Schädlich für die Gesundheit?

Welche Auswirkungen Acrylates Copolymer auf die Gesundheit hat, ist bislang kaum erforscht. Trotzdem verwenden es zahlreiche Hersteller in ihren Produkten. Codecheck weist darauf hin, dass der Stoff die natürliche Barrierefunktion der Haut schädigen kann und sie so durchlässiger für Schadstoffe macht.

2018 sollte sich der „Wissenschaftliche Ausschuss für Verbraucherschutz der Europäischen Kommission“ mit der Frage beschäftigen, welche Gesundheitsrisiken Acrylates Copolymer hat. Hintergrund ist der Verdacht, dass der Stoff Tumore erzeugen kann. Im vorläufigen Abschlussbericht kommt das Komitee allerdings zum Ergebnis, das aufgrund der schlechten Datenlage keine Beurteilung erfolgen kann. Erst wenn zusätzliche Daten vorliegen, sei eine Bewertung möglich.

Fazit: Auch wenn die genauen Auswirkungen auf die Gesundheit bisher nicht erforscht sind, solltest du auf Produkte mit Acrylates Copolymer verzichten. Denn spätestens beim Duschen wäschst du das Mikroplastik von der Haut und aus den Haaren und es gelangt in die Umwelt. Dort kann es die Tier- und Pflanzenwelt dauerhaft schädigen.

Weiterlesen auf Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: